Appell

Beiträge zum Thema Appell

Besuche in Krankenhäusern sollen möglichst unterlassen werden.
7 2 8

Coronavirus
Aktuelle Entwicklungen im Murtal und in Murau

Wir berichten laufend über aktuelle Entwicklungen in der Region. MURAU/MURTAL. Überdurchschnittlich viele Neuinfektionen hat es über das Wochenende im Bezirk Murtal gegeben, in Murau hat sich die Situation dagegen weiter beruhigt. Die aktuelle Statistik (Stand: 12. April): Bezirk Murau: 1.681 jemals positiv getestete Personen (106 aktiv Infizierte) Bezirk Murtal: 4.248 jemals positiv getestete Personen (284 aktiv Infizierte) Diese Gemeinden bieten Selbsttests an Sonntag, 11. AprilBislang wurden...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
Im Gemeindeamt ist man mit zahlreichen Projekten befasst.

Gemeinde Jochberg
Bgm. Resch: "Loyal sein, regional einkaufen"

Appell zum Durchhalten an Unternehmen, Appell zur Unterstützung der Betriebe durch die Bürger. JOCHBERG. Im Editorial der Gemeindezeitung richtet Bgm. Günter Resch angesichts der Corona-Pandemie einen Appell zum Durchhalten an die heimischen Gewerbebetriebe. "Lasst uns alle gemeinsam die Zeit nach den Einschränkungen klug planen, um der Arbeitslosigkeit und den damit verbundenen Schwierigkeiten entgegenzuwirken", so Bgm. Resch. Die Mitbürger bittet der Ortschef, die heimischen Betriebe...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler

Bezirkshauptmann Gerald Kronberger
„Bitte helfen wir alle zusammen!“

Der Testbus des Landes OÖ unterstützt Gemeinden mit hohen 7-Tages-Inzidenzen im Bezirk Braunau. BEZIRK BRAUNAU (ebba). Der Bezirk Braunau befindet sich derzeit in einer kritischen Phase, da sich die 7-Tages-Inzidenz auf 361 und die absoluten Infektionszahlen mit 497 (Stand: 29. März) auf einem absoluten Höchstwert befinden. „Wir sind damit Nummer zwei in Oberösterreich. Eine derart hohe Inzidenz hatten wir bislang noch nicht“, erklärt Bezirkshauptmann (BH) Gerald Kronberger. Die meisten...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Das Ende der Koalition in Innsbruck, jetzt folgen Appelle zur "konstruktiven Zusammenarbeit".

Stadtpolitik
Nachwehen der GR-Sitzung - Runder Tisch der Klubobleute

INNSBRUCK. Der ersten Reaktionen nach dem Ende der Regierungskoalition stellen ein "konstruktives Arbeiten" und die Bewältigung der Krise in den Mittelpunkt. Die Palette reicht vom "runden Tisch" bis zu Spielregeln für das „Spiel der freien Kräfte“. Runder TischDie Klubobleute von SPÖ, ÖVP und Für Innsbruck haben sich im Zuge der gestrigen Gemeinderatssitzung darauf verständigt, kommenden Dienstag einen runden Tisch mit allen Klubobleuten des Gemeinderates einzuladen. Es geht um Zusammenarbeit,...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Kinder und Jugendliche wieder den Sport ermöglichen. Gemeinsamer Appell der Innsbrucker Politik. (Archivfoto)

Appell
Innsbrucks Politik will Kinder- und Jugendsport öffnen

INNSBRUCK. Die Innsbrucker Gemeinderatsfraktionen fordern die Öffnung des Kinder- und Jugendsports und richten einen gemeinsamen Appell an Vizekanzler Kogler und Bundesminister Anschober. Endlich SportDie Kinder und Jugendlichen in Innsbruck wollen endlich wieder in ihre Sportvereine, ihre Kameradinnen und Kameraden sowie Trainerinnen und Trainer treffen und ihrem Sport nachgehen. Seit vielen Monaten sind all jene Athletinnen und Athleten, die nicht vom Sportministerium als „Profisportler“...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Ende des Monats sollen die Gastgärten auch in Graz aufsperren. Die FPÖ forciert nun die Idee von Gemeinschaftsgastgärten, damit auch Wirte zum Zug kommen, die keinen eigenen Gastgarten haben.
Aktion

FPÖ-Idee: Graz soll Gemeinschaftsgastgärten etablieren

Die Bundesregierung setzt in der Coronakrise nun auf regionalisierte Maßnahmen: Dies führt dazu, dass sich die Kaffeemaschinen in Vorarlberg schon wieder im "Aufwärm-"-Modus befinden. Als Testregion dürfen die Gastgärten im Ländle bereits am 15. März wieder aufsperren, Restösterreich muss noch bis Ende des Monats warten. Ab 27. März sollen die Schanigärten bundesweit mit Eintrittstests wieder ausgewintert werden dürfen. Diese Regelung stößt der Grazer FPÖ aber mehr als nur sauer auf. ...

  • Stmk
  • Graz
  • Christoph Hofer
Bezirkshauptmann Gerald Kronberger

Bezirkshauptmann von Braunau
„Situation ist besorgniserregend“

Mit aktuell mehr als 300 Fällen ist der Bezirk Braunau derzeit trauriger Spitzenreiter bei den Infiziertenzahlen. BEZIRK BRAUNAU (ebba). „In den letzten Tagen und Wochen gingen die Zahlen kontinuierlich bergauf. Wir sind derzeit mit 333 aktiven Corona-Fällen landesweit führend (Anm: Stand 2.3.2021). Das ist besorgniserregend“, erklärt Gerald Kronberger, Bezirkshauptmann von Braunau. Auf Rang zwei hinter Braunau befindet sich "mit großem Abstand" der ebenfalls ländliche Bezirk Vöcklabruck mit...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
FPÖ-Vizebürgermeister Christian Partoll setzt auf den regionalen Blumengruß.

Christian Partoll
„Valentinstag steht vor der Tür = heimische Floristen unterstützen!“

Am 14. Februar ist Valentinstag. Der Tag der „Liebenden“ ist in Normalzeiten einer der umsatzstärksten Tage für die Blumenhändler als auch für die Gastronomie. ANSFELDEN. „Besonders für die kleinen und lokalen Blumenhändler ein sehr wichtiger und zur Sicherung des weiteren Bestehens maßgeblicher Tag so Ansfeldens Vizebürgermeister Christian Partoll der speziell an die Herren appelliert, besonders jetzt die lokalen Blumenhändler die auch zahlreiche Arbeitsplätze sicherstellen zu unterstützen....

  • Linz-Land
  • Oliver Wurz
Müll wird einfach auf den Boden geworfen.
2

Gemeinde St. Johann – Friedhof
Müllsünder in den St. Johanner Friedhöfen

ST. JOHANN. Ungeordnete Müllentsorgung in den Friedhofsbereichen bereiten in St. Johann Sorgen. "Die Marktgemeinde ersucht alle Besucher der Friedhöfe, den bei der Grabpflege anfallenden Müll richtig zu entsorgen. Manche Menschen kümmern sich offenbar überhaupt nicht um die Mülltrennung, dabei sind alle Müllbehälter gut sichtbar beschriftet", heißt es auf der Gemeinde-Homepage. Teilweise wird Müll einfach auf den Boden gestellt bzw. geworfen. Manche entsorgen sogar ihren Hausmüll in den...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
VBM Anzengruber mit Berufsfeuerwehrmann Pinggera beim Aufstellen der Wegsperren im Bereich der Hungerburg.

Warnung
Lawinensperren auf der Nordkette

INNSBRUCK. Die Lawinenkommission der Stadt Innsbruck beurteilt ab dem ersten Schneefall täglich die Lawinensituation auf der Innsbrucker Nordkette. Aufgrund der derzeitigen Wetterverhältnisse besteht auf der Nordkette erhebliche Lawinengefahr. Die Lawinenkommission der Tiroler Landeshauptstadt veranlasste daher folgende Sperren: · Höttinger Bild – Gramartboden (Kollnerweg) · Fahrweg Arzler Alm · Rosnerweg im Bereich Mühlauer Graben In einigen Gebieten rund um Innsbruck herrscht Lawinengefahr...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Wildtiere müssen im Winter besonders geschont werden.

Winterliche Freizeitaktivitäten und Wildtiere
Appell zur Rücksichtnahme

Gerade jetzt in Corona-Zeiten ist die Erholung in der Natur für uns zu einem wichtigen Faktor geworden. Dadurch werden aber auch Ruhebereiche der Tiere immer kleiner, ohne dass dies den meisten Menschen bewusst ist. BEZIRK BRAUNAU. Vor allem im Winter, wenn Nahrung und Verstecke knapp werden, können Aktivitäten wie Langlauf und Schneeschuhwandern diese Situation verschlechtern. Durch Rücksichtnahme, überlegtes Handeln und Bewusstseinsbildung können jedoch negative Auswirkungen auf Wildtiere und...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Der Skibetrieb am Patscherkofel soll fortgeführt werden.

Wintersport
Sicherheits-Appell und gegen Ski-Aus am Patscherkofel

INNSBRUCK. Der Lawinenabgang auf der Nordkette führt zum dringenden Appell, die Lawinengefahren und Wegsperren zu beachten. In der aktuellen Debatte um die vorzeitige Schließung von Skigebieten spricht sich Vizebürgermeister Johannes Anzengruber für die Fortführung des Betriebes am Patscherkofel aus. AppellAuf der Nordkette kam es im freien Skiraum im Bereich der sogenannten „Direttissima“ zu einem Lawinenabgang, bei dem ein Snowboarder teilweise verschüttet wurde. Später konnte sich dieser...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Die Lockdowns aufgrund der Corona-Pandemie haben für den Familien-Erlebnispark Murtal im Preggraben existenzbedrohende Folgen: Besitzer Günter Koller bittet dringend um Geldspenden, um seine 121 Tiere weiterhin füttern zu können. Er hofft, das beliebte Ausflugsziel mit Jausenstation nicht schließen zu müssen.
1 16

Familien-Erlebnispark Murtal
„Ich muss die Tiere sonst verkaufen oder schlachten“

In großen Nöten steckt durch die Lockdowns der beliebte Familien-Erlebnispark Murtal im Preggraben. Das Futter für die 121 Tiere geht bald zu Neige. Der Besitzer bittet dringend um Hilfe. ST. MARGARETHEN/MURTAL. „Jetzt wird's eng. Mich kotzt diese Bettelei zwar dermaßen an, aber es geht leider nicht mehr anders. Es ist eine Minute vor zwölf. Bitte helft mir. Brauche dringend Geld, um die Kosten des Familien-Erlebnisparks Murtal decken zu können.“ Mit diesem verzweifelten Aufruf richtet sich...

  • Stmk
  • Leoben
  • Astrid Höbenreich-Mitteregger
Mitarbeiter des Maschinenring im Einsatz.

Warnung
Skitouren und Wanderungen auf der Nordkette sind zu unterlassen.

INNSBRUCK. Nachdem die Stadt Innsbruck in die winterliche Atmopshäre eingetaucht ist und die Schneelandschaft nicht nur Hobbyfotografen, Wintersportler und Kinder begeistert, gibt es einen dringenden Appell zur Einhaltung der Lawinenwarnungen. Der Maschinenring zieht eine Zwischenbilanz und die Stadt Innsbruck hat die Bedingungen für die Schneeräumung und -säuberung geändert und informiert über Verantwortlichkeit. „Schnee-Einsatz“Der Maschinenring betreut im Winterdienst über 400 Objekte im...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Bischof Hermann Glettler wiederholt eindringlich seinen Appell: 100 Familien jetzt aufnehmen – ohne Wenn und Aber!
1 4

Die Zeit des geduldigen Wartens geht zu Ende

INNSBRUCK. Bischof Hermann Glettler reagiert mit der Aufforderung zum entschlossenen Handeln auf die aktuelle Entwicklungen im Flüchtlingslager auf Lesbos und wiederholt eindringlich seinen Appell: 100 Familien jetzt aufnehmen – ohne Wenn und Aber! StatementHeute geht mit dem Fest „Taufe des Herrn“ die Weihnachtszeit zu Ende. Erschüttert von den aktuellsten Berichten und Fotos aus dem Flüchtlingslager auf Lesbos habe ich heute aufgehört, an ein Weihnachtswunder der österreichischen...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Eine sorgfältige Planung der Skitour, den Lawinenlagebericht aufmerksam zu studieren und eine gute Ausrüstung sind die wichtigsten Voraussetzungen für das sichere Skitourengehen.
2

Appell an Tourengeher
Mattle: „Bitte gehen sie kein Risiko ein!“

BEZIRK LANDECK. Anton Mattle, Landtagsvizepräsident und Landesleiter Stv. der Tiroler Bergrettung, ruft in der aktuellen Situation zur besonderen Vorsicht bei Skitouren auf. Richtige Ausrüstung Voraussetzung Als Sicherheitssprecher der Tiroler Volkspartei und als stellvertretender Leiter der Tiroler Bergrettung ruft Landtagsvizepräsident und Bürgermeister von Galtür Anton Mattle zur besonderen Vorsicht bei Skitouren auf. Er habe Verständnis, dass sich nach diesem anstrengenden Jahr viele sich...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Hunderte Kerzen am Linzer Pfarrplatz – der Kulturverein "Oasch" rief zum Lichtermeer für Moria.

Appell an Bundesregierung
"Wir bitten Sie inständig: Handeln Sie"

Die Friedensinitiative der Stadt Linz appelliert an die Bundesregierung, Druck auf die griechische Regierung auszuüben und Flüchtlinge aus dem Lager auf Lesbos in Österreich aufzunehmen. LINZ. Angesichts der dramatischen Lage im Flüchtlingslager Kara Tepe auf der griechischen Insel Lesbos, appelliert die Friedensinitiative der Stadt Linz an die Bundesregierung. Sie soll sich bei der griechischen Regierung dafür einsetzen, dass das Lager auf der Stelle geräumt wird und die Menschen unter anderem...

  • Linz
  • Christian Diabl
Im Zuge der Massentests kam es am Nachmittag zu technischen Problemen in Graz.
3

Massentests in Graz: Technische Verzögerung bei Ergebnis-Übermittlung

12/12/20: Dieses Datum geht auch in Graz in die Geschichte ein, wenn der erste Corona-Massentest der Geschichte über die Bühne geht. Der Ansturm auf die Teststationen, die sich über die gesamte Stadt verteilen, war unterschiedlich. Congress und Uni waren die "Hotspots", ansonsten konnten sich überall auch unangemeldete Teilnehmer schnell und natürlich kostenlos testen lassen. Eine erste Bilanz kann am Abend nun gezogen werden: Insgesamt gab es in Graz 32.909 Testungen. 283 davon fielen positiv...

  • Stmk
  • Graz
  • Christoph Hofer
Bezirkshauptmann Bernhard Preiner ruft dazu auf, die kostenlose Möglichkeit der Testung wahrzunehmen.
2

Massentests Bruck-Mürzzuschlag
BH, Rotes Kreuz und Feuerwehr appellieren hinzugehen

Wie berichtet finden ab morgen flächendeckende COVID-19-Testungen in der gesamten Steiermark statt. Im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag stehen 32 Stationen bereit. Einen Überblick darüber erhalten Sie HIER.  Bezirkshauptmann Bernhard Preiner, Rotes Kreuz Bezirksgeschäftsführerin Silke Jungbauer, sowie die Bereichsfeuerwehrkommandanten Reinhard Leichtfried und Rudolf Schober appellieren an die Bevölkerung an der Testung teilzunehmen.  Appell an die Bevölkerung„Bitte nützen Sie die Möglichkeit der...

  • Stmk
  • Mürztal
  • Bernhard Hofbauer
Die Vorbereitung für die Massentests in Salzburg am kommenden Wochenende laufen auf Hochtouren. Die Testlokale im gesamten Bundesland sind laut Landeshauptmann Wilfried Haslauer sehr gut vorbereitet.
Video 2

Corona-Massentest
Vorbereitungen für das Wochenende laufen auf Hochtouren

Noch zwei Tage dann starten in der Stadt Salzburg die Corona-Massentests im Bundesland Salzburg. Die Vorbereitungen laufen im gesamten Bundesland auf Hochtouren und wie so ein Massentest optimal ablaufen kann, hat man bereits Anfang des Monats in Annaberg-Lungötz gesehen. Landeshauptmann Wilfried Haslauer hofft auf eine Beteiligung, die über 30 Prozent liegt: "Da haben wir viel Luft nach oben." In der Stadt Salzburg können 210 Personen gleichzeitig getestet werden. SALZBURG. Die Vorbereitungen...

  • Salzburg
  • Daniel Schrofner
Unter www.innsbruck.gv.at/covtests sind alle Standorte mit Adressen hinterlegt.

Innsbruck testet
"Getestet. Bitte geht's ebenso hin. Danke."

INNSBRUCK. Insgesamt nahmen in der Landeshauptstadt bis Samstag 10 Uhr 30 19.224 Bürgerinnen und Bürger an der Test-Aktion teil, dabei konnten im Rahmen der Aktion 42 positiv Infizierte ermittelt werden. Zahlreiche bekannte Persönlichkeiten rufen in den sozialen Netzwerken zur Teilnahme auf. Markus Koschuh meint auf seiner Facebookseite: "Man muss im Leben auch Abstriche machen ... GETESTET. Bitte geht's ebenso hin. Danke." Zwischenbilanz"Heute, 5. Dezember, am Vormittag des zweiten Testtages,...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Alle Informationen zu den Testungen in Innsbruck.

Innsbruck testet
Alle Fakten von Verkehr über Dashboard bis zu den Standorten

INNSBRUCK. Vom 4. bis 6. Dezember ist die Innsbrucker Bevölkerung zum Test aufgerufen. An sechs Standorten können die Tests durchgeführt. Bei den Standorten gibt es neue Verkehrsführungen, die Parkraumbewirtschaftung wird ausgesetzt. Ein Online Dashboard zeigt aktuelle Auslastung der Standorte. Bürgerinnen und Bürger ab dem 65. Lebensjahr werden gebeten, das Zeitfenster zwischen 7.00 und 9.30 Uhr für den Antigen-Test zu nutzen. Das Rote Kreuz ist mit 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv,...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Appell von ÖGB-Regionalsekretär Hansjörg Hanser.

ÖGB Bez. Kitzbühel - Corona
"Z'samm-helfen und kaufen in der Region!"

ÖGB-Appell: Heimische, regionale Wirtschaft unterstützen und Arbeitsplätze retten. BEZIRK KITZBÜHEL (niko). „Zahlreiche Betriebe im Bezirk haben auf Alternativen umgestellt. Bitte unterstützt die lokale Wirtschaft nach Kräften, dahinter stecken viele regionale Arbeitsplätze", appelliert Hansjörg Hanser, ÖGB Regionalsekretär, daheim (online) einzukaufen. „Wir müssen jetzt die heimische Wirtschaft stärken. Kaufen Sie bitte bei heimischen, regionalen Betrieben ein. Gerade das Vorweihnachtsgeschäft...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Appellieren an Pendler: Franz Gosch, Gerald Schöpfer, Peter Amreich (v. l.)

Dringender Appell: Stopp-Corona-App schützt auch Pendler

Die zuletzt erreichten Höchstzahlen in der Corona-Pandemie hat die Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten an ihre Kapazitätsgrenzen gebracht. Dies ist ein deutliches Signal, um auf die Eigenverantwortung jedes Einzelnen zu setzen. Gemeinsam mit Gerald Schöpfer, dem Präsidenten des Roten Kreuzes, spricht sich Franz Gosch, Obmann der Pendlerinitiative, für die Benutzung der Stopp-Corona-App aus. Die Zahlen belegen den Erfolg: Bei derzeit 1,2 Millionen Downloads haben seit Mitte Juni 3.000...

  • Steiermark
  • Christine Seisenbacher

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.