Gastronomie
Riffifi setzt auf MNS und hofft auf Gastgartenkonzerte

Das Riffifi wünscht sich die Zustimmung zu Gastgartenkonzerten.
  • Das Riffifi wünscht sich die Zustimmung zu Gastgartenkonzerten.
  • Foto: Riffifi
  • hochgeladen von Georg Herrmann

INNSBRUCK. Nach dem positiven Testergebnis und Krankheitssymptomen bei einer Person aus Kufstein gab es einen öffentlichen Aufruf der Behörden. Das in Innsbruck betroffene Lokal hat sich weitere Gedanken über Schutzmaßnahmen gemacht. Ein Wunsch: die behördliche Zustimmung für Gatsgartenkonzerte.

Mund-Nasen-Schutz

"Durch die Geschehnisse letzte Woche haben wir uns dazu entschieden, zusätzlich zu allen schon vorhandenen Maßnahmen wie Sicherheitsabstand und Einsatz von Desinfektionsmitteln auch wieder unsere Masken zu tragen. So können wir uns selbst besser schützen, und euch auch", teitl das Team vom Riffifi mit. "Auch wenn uns von den Ämtern bestätigt wurde, dass nach unserem Coronagast keine neuen Maßnahmen zu ergreifen sind, wollen wir uns ein anderes Veranstaltungskonzept überlegen. Vielleicht stimmen in diesen Coronazeiten die Behörden und unser Lieblingsnachbar nun auch endlich unseren langersehnten Gastgartenkonzerten zu. Wäre doch sinnvoll, meint ihr nicht?"

Bitte unterstützt uns in einem sicheren Umgang miteinander und kommt auch weiterhin zu uns. Wir können nichts für die Pandemie oder einen Gast, der unwissend infiziert unsere Bar besucht. Danke! ❤️
Riffifi mit einem Aufruf an seine Gäste

Freiwilligenprojekt Ost Box

Es wäre schön, die gleiche Medienaufmerksamkeit zu bekommen, wenn es um unser veganes und vegetarisches Essen geht, das Freiwilligenprojekt OST BOX, oder die zahlreichen Kleinveranstaltungen, die bei uns stattfinden. So viele Menschen in und außerhalb unseres Teams bemühen sich mit Herz und Seele ein interessantes Programm auf die Beine zu stellen und – ehrlich gesagt – die Krise irgendwie zu überstehen. Das Ost-Box-Projekt: "Samstags heißt es nun immer: KüchenPOPUP mit OST BOX!Mahmoud und Jawid servieren euch ein frisch gekochtes Tagesgericht aus der afghanischen oder persischen Küche.Mit einer freiwilligen Spende (unser Vorschlag: 7€, 10€ oder 13€) unterstützt ihr dieses großartige Projekt, welches Menschen mit Mirgationshintergrund eine sinnvolle und erfüllende Beschäftigung gibt, und euch neue kulinarische Gaumenfreuden! Mit etwas Glück werdet ihr ab 20 Uhr noch zusätzlich mit ein paar akustischen Klängen belohnt. Ghorme Bamia ist ein afghanisches gericht und besteht aus Okrabohnen, Linsen, Knoblauch, Zwiebeln, Tomatensauce und Safran Reis."

Appell

"Hinter jeder Band, jeder Bar, jedem Restaurant oder Hotel, allem was ihr um euch seht stecken Menschen, deren Jobs und deren Lebensunterhalt. Von keinem einzelnen geht dieser Virus aus, der uns immer noch begleitet. Aber viele rafft er dahin, vor allem finanziell", meint das Riffifi-Team abschließend.

Weitere Nachrichten aus Innsbruck finden Sie hier

Du möchtest die aktuellsten Meldungen aus deinem Bezirk direkt am Smartphone?

Dann aktiviere die meinbezirk Push-Nachrichten!

Jetzt aktivieren

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen