Georg Willi

Beiträge zum Thema Georg Willi

Sport
Das Projekt einer einer 50-Meter-Schwimmhalle wird nicht weiter verfolgt.

Schwimmsport
Aus für 50-Meter-Schwimmhalle

INNSBRUCK. Aufgrund der Covid-19-Krise und den damit verbundenen Einschränkungen in den heimischen Frei- und Hallenbädern fehlen dem Schwimmsport die notwendigen Wasserflächen. Das Land Tirol und die Stadt Innsbruck haben deshalb einen Vorschlag der Vertreter der Schwimmvereine in Tirol aufgenommen. Das Becken des Landessportcenters wird befüllt und steht den Vereinen zur Verfügung. Sonderbefüllung„Wir hoffen, dass wir in dieser auch für den Sport besonders herausfordernden Zeit ein Zeichen...

  • 05.06.20
Lokales
Finanzdirektor Johannes Müller hat sich bereits einen ersten Überblick im Innsbrucker Rathaus verschafft.

Rathaus
Neuer Finanzdirektor im Amt

INNSBRUCK. Der neue Leiter der Finanzabteilung im Stadtmagistrat Innsbruck ist seit 1. Juni im Amt. Einen Eindruck von seinem Arbeitgeber hat sich Mag. Johannes Müller aber bereits in den Tagen zuvor vor Ort gemacht. „Johannes Müller hinterließ im Hearing einen fachlich dynamischen Eindruck. Er erfüllt sämtliche Voraussetzungen und konnte mit einem überdurchschnittlichen Ausmaß an Kenntnissen und Erfahrungen überzeugen“, erklärt der fürs Personal zuständige Bürgermeister Georg Willi. ...

  • 05.06.20
Lokales
Kritik auf allen Fronten, neben FPÖ meldet sich auch die Wirtschaftskammer zu Wort.

Politik
Statt Pfingstfrieden gibt es Wahlkampfgetöse

INNSBRUCK. Keine Ruhepause gibt es in der Innsbrucker Politik. Statt Pfingstfrieden herrscht Wahlkampfstimmung. Bei Pressekonferenzen und in Aussendungen wird neuerlich ein Trommelfeuer an die Stadtregierung und Bürgermeister Georg Willi gerichtet. "Fehlende Vertrauenswürdigkeit", "politische Viererbande", "offener Bruch des Stadtrechts", "Pleiten, Pech und Pannen" oder "Rücktritt aus persönlichen Gründen" sind einige Schlagwörter der letzten Stunden. Ein kurzer Überblick über Stellungnahmen...

  • 29.05.20
Politik
Bürgermeister Georg Willi wird heftig kritisiert.

Gemeinderat
Aufsichtsbeschwerde gegen Bürgermeister Willi bei der Gemeindeaufsicht

INNSBRUCK. Die Gemeinderatssitzung der Landeshauptstadt wirft nicht nur die Frage auf, ob Innsbruck pleite ist. Immer mehr in die Kritik kommt die Sitzungsführung von Bürgermeister Georg Willi und die Beschneidung demokratiepolitischer Möglichkeiten der Gemeinderäte. Mesut Onay (ALI): "Georg Willi weist Anträge willkürlich zurück, weil er mit dem Stadtrecht überfordert ist und mit ÖVP und FI gerade einen Machtkampf führt." Julia Seidl (NEOS): "Leider wurden wir was transparente...

  • 27.05.20
Politik
Sondergemeinderat soll Aufklärung über Stadtfinanzen brongen.

Sondergemeinderat
Wie pleite ist die Stadt Innsbruck?

INNSBRUCK. Anträge werden mangels Bedeckung abgelehnt, im Gemeinderat schildert Bürgermeister Georg Willi dramatisch die Finanzprobleme und FP-Stadtrat Rudi Federspiel fordert einen Sondergemeinderat. "Wie pleite ist die Stadt Innsbruck?" BedeckungNach fast 7 Stunden (mit Unterbrechungspausen) kommt es im Innsbrucker Gemeinderat zu einer Geschäftsordnungsdebatte. Inhalt die Finanzen der Stadt Innsbruck. Ausgangspunkt sind die Anträge von Tom Mayer (Liste Fritz) mit den Themen "COVID-19,...

  • 26.05.20
Lokales
"Die Rad-Haltebügel sind ein kleiner aber feiner Beitrag für mehr Komfort für RadfahrerInnen" – steht in der Aussendung der Stadt Innsbruck. Viele Radfahrer würden sich aber breitere Radwege und eine gut erschlossene Radinfrastruktur quer durch die Stadt wünschen.

Radfahren in Innsbruck
Der große Wurf bleibt weiterhin aus

"Klotzen statt Kleckern" – Im Dezember 2019 kam der erste Radhaltebügel am Sillpark. Er sorgte für viel Kopfschütteln unter Radfahrern, die sich missverstanden fühlen und sich echte Alternativen für den Radverkehr wünschen. Ein weiterer wunder Punkt für Radfahrer: Der Radmasterplan, dessen Vorstellung für Ende 2019 geplant war und der die Weichen für die Radcity Innsbruck stellen soll, steht noch immer aus. INNSBRUCK. In einer Aussendung, die darüber informiert, das nun auch am Marktplatz...

  • 20.05.20
Politik
Die Objektivierungsleitlinie soll im Rathaus wieder in Kraft treten. SPÖ Innsbruck stellt Resolutionsantrag im Gemeinderat.

Gemeinderat
Resolutionsantrag für Objektivierungsleitlinie

INNSBRUCK. Im Gemeinderat kommt ein Resolutionsantrag der SPÖ zur Diskussion. Die Objektivierungsleitlinie soll wieder eingesetzt werden. Eine "Objektivierungsleitlinie-neu", die der Personalvertretung und/oder der Gleichbehandlungsbeauftragten das Stimmrecht entzieht, wird abgelehnt. Die Objektivierungsleitlinie wurde Corona bedingt, wie Bürgermeister Georg Willi im Stadtblatt-Interview mitteilt (hier zum nachlesen), ausgesetzt. AntragDer Gemeinderat der Landeshauptstadt Innsbruck möge...

  • 19.05.20
Politik
Georg Willi gedenkt der friedlichen Befreiung Innsbrucks durch die Operation Greenup 1945
3 Bilder

Stadtblatt-Interview
Die große Bilanz von Bürgermeister Georg Willi

INNSBRUCK. Am 24. Mai 2018 wurde Georg Willi als Bürgermeisters der Tiroler Landeshauptstadt angelobt. Die Innsbrucker Grünen gingen aus der Gemeidneratswahl 2018 als stimmenstärkste Partei hervor und Willi gewann den ersten Durchgang der Bürgermeister-Direktwahl mit 30,88 Prozent der Stimmen. In der Stichwahl am 6. Mai erreichte er (bei einer Wahlbeteiligung von knapp 44 %) 52,9 Prozent. Willi, geb. am 6. Mai 1959 regiert in einer gemeinsamen Koalition mit den Grünen, SPÖ, ÖVP und "Für...

  • 19.05.20
  •  1
Politik
Die Ergebnisse der Stadtsenatssitzung wurde per Videopressekonferenz präsentiert.

Stadtsenat
"Gondeln ja, Theater nein, das kanns nicht sein", Schwarzl urgiert bundespolitische Vorgaben

INNSBRUCK. In einer Videopressekonferenz nahm die Stadtregierung zu aktuellen Themen des Stadtsenats Stellung. Kulturstadträtin Uschi Schwarzl ließ dabei mit "Gondeln ja, Kultur nein" aufhorchen. Sie erwartet für den Kunst- und Kulturbetrieb rasche Vorgaben und Maßnahmen Seiten des Bundes. Schwarzl spielt auf die Ankündigung der baldigen Seilbahnenöffnung an, während der Bereich Kunst- und Kultur immer noch in Schwebe ist. Georg Willi appelliert vor allem ab Freitag die Gastronomie zu...

  • 13.05.20
Lokales
Die Zukunft der Universität mit ihrem Umfeld im Mittelpunkt der heimischen Politik.

Uni Stadt
Breite Basis bei Problemanalyse, gemeinsamer Lösungweg noch nicht in Sicht

INNSBRUCK. Die Problematik des studentischen Wohnen in Innsbruck ist seit langem bekannt. Eine breite Lösung und gemeinsamer Weg ist aber noch nicht in Sicht. Covid-19 hat nicht nur geplante Gespräche über Lösungen verzögert sondern wohl auch neue Perspektiven für das studentischen Lernen aufgezeigt. Die Innsbrucker Landtagsabgeordnete Evelyn Achhorner (FPÖ) fordert strategische Maßnahmen für die Universität 4.0, bei der vor allem die Digitalisierung verstärkt berücksichtigt wird. Sophia...

  • 13.05.20
Lokales
4 Bilder

IVB-Bremssand
Handgeführte Blasgeräte sollen nur für die Weichenreinigung verwendet werden

INNSBRUCK. Anfang Feber berichtete das Stadtblatt unter der Überschrift "Aufregung um Quarzsand bei den IVB" über dessen Einsatz und daraus resultierende Fragen. Gemeinderat Gerald Depaoli (Gerechtes Innsbruck) hat die Diskussion ins Rollen gebracht und eine entsprechende Anfrage im Gemeinderat eingebracht. Jetzt liegt die Antwort vor. Der Quarzsandverbrauch hat sich in zwei Jahren auf über 50 Tonnen verdoppelt, die Straßenbahnzüge der IVB verfügen über keine spezielle Saugeinrichtungen. Die...

  • 04.05.20
Politik
Am 1.6. zieht der neue Finanzdirektor ins Rathaus.

Stadtsenat
Wirbel um Bestellung Finanzdirektors, MCI im Gemeinderat

INNSBRUCK. Die Stimmung vor der Gemeinderatssitzung in Innsbruck innerhalb der Fraktionen war wohl auch schon einmal besser. Die Pressekonferenz nach dem Stadtsenat war geplant mit Bürgermeister Georg Willi, Vizebürgermeister Johannes Anzengruber und Stadträtin Elisabeth Mayr. Mit einiger Verspätung trat nur mehr Bürgermeister Willi vor die Pressevideokamera und informiert über die wichtigsten Beschlüsse des Stadtsenats. Die Aussendung der Stadt finden Sie am Ende des...

  • 29.04.20
Lokales
GR Seidl hat 39 Fragen zur Leerstandserhebung gestellt.

Leerstandserhebung
Antworten auf 39 Fragen, falsche Zahlen als Fakten verkauft

INNSBRUCK. Die Leerstandserhebung in Innsbruck bleibt weiterhin Politthema. GR Julia Seidl von den NEOS hat 39 Fragen an Bürgermeister Georg Willi gestellt. Die Antworten liegen jetzt vor. GR Julia Seidl sieht in den Antworten zur kritisierten Leerstandserhebung durch Bürgermeister Wille als „ein bewußtes Hochschrauben der Leerstandszahlen durch falsch interpretierte Daten und eine fehlende datenschutzrechtliche Prüfung vor Präsentation, sind für mich wirklich unfassbar!“ Düsteres BildNeben...

  • 29.04.20
Politik
Bgm. Willi präsentierte am 18.2. die Devise "Licht ins Dunkel" bei Leerstandserhebung. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Innsbruck
Ermittlung gegen Bgm. Willi in Sachen Datenschutz

INNSBRUCK. Eine Anfragebeantwortung vom 27. April 2020 von Justizministerin Alma Zadić an NR Peter Wurm bestätigt Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Innsbruck wegen Missbrauchs der Amtsgewalt nach § 302 Abs. 1 StGB und der Datenverarbeitung in Gewinn- oder Schädigungsabsicht nach § 63 Abs. 1 DSG. LeerstandserhebungMitte Februar dieses Jahres wurde vom grünen Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi eine sogenannte „Leerstanderhebung“ präsentiert. Dabei wurden Grafiken gezeigt, und später in...

  • 28.04.20
Wirtschaft
WK-Bezirksobmann Karl Ischia: "Stadt Innsbruck braucht dringend ein Wirtschaftspake."

Wirtschaftspaket
"Bürgermeister schweigt dieses Wirtschaftsprobleme nach wie vor tot"

INNSBRUCK. Nach der wochenlangen Sperre vieler städtischer Wirtschaftsbetriebe kommt es langsam wieder zu Öffnungen aller Geschäfte und bald auch der Gastronomiebetriebe. Viele Unternehmer wissen trotzdem nicht, ob und wie sie künftig wirtschaftlich überleben sollen. Der Innsbrucker Bürgermeister schweigt dieses Thema jedoch nach wie vor tot. Coronabedingte Ausweitungen der Wege für Fußgänger, der Ausbau der Radwege und das Hochfahren des öffentlichen Verkehrs sind im Moment zweitrangig. Viel...

  • 28.04.20
Bauen & Wohnen
Die NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner (re.) und Markus Pollo kündigen ein millionenschweres Baukonjunkturprogramm für die nächsten Monate an.

Heimischer Bausektor
NHT zündet 250 Mio. Euro-Konjunkturprogramm

TIROL. Dem heimischen Bausektor droht eine Konjunkturflaute. Daher intensiviert die NHT als größter gemeinnütziger Bauträger Tirols ihre Bautätigkeit und investiert in den nächsten beiden Jahren eine Viertelmilliarde Euro. „Unsere laufenden Baustellen wurden auch in den letzten Wochen unter den vorgeschrieben Hygiene- und Sicherheitsstandards fortgesetzt. Immerhin warten derzeit über 500 Kundinnen und Kunden auf ihre neue Wohnung“, erklärt Geschäftsführer Hannes Gschwentner. Vorgezogene...

  • 16.04.20
Lokales
Informationen zur Altstadt-Baustelle durch die Stadt und die IKB
5 Bilder

Altstadt-Baustelle
Im Mai starten die Vorarbeiten, "buddeln, bauen, bummeln" als Devise

INNSBRUCK. Die Stadtregierung informiert per Video-Pressekonferenz über das „Bauvorhaben in der Altstadt“. Die nötigen Vorarbeiten beginnen im Mail. AblaufplanDie Stadtregierung mit Bürgermeister Georg Willi, Vizebürgermeisterin Uschi Schwarzl, Vizebürgermeister Johannes Anzengruber, Stadträtin Elisabeth Mayr sowie Stadträtin Christine Oppitz-Plörer informieren von Seiten der Stadtverwaltung aus über das Bauprojekt. Von Seiten der Innsbrucker Kommunalbetrieben informieren Vorstandsdirektor...

  • 16.04.20
Politik
Die GR-Opposition kritisiert das fehlende Informations- und Kommunikationsverhalten des Bürgermeisters.

Opposition
Bürgermeister Willi ist kein Krisenmanager

Innsbruck. Keine Gemeinderatssitzungen, der Stadtsenat erst wieder seit kurzem aktiv, die Ausschüsse sollen demnächst wieder starten. Die Politik in Innsbruck arbeitet nicht in den gewohnten Bahnen. Das Land trifft Entscheidungen um den demokratischen Ablauf zu ermöglichen. Die Opposition in Innsbruck meldet sich mit einer gemeinsamen Pressekonferenz zu Wort. Bereits davor hat die Stadtblatt-Redaktion die Innsbrucker Gemeinderatsfraktion eingeladen, ihre Meinung zur aktuellen politischen...

  • 15.04.20
Lokales
Der Notbetrieb im Rathaus läuft mindestens bis Anfang Mai. Vorerst gibt es keinen Parteienverkehr.

Magistrat
Kein Parteienverkehr im Rathaus

INNSBRUCK. Der Notbetrieb im Rathaus läuft mindestens bis Anfang Mai. Vorerst gibt es keinen Parteienverkehr. MaßnahmenDie Maßnahmen, die im Innsbrucker Rathaus im Zusammenhang mit Covid-19 getroffen wurden, bleiben noch bis 30. April 2020 bestehen. Voraussichtlich ist erst ab 4. Mai 2020 mit einer stufenweisen Öffnung für den Parteienverkehr des Magistrates zu rechnen. Diese Vorgangsweise ist sowohl mit dem Land Tirol als auch mit den Bezirkshauptmannschaften akkordiert. Dezidiertes Ziel...

  • 14.04.20
Lokales
Die Altstadt-Baustelle sorgt weiter für Diskussionen.

Altstadt-Baustelle
50 Fragen an Georg Willi

INNSBRUCK. Vor Ostern hat die Stadtregierung beschlossen, die Baustelle in der Innsbruck Altstadt, bei der dringend nötige Sanierungsarbeiten durchgeführt werden sollen, vorzuziehen und bereits im Juni mit den Arbeiten zu beginnen. Gerald Depaoli hat dazu 50 Fragen an Georg Willi gerichtet. Anfrage„Das Gerechte Innsbruck stellt Bürgermeister Georg Willi nach vielen E-Mails und Anrufen von besorgten Altstadtlern über die Osterfeiertage 50 brennende Fragen, die hoffentlich Licht in die...

  • 13.04.20
  •  1
Lokales
Die Stadtblatt-Leser haben die Gemeindepolitik und das Krisenmanagement bewertet.

Umfrage
So bewerten die Stadtblatt-Leser das Krisenmanagement

INNSBRUCK. Städtische Verordnungen, Hinweise, Regelungen. Die vergangenen Wochen waren geprägt von zahlreichen Schutz- und Vorbeugemaßnahmen. Eine Momentaufnahme der Stimmung in Innsbruck. SchutzmaßnahmenDie Gemeindeeinsatzleitung erhält ein positives Zeugnis. 48,4 % sind sehr zufrieden und 30,3 % zufrieden. Ebenso ist die Zustimmung bei den getroffenen Schutz- und Vorbeugemaßnahmen hoch: 53,4 % finden sie gut und angemessen, 20,7 % für ausreichend. Nur 20 % halten sie für nicht ausreichend...

  • 13.04.20
Lokales
Die Meinungen zum vorgezogenen Baubeginn der Altstadt-Baustelle sind geteilt.

Altstadt
Baustelle mit gemischten Gefühlen

INNSBRUCK. Der verzogenen Beginn der Bauarbeiten in der Innsbrucker Altstadt sorgt für Diskussionen. Nach der Coronoa-Krise wird die Baustelle für wenig Bewegung in der Altstadt sorgen. Die Altstadt Unternehmer hoffen auf begleitende Unterstützung durch die Stadt. BeschlussNach zwei Videokonferenzen hat sich die Innsbrucker Stadtregierung einhellig für den raschen Baustart in der Altstadt ausgesprochen. Ab Juni 2020 sollen bis zum Sommer 2021 schrittweise die Leitungen in der Altstadt...

  • 11.04.20
Politik
In seiner heutigen Sitzung tagte der Innsbrucker Stadtsenat unter Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen in den Ursulinensälen, Innrain 7, dann gab es die Video-Pressekonferenz
4 Bilder

Stadtsenat
Parkgebühren kommen am 2. Mai wieder, Aktuelles aus der Stadtpolitik

INNSBRUCK. Zwar wurde einzelne Lockerungen der Schutz- und Vorbeugemaßnahmen in Innsbruck getroffen, die Informationen nach dem Stadtsenat, der diesmal in den Ursuliensälen stattfand, wurden aber noch per Video-Konferenz vermittelt. Beschlüsse gab es beispielsweise bei Thema Gastgärten, mit 2. Mai wird die Parkraumbewirtschaftung wieder eingesetzt. Kommenden Donnerstag, von 16.00 bis 19.00 Mai, findet am Marktplatz von der Markthalle wieder der „Bauernmarkt am Inn“ statt. Einheitlich wurde auf...

  • 08.04.20
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.