Zivil- und Katastrophenschutz
Modernisierung der Einsatzinformationssysteme des Landes

Für die dringend notwendige Modernisierung wurden im Landtag 150.000 Euro freigegeben
  • Für die dringend notwendige Modernisierung wurden im Landtag 150.000 Euro freigegeben
  • Foto: Land Tirol
  • hochgeladen von Laura Sternagel

TIROL. Die Einsatzinformationssysteme des Landes werden modernisiert. Im Landtag wurde heute einstimmig beschlossen 150.000 Euro für die Modernisierung der freizugeben.

„Damit die Informationssysteme für die Einsätze der Feuerwehren und Katastrophenlagen des Landes weiter funktionsfähig bleiben, beschloss der Tiroler Landtag heute einstimmig 150.000 Euro zur Modernisierung der EDV-Infrastruktur freizugeben. Die seit 2016 in Betrieb stehenden Server müssen altersbedingt ausgetauscht werden. Die Kosten werden auf drei Jahre aufgeteilt“ , informiert VP-Klubobmann-Stellvertreter Hermann Kuenz.

Zentrales System für Einsatzinformationen

Seit dem Jahr 2016 steht den Tiroler Feuerwehren und auch den behördlichen Einsatzstäben auf Bezirks- und Landesebene das örtliche Einsatz-Informationssystem "tiris OEI" zur Verfügung. Die örtlichen Feuerwehren erfassen dort einheitlich alle wichtigen Einsatzinformationen.
„Die Verortung von besonderen Gefahrenmomenten, Feuerwehrzufahrtsmöglichkeiten, Wasserentnahmestellen, Einsatzdokumenten stellt einen großen Informationsvorsprung für die meist freiwilligen Feuerwehrmitglieder dar. Diese Informationen tragen zum Selbstschutz der Einsatzkräfte sowie auch für eine zielgerichtete Entsendung von Einsatzmittelnbei“, erklärt Kuenz die Relevanz dieser Informationssysteme.

Neben "tiris OEI" steht auf derselben EDV-Infrastruktur auch ein Lageinformations- und Lageerfassungssystem für die Einsatzstäbe auf Bezirks- und Landesebene sowie für die Tiroler Bezirkszentralen zur Verfügung. Dieses katGIS-Programm ermöglicht eine organisationsübergreifende Lageerfassung bei größeren Schadensereignissen auf einer tirolweit einheitlichen Plattform mit einheitlich festgelegten und aus dem staatlichen Krisen- und Katastrophenmanagement stammenden Symboliken.

„Die notwendige Modernisierung der Hardware für diese Einsatz- und Lageinformationssysteme des Landes ist daher ein wesentlicher Beitrag für den Zivil- und Katastrophenschutz in den Tiroler Gemeinden und somit auch für die Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger in Tirol“,
bewertet KO-Stv. Hermann Kuenz diese Initiative des Landes Tirol.

Mehr aus Tirol

Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Autor:

Bezirksblätter Tirol aus Innsbruck

Bezirksblätter Tirol auf Facebook
Bezirksblätter Tirol auf Instagram
Bezirksblätter Tirol auf Twitter
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

25 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen