Christine Oppitz-Plörer

Beiträge zum Thema Christine Oppitz-Plörer

Gutschein-Modell soll Wirtschaft ankurbeln.

Innsbruck
Gutschein-Modell für die Wirtschaft

INNSBRUCK. Fünf freie Wirtschaftsverbände (Österreichische Hoteliervereinigung, Handelsverband, Gewerbeverein, Senat der Wirtschaft und das Forum EPU) haben kürzlich in einer Mitgliederbefragung die Sorgen der Unternehmer erhoben. Allgemeiner Tenor ist, dass die Hilfen von Staat und Kammer nicht praxistauglich sind und zu spät oder gar nicht ankommen. Es brauche für die Betriebe zur Stabilisierung Unterstützung - die Kammer sollte ihre Rücklagen in Form einer Solidarabgabe an die Mitglieder...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Informationen zur Altstadt-Baustelle durch die Stadt und die IKB
  5

Altstadt-Baustelle
Im Mai starten die Vorarbeiten, "buddeln, bauen, bummeln" als Devise

INNSBRUCK. Die Stadtregierung informiert per Video-Pressekonferenz über das „Bauvorhaben in der Altstadt“. Die nötigen Vorarbeiten beginnen im Mail. AblaufplanDie Stadtregierung mit Bürgermeister Georg Willi, Vizebürgermeisterin Uschi Schwarzl, Vizebürgermeister Johannes Anzengruber, Stadträtin Elisabeth Mayr sowie Stadträtin Christine Oppitz-Plörer informieren von Seiten der Stadtverwaltung aus über das Bauprojekt. Von Seiten der Innsbrucker Kommunalbetrieben informieren Vorstandsdirektor...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
In seiner heutigen Sitzung tagte der Innsbrucker Stadtsenat unter Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen in den Ursulinensälen, Innrain 7, dann gab es die Video-Pressekonferenz
  4

Stadtsenat
Parkgebühren kommen am 2. Mai wieder, Aktuelles aus der Stadtpolitik

INNSBRUCK. Zwar wurde einzelne Lockerungen der Schutz- und Vorbeugemaßnahmen in Innsbruck getroffen, die Informationen nach dem Stadtsenat, der diesmal in den Ursuliensälen stattfand, wurden aber noch per Video-Konferenz vermittelt. Beschlüsse gab es beispielsweise bei Thema Gastgärten, mit 2. Mai wird die Parkraumbewirtschaftung wieder eingesetzt. Kommenden Donnerstag, von 16.00 bis 19.00 Mai, findet am Marktplatz von der Markthalle wieder der „Bauernmarkt am Inn“ statt. Einheitlich wurde auf...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Pressekonferenz der Stadt im Home-Office Modus.
  3

Stadt-PK
Kein Einhebung der Kinderbetreuungseinrichtungsgebühren

INNSBRUCK. Die Innsbrucker Koalitionsregierung hat zum Pressegespräch geladen. In einer Videopressekonferenz nehmen Bürgermeister Georg Willi. Vizebürgermeisterin Uschi Schwarzl, Vizebürgermeister Johannes Anzengruber, Stadträtin Elisabeth Mayr sowie Stadträtin Christine Oppitz-Plörer zur aktuellen Situation in der Tiroler Landeshauptstadt Stellung. „Gute Entwicklung“Bürgermeister Georg Willi blickt auf eine vorsichtig gute Entwicklung in Sachen Neuinfizierte und Genesene, die sich in etwa...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Vizebürgermeister  Johannes Anzengruber sowie StadträtinChristine Oppitz-Plörer präsentieren wirtschaftliche Erleichterungen.
 1

Innsbruck
Stadt schnürt erstes Wirtschaftspaket

INNSBRUCK. Zahlreiche Maßnahmen und Initiaitven setzen die Stadt Innsbruck und die städtischen Betriebe. Vizebürgermeister Johannes Anzengruber sowie Stadträtin Christine Oppitz-Plörer präsentieren ein erstes Maßnahmenpaket: Gebührenverschiebungen, Kommunalsteuerstundung oder Mahnungsstopp. Breite Unterstützung„Die Corona-Krise fordert uns alle physisch und psychisch. Täglich kommen neue Herausforderungen auf uns zu. Oberste Priorität hatten die Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge sowie darauf...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Das Modehaus Feucht hat konkrete Vorstellungen für die Nutzung des leerstehenden Leiner-Hauses.

Gewerbegebiet
"Runder Tisch" für baldige Widmung, kommt Leiner wieder nach Innsbruck?

INNSBRUCK. Vom Leuchtturmprojekt mit der Bezeichnung "grüner Diamant" in der Rossau zum leerstehende Gebäude, die Entwicklung des ehemaligen Einrichtungshauses der Kika-Leiner-Gruppe seit der Eröffnung im November 2012 ist bei weitem kein Erfolgsmodell für die wirtschaftliche und städteplanerische Positionierung der Stadt Innsbruck. Leiner kündigt kleine Geschäftsflächen in den Landeshauptstädten an. GeschichteRund 10.000 m2 an Verkaufsfläche, Tiefgarage mit 2 Paardecks und 270 Parkplätzen,...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Im Frühjahr 2020 wird erstmals ein Mini-Lehrgang für GesundheitsbotschafterInnen angeboten, der Bewegung, Ernährung und Persönlichkeitsbildung vereint.
  3

Erwachsenenbildung Tirol
VHS-Kurse mit zeitgemäßen Themenschwerpunkten

TIROL. Das neue Programm der Volkshochschule Tirol für Frühjahr und Sommer ist da. Die Schwerpunkte der Kurse liegen in den Bereichen Umwelt und Gesundheit. Umfrage der VHS belegt positive Effekte der Kurse2019 führte die Volkshochschule (VHS) eine Umfrage durch. Diese bestätigt, dass das breite Angebot an Sprach-, Kreativ- und Bewegungskursen Selbstvertrauen und Optimismus der Teilnehmenden fördert. Das Ergebnis der Umfrage macht deutlich, dass Bildung auch im Erwachsenenalter als wichtige...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Ausblicke in die Vorhaben für das Jahr 2020 (v.l.): Stadträtin Elisabeth Mayr, Vizebürgermeisterin Uschi Schwarzl, Bürgermeister Georg Willi, Vizebürgermeister Franz X. Gruber und Stadträtin Christine Oppitz-Plörer

Stadtpolitik
Auch ohne Leuchtturmprojekt gibt es viel zu tun

Die Stadtkoalition hat zur Vorschau 2020 geladen. Gemeinsam präsentieren Grün, Geld, Schwarz und Rot die städtischen Vorhaben für dieses Jahr. Ein Megaprojekt steht in diesem Jahr aus, dafür gibt es aber eine Vielzahl "kleinere" Projekte, die das Erscheinungsbild der Stadt Innsbruck prägen. Von den 280 vereinbarten Maßnahmen im Arbeitsübereinkommen 2018-2024 sind 74 bereits erledigt bzw. eingeführt, 167 in Arbeit und 39 noch offen. INNSBRUCK. Am Baufeld 1 des Campagne Areals wird bereits...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Die Stadtblattredaktion ist beim Gemeinderat live dabei.

Gemeinderat
Stadtblatt berichtet direkt vom Gemeinderat

Um 9 Uhr startet die Gemeinderatssitzung der Landeshauptstadt. Eine spannende und dichtgedrängte Tagesordnung wartet auf die Gemeinderäte. Die Stadtblattredaktion ist direkt vor Ort und bringt im Liveticker alle wichtigen Entscheidungen und Meldungen. Außerdem das Ergebnis der Stadtblattumfrage: "Wen würde Innsbruck zum Bürgermeisterstellvertreter wählen". INNSBRUCK. Interessant ist das Ergebnis der Stadtblattumfrage der Woche. Wir wollten wissen, wen die Innsbrucker zum...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Diskussionsstoff für den Gemeinderat am 21.11. gibt es ausreichend, obwohl manche Entscheidungen schon getroffen wurden.
  3

Stadtpolitik
GR-Sitzung, die Entscheidungen sind schon getroffen

Am 21. November tagt der Innsbrucker Gemeinderat. Auf der Tagesordnung u.a. : Das Budget, die Wahl des Bürgermeisterstellvertreter oder die Zukunft des Flughafens. Ein Großteil der Entscheidungen ist aber schon vorab von den Parteistrategen gefällt worden.  INNSBRUCK. Eigentlich bestimmen die 40 Gemeinderäte den Bürgermeisterstellvertreter durch einen Wahlvorgang. Nach der Absetzung von Christine Oppitz-Plörer als Bürgermeisterstellvertreterin in der Gemeinderatssitzung vom 10.10. mit den...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Der Gemeinderat wählt den neuen 1. Bürgermeisterstellvertreter
  2

Umfrage
Wen würden Sie wählen?

Am 21. November wird im Innsbrucker Gemeinderat die Funktion des Bürgermeisterstellvertreters neu gewählt. 40 Gemeinderäte könnten aus dem Kreis der Stadtsenatsmitglieder auswählen. Georg Willi (Bürgermeister, Grüne) und Franz X. Gruber (ÖVP, 2. Vizebürgermeister) stehen dabei nicht zu Wahl. Die restlichen fünf Stadtsenatsmitglieder könnten aber gewählt werden. Weitere Nachrichten aus Innsbruck finden Sie hier

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
So sieht derzeit ein Teil des Parklets aus, auch eine Beschwerdebox ist angebracht.
 1   2

Attraktivierung Pradler Straße
"Stadt macht alles schlimmer"

Die vielbesprochene Attraktivierung der Pradler Straße steht endlich an – die wirtschaftstreibenden Pradler sind frustriert. Im Gespräch mit Wirtschaftstreibenden in und um die Pradler Straße herum dominiert ein Thema: die fehlenden Parkplätze. Seit der Parkraumbewirtschaftung leiden vor allem die kleinen Unternehmen: „Natürlich wollen Menschen lieber dort einkaufen, wo sie auch längere Zeit parken können. Die Drüberfahrpolitik, mit der immer mehr Parkplätze vernichtet werden, trifft nur die...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Nilüfer Dag
 1

IIG
Gerüchteküche Markthalle

In der Markthalle herrscht unter den Standbetreibern teilweise eine gewisse Angespanntheit und Unruhe. Veränderungen stehen an: Das Areal wird sich wandeln, Arbeitsgruppen wurden eingerichtet und Befragungen in und außerhalb der Markthalle durchgeführt. In letzter Zeit kochen die Gerüchte unter den "Standlern" aber besonders hoch. Der Grund dafür liegt wohl im kürzlich beendeten Arbeitsverhältnis (welches ab Herbst in Kraft tritt) mit dem nun bald ehemaligen Leiter der Markthalle, Kurt...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Nadine Isser
Bürgermeister Georg Willi (r.) übergab dem polnischen Stadtpräsidenten Jacek Majchrowski ein Präsent der Stadt Innsbruck.

International
Freundschaft mit Polen intensiviert

Mitglieder des Innsbrucker Stadtsenats und Gemeinderats besuchten vor Kurzem die Partnerstadt Krakau in Polen. Im Rahmen der Delegationsreise konnten sich die PolitikerInnen mit VertreterInnen der polnischen Stadt austauschen und trafen auch Stadtpräsidenten Jacek Majchrowski. Voneinander profitieren„Unsere beiden Städte verbindet vieles, unter anderem der jeweils gute Ruf als Universitätsstadt. Bei dem Treffen Ende Juni konnten wir konstruktive Gespräche über die weitere Zusammenarbeit...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Nilüfer Dag
Beim 19. Neujahrsempfang in Amras (v.l.): Vizebürgermeister Franz X. Gruber, Stadträtin Mag.a Elisabeth Mayr, Bürgermeister Georg Willi, Franz Mayr (Bauerschaft Amras), Christina Mayr und Hansi Schapfl (Jungbauernschaft Amras), Vizebürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Mag. Ferdinand Neu (Obmann der Arbeitsgemeinschaft Amras)

Neujahrsempfang
Amraser Dorfgemeinschaft begrüßte das neue Jahr

Bereits zum 19. Mal lud die Arbeitsgemeinschaft Amras am Mittwoch zum traditionellen Neujahrsempfang ein. Unter den Anwesenden waren Bgm. Georg Willi, Vizebgm. Christine Oppitz-Plörer, Vizebgm. Franz X. Gruber, StRin Elisabeth Mayr, zahlreiche Mitglieder des Gemeinderates sowie Ferdinand Neu, langjähriger Obmann der Arbeitsgemeinschaft Amras. „Ich habe mich sehr über die Einladung zum Neujahrsempfang der Amraser Dorfgemeinschaft gefreut“, betonte Bgm. Georg Willi und setzte fort: „Amras ist...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Nilüfer Dag
FPÖ-Klubchef Markus Lassenberger sieht Vizebgm. Oppitz-Plörer als "gescheitert". Sie sei als Wirtschafts-StRin "untragbar" geworden.

Gelbe Innenstadtkarte
FPÖ hält Oppitz-Plörer für "untragbar"

„Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, die bereits in der letzten Regierungsperiode für den Bereich Wirtschaft der Stadt Innsbruck zuständig war, geht auch in der neuen Periode ihren eigenen Weg und tut alles um den Wirtschaftstreibenden zu schaden“, so äußert sich FPÖ-Klubobmann Markus Lassenberger in einem Statement. Ende der Subvention Grund dafür ist die Beendigung der Subventionierung der seit 30 Jahren bestehenden gelben Innenstadtkarte mit über 500.000 Einlösungen pro Jahr...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Stephan Gstraunthaler
Landeshauptmann Günther Platter (Bild) und Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer wollen den europäischen Gedanken greifbarer machen

Neuausschreibung des Kaiser-Maximilian-Preises

Anlässlich des 500. Todesjahres von Kaiser Maximilian wird das Jahr 2019 auch „Kaiser-Maximilian-Jahr“ genannt. Speziell für nächstes Jahr erneuern das Land Tirol und die Stadt Innsbruck den Ausschreibungs- und Verleihungsprozess des Kaiser-Maximilian Preises. „Mit diesem Schritt wollen wir das Gesamtkonzept des Preises bürgernäher gestalten. So sollen nicht mehr herausragende Persönlichkeiten prämiert werden, sondern Projekte und Initiativen, die den europäischen Gedanken auf besondere Weise...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Oppitz-Plörer mit dem damaligen Bgm. von Sarajevo, Ivo Komšić
  2

Innsbrucks Partnerstädte: "In Sarajevo blieb mir der Atem weg"

Unter Innsbrucks Partnerstädten nimmt die Hauptstadt Bosniens eine traurige Sonderstellung ein. "Bei unserem letzten Besuch gingen wir in einen Park im Zentrum von Sarajevo. Links und rechts waren die Hügel, von denen aus die Scharfschützen auf die Stadt geschossen haben. In vielen Gebäuden sah man noch immer Einschusslöcher. Das hat mich tief getroffen", schildert Vizebgm. Christine Oppitz-Plörer und ihre Augen werden glasig. "Das muss man sich vorstellen! Sarajevo hatte – so wie Innsbruck –...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Stephan Gstraunthaler
85 Mitglieder von Für Innsbruck waren bei der Generalversammlung anwesend.

Generalversammlung "Für Innsbruck": Vorstand wiedergewählt

Am Freitag fand die Generalversammlung des Vereins Für Innsbruck im Berchtoldshof statt. Neben einer Rückschau auf die turbulenten Gemeinderatswahlen stand vor allem die langfristige politische Ausrichtung der Bürgerbewegung auf der Tagesordnung. Hier soll künftig die neue Beteiligungsplattform „Für Innsbruck 2030“ die Mitglieder verstärkt involvieren. Im Anschluss folgte die Wahl des neuen Vorstandes, bei der Vizebgm. Christine Oppitz-Plörer mit 98,8 % in ihrem Amt bestätigt wurde. Ihre...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Tamara Kainz
Vizebgm. Christine Oppitz-Plörer ist für die EU-Agenden der Stadt zuständig.
 1

Europa ist auch "oft ermüdend"

EU-Gelder zu lukrieren ist aufwendig, Kommunikation in den Gremien schwierig. Doch die EU macht Sinn. Christine Oppitz-Plörer ist seit ihrer Wahl zur ersten Vizebürgermeisterin für die meisten europäischen Agenden der Landeshauptstadt zuständig (einige liegen auch bei Vizebgm. Franz Gruber). Die ehemalige Stadtchefin ist Vorsitzende des Finanzausschusses des RGRE (Rat der Gemeinden und Regionen Europas) – eine Art Dachverband aller europäischen Städtebünde und Gemeindeverbände. Mühsame...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Stephan Gstraunthaler
Erst fünf Prozent der Schlussrechnungen liegen vor. Die 11 Millionen Mehrkosten sind demnach nur eine – wenn auch pessimistische – Schätzung.
  3

Kofel-Desaster: Stichtag war der 12. März 2018

Regierung segnet 11 Millionen Mehrkosten ab. Debatte förderte schockierende Details zu Tage. Seit 12. März wusste die ehemalige Stadtchefin Bescheid. Nach übereinstimmenden Aussagen von Christine Oppitz-Plörer und Martin Baltes wurde die Alt-Bürgermeisterin (sie selbst bestand in der Gemeinderatsdebatte darauf, so genannt zu werden) vom Geschäftsführer der Patscherkofelbahn über die drohenden Mehrkosten informiert. Keine Information an Gremien Beide betonen allerdings auch, dass zu diesem...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Stephan Gstraunthaler
KOMMENTAR: "Die alte Regierung hat 70 Millionen buchstäblich in den Wind gesetzt."
  2

KOMMENTAR zum Kofel-Desaster: "Der Wähler hat Instinkt bewiesen"

Gut und gerne 70 Millionen Euro wird der Patscherkofel am Ende wohl kosten – sollten die versprochene Rodelbahn und der ebenfalls zugesagte Bade-Speichersee doch noch realisiert werden. Eine Summe, die in der jüngeren Innsbrucker Geschichte schon einmal eine zentrale Rolle gespielt hat. Denn jene 70 Millionen Euro, welche die alte Regierung unter Federführung der abgewählten Stadtchefin Christine Oppitz-Plörer buchstäblich "in den Wind gesetzt" hat, entspricht nahezu exakt der seinerzeitigen...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Stephan Gstraunthaler
Ein Millionengrab? Die neue Patscherkofelbahn wird wohl noch einmal deutlich teurer.

Patscherkofelbahn: Tag der Abrechnung

Morgen (Mittwoch) bekommt der Stadtsenat eine neue Abrechnung über die Kofelbahn vorgelegt. 10.000.000 Euro Mehrkosten! Bis Redaktionsschluss am Montag wollte niemand diese Zahl offiziell dementieren oder bestätigen. Tatsache ist, dass dem Stadtsenat morgen (Mittwoch) eine aktualisierte Kostenschätzung für die neue Partscherkofelbahn vorgelegt werden soll. Der neue Bürgermeister Georg Willi hatte vom Geschäftsführer der Bahn, Martin Baltes, eine ungeschönte Bilanz gefordert. "Volle...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Stephan Gstraunthaler
LH Günther Platter nahm die Angelobung des neuen Bürgermeisters Georg Willi und dessen Stellvertreter, Christine Oppitz-Plörer und Franz Gruber vor.

Georg Willi ist nun offiziell erster grüner Bürgermeister - mit Video

Am Freitag wurde der 59-Jährige von LH Günther Platter angelobt Seit gestern ist es fix. Georg Willi ist der erste grüne Bürgermeister einer österreichischen Landeshauptstadt. Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates wurde er offiziell angelobt. Vizebürgermeister gewählt Zudem hat der neue Gemeinderat die beiden Stellvertreter des Stadtchefs gewählt. Christine Oppitz-Plörer erhielt in der geheimen Abstimmung 28 Stimmen, Franz Gruber 23. Beide hatten keinen...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Stephan Gstraunthaler
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.