Böller

Beiträge zum Thema Böller

Durch die Detonation wurde der 18-Jährige verletzt und auch die Skaterbahn beschädigt (Symbolbild).

Polizeimeldung
Böllerwurf auf Skaterplatz verletzt 18-Jährigen

In Ebelsberg wurde ein 18-Jähriger bei einem Böllerwurf am Ohr verletzt. Der Täter konnte unerkannt flüchten. LINZ. Einen Verletzten forderte ein Böllerwurf in Linz. Ein bislang unbekannter Täter warf am 27. September einen Knallkörper auf den Skaterplatz beim Schiltenbergwald nahe der Ennsfeldsiedlung in Ebelsberg. Durch das Detonationsgeräusch wurde ein 18-jähriger Linzer am linken Ohr verletzt. Außerdem wurde die Metallabdeckung beim Regenabfluss am Boden der Bowl, einem in den Boden...

  • Linz
  • Christian Diabl
In Matrei zündete ein 30-Jähriger auf einem Traktoranhänger einen Böller, der in seiner Hand explodierte. Fünf Personen wurden dabei verletzt.

Polizeimeldung Osttirol
Fünf Verletzte nach Böller-Explosion beim „Kastenführen“

MATREI. Elf Männer fuhren am Donnerstag, 10. September, gegen 18.00 Uhr, im Zuge des sogenannten „Kastenführens“ anlässlich einer Hochzeit auf einem Traktor mit Anhänger von Virgen nach Matrei. Dabei zündete ein 30-Jähriger auf dem Anhänger einen Böller, welcher in seiner Hand explodierte. Durch die Explosion erlitten nach derzeitigem Erhebungsstand fünf Personen Verletzungen unbestimmten Grades. Zur Versorgung der Verletzten standen ein Rettungshubschrauber, ein weiterer Notarzt und mehrere...

  • Tirol
  • Osttirol
  • Claudia Scheiber
Geburtstagsjubilar Franz Pratter mit Gattin Erna, mit der er seit 55 Jahren verheiratet ist.
37

ÖKB-Urgestein feierte seinen 80er

Mit Blasmusik und Böllerschüssen feierte Franz Pratter seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar wuchs als Arbeiterkind in Seiersberg auf, erlernte den Beruf des Großhandelskaufmanns und machte berufliche Karriere bei einer Versicherung. Bereits mit 21 Jahren trat er dem Kameradschaftsbund Straßgang bei und wurde Jahre später für 35 Jahre dessen Obmann. Unter seiner Leitung wuchs die Ortsgruppe zu einer der mitgliederstärksten der Steiermark. Pratter ist Träger zahlreicher Auszeichnungen, darunter des...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Mit der umweltfreundlicheren Alternative soll die feuerwerksfreie Zone in St. Anton immer mehr ausgeweitet werden.
5

Weniger Schadstoffbelastung durch Alternativen
Ohne Feuerwerk geht's auch

LANDECK/ST. ANTON (sica). Nach dem Jahreswechsel schießen Statistiken über die erhöhte Feinstaubbelastung geradezu in die Höhe wie die Raketen zu Silvester. Dass es auch attraktive Alternativen zu Feuerwerken gibt belegten die Grünen mit einem Positivbeispiel. Erhöhte UmweltbelastungEinige Betroffene hatten sich in der Vergangenheit bereits an die Grünen gewandt, weil ihnen die zunehmende Umweltbelastung durch die wöchentlich wiederkehrenden Feuerwerke im Rahmen der Demo-Shows etlicher...

  • Tirol
  • Landeck
  • Carolin Siegele
Silvesterknallerei verärgert Thalheimer Grüne.
3

Thalheim, Böllerei
Thalheimer Grüne fordern Ende der Silvesterknallerei

Trotz aufrechtem Verbot wurden in Thalheim auch in der Silvesternacht wieder fleißig private Feuerwerke abgefeuert. Ein Zustand, der den Grünen in der Marktgemeinde gelinde gesagt missfällt und schleunigst geändert werden soll und muss. THALHEIM. Eine Feinstaub-Nebelschwade über dem Ortszentrum und entlang der Traun war die eine Folge, hunderte verschreckte Haus- und Wildtiere die andere. Schuld an diesem Zustand ist wohl unter anderem auch, dass es es kein Bewusstsein für das Verbot gibt....

  • Wels & Wels Land
  • Peter Hacker
Nachwehen des Jahreswechsels sorgen für Verstimmung.
2

Neunkirchen
Update zu "Rowdys pöbelten am Hauptplatz"

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Unschöne Erinnerungen hat ein Nachtschwärmer an den Jahreswechsel am Neunkirchner Hauptplatz. Er berichtet von einer Gruppe Jugendlicher, die ungeniert Böller am Hauptplatz detonieren ließ. Streitsüchtig waren die Halbstarken auch. Kaputte Scheiben, aggressive Stimmung "Einer wurde von seinen Freunden zurückgezogen. Der wollte sich mit mir duellieren", zeigt sich der Neunkirchen-Besucher perplex. Der Nachtschwärmer vermisste schmerzlich die Präsenz der Stadtpolizei....

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Müllcontainerbrand: Einsatz der Feuerwehr Spratzern.

St. Pölten
Gesittete Silvesternacht mit einzelnen Böller-Einsätzen

Bilanz der Einsatzkräfte nach dem Jahreswechsel. ST. PÖLTEN (pw). Friedvolle Silvesternacht: Der Jahreswechsel lief in der Landeshauptstadt heuer verhältnismäßig "ruhig" ab. Die Innenstadt war rund um den Herrenplatz gut besucht, die Polizei patroullierte verstärkt, Einsätze wegen Körperverletzungen blieben zum Glück aus. In Sachen Silvesterknaller lautet die Bilanz: "Wir haben sechs Anzeigen nach dem Pyrotechnikgesetz, das beinhaltet sowohl die Verwendung, als auch den Besitz", heißt es aus...

  • St. Pölten
  • Petra Weichhart
Ein Leserbrief von Robert Wimmer aus Tamsweg erreichte uns per E-Mail.
1 2

Leserbrief
"Feinstaub im Lungau"

"Versuchen sie es mit prickelndem Sex am Silvesterabend, dass es grad so 'sprüht und knallt' – es bereitet noch mehr Freude als 'raketeln' und verschont gleichzeitig die Nachbarn vor Feinstaub und Lärm", schreibt Robert Wimmer. TAMSWEG. Robert Wimmer aus Tamsweg schreibt uns folgenden Leserbrief: "Tamsweg als Hochburg der Feinstaubbelastung zu Silvester, ein 6(!!)-Mal höherer Wert als zulässig, was kann man da tun: 1. Man kann alles verleugnen, die Invasionswetterlage dafür zuständig...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Peter J. Wieland
Der fahrbare Hochstand wurde bei der Sprengung vollkommen zerstört.
2

Reyersdorf
Hochstand in die Luft gesprengt

Großer Ärger herrscht in der Jägerschaft von Reyersdorf wo kurz vor Silvester in Hochstand mit einem Böller in die Luft gesprengt wurde.  SCHÖNKIRCHEN-REYERSDORF. Kurz vor der Silvesternacht sorgte eine oder mehrere "Spreng-Täter" für Aufregung im Bezirk Gänserndorf. Nachdem bekannt wurde, dass in Kollnbrunn ein Radargerät gesprengt wurde kam es auch in der Jagdgemeinschaft Reyersdorf zu einem Vandalenakt, bei dem ein Hochstand in die Luft gesprengt wurde. Die Tat dürfte mit einem...

  • Gänserndorf
  • Thomas Pfeiffer
1 1

Bezirk Neunkirchen
Kein Respekt vor Tier oder Mensch

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Nicht nur die Sektkorken knallten zur Silvesternacht – auch tausende Raketen und Böller. Die schlichten Gemüter sind das Geldverbrennen leider nicht leid. Ich bin hin- und hergerissen zwischen Brauchtum und Zorn. Ausschlaggebend dafür ist der Umgang mit Feuerwerkskörpern in der Silvesternacht und tags darauf – wo eigentlich Feiertagsruhe geboten war. In trauter Zweisamkeit hoffte ich von der Hohen Wand aus bei klarem Wetter beste Sicht auf die Feuerwerke im Tal zu...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek

Jugendlicher von Böller verletzt
Feuerwerkskörper explodierte in Hand

Ein 13-Jähriger aus Linz sammelte am 1. Jänner 2020 gemeinsam mit einem Freund am Boden liegende Feuerwerkskörper ein. LINZ. Dabei fanden sie auch einen ca. 10 cm langen Böller, der keine Zündschnur mehr hatte. Diesen Böller zündete der 13-Jährige gegen Mittag am Sportplatz einer Schule an. Der Böller explodierte in seiner Hand. Der 13-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das UKH Linz gebracht.

  • Linz
  • Sandra Kaiser
Schießen was das Zeug hält – leider auch am Feiertag.
1 1

Ternitz
Halbstarke pfiffen auf Feiertagsruhe

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Wer im Interesse der Haus- und Wildtiere gehofft hatte, das Böllerschießen ist nach der Silvesternacht vorbei, wird enttäuscht. Zumindest im Ternitzer Hochhaus-Krätzel. Eigentlich ist der 1. Jänner ein Feiertag. Doch das kümmerte drei Halbstarke wenig. Die Jugendlichen, die sich im Bereich der Schule in der Kreuzäckergasse aufhielten, warfen munter weiter ihre Böller, die ihnen offenbar vom Vortag übrig geblieben waren. Und das auch noch nach 13 Uhr. Der verärgerte...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek

Unbekannte Täter
Böller in Abfalleimer geworfen

GALLNEUKIRCHEN. Unbekannte Täter beschädigten in der Silvesternacht in Gallneukirchen einen Abfalleimer im Kreuzungsbereich Kronbergerweg – Forstnerweg und einen weiteren bei der Bushaltestelle Tumbach bei Gallneukirchen, indem Silvesterkracher entzündet und in die Behälter geworfen wurden.

  • Urfahr-Umgebung
  • Sandra Kaiser
2 2 2

Bezirk Neunkirchen
Silvesternacht mit vielen rücksichtslosen Leuten

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Das war ein äußerst unruhiger Jahreswechsel: die vielen Raketen und Böller lösten eine Reihe von Brandeinsätzen aus. Die Blaulicht-Silvesternacht eröffnete ein Flurbrand bei Strelzhof um 21.07 Uhr. Hier standen die Feuerwehren Willendorf und Willendorf- Dörfles im Einsatz. Um 21.45 Uhr stand eine Hecke neben dem Haus in der Weidengasse in Dunkelstein in Flammen. Die Feuerwehren Dunkelstein, Rohrbach, St. Johann und Döppling wurden alarmiert. Letztlich genügte aber...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
1 2 3

Feuerwerk
Des einen Freud ist des anderen Leid!

Silvester, Feuerwerk - ein Spektakel für uns Menschen. Haustiere und Wildtiere in der Stadt fürchten sich aber sehr davor und leiden ganz besonders! https://www.eyeem.com/p/155163586

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Tomislav JOSIPOVIC

Polizei bittet um Hinweise
Sachbeschädigungen durch Pyrotechnik

Bisher unbekannte Täter sprengten am Abend des 29. Dezember 2019 zwischen 18 Uhr und 19 Uhr im Gemeindegebiet von St. Marienkirchen am Hausruck beim Sportplatz am dortigen "Fun Court" einen Abfalleimer. ST. MARIENKIRCHEN. Sie zündeten dabei pyrotechnische Gegenstände an und warfen diese in den Abfalleimer, welcher komplett zerstört wurde. Bereits am Abend des 22. Dezember 2019 wurde in Eberschwang im Ortschaftsbereich Albertsham ein Hochstand durch das Anzünden pyrotechnischer Gegenstände...

  • Ried
  • Sandra Kaiser
Nach der Sprengung einer Telefonzelle beim Bahnhof in Rottenegg (Bezirk Urfahr-Umgebung) sucht die Polizei nach drei Unbekannten.
3

Zeugen gesucht
Unbekannte sprengten Telefonzelle

Am 29. Dezember 2019 gegen 22:30 Uhr wurden zwei Anrainer in Rottenegg durch einen lauten Knall geweckt. Die beiden konnten erkennen, dass drei bislang Unbekannte eine Telefonzelle beim Bahnhof mit Böllern gesprengt hatten. BEZIRK URFAHR-UMGEBUNG. Die Telefonzelle wurde dadurch massiv beschädigt und die Glassplitter über die angrenzende Bundesstraße B 127 und den Zugangsbereich des Bahnhofes verteilt. Einer der beiden Zeugen filmte die Unbekannten bei der Flucht. Die Auswertungen der...

  • Urfahr-Umgebung
  • Sandra Kaiser
Das große Feuerwerk in der Salzburger Altstadt gibt es natürlich wie jedes Jahr. Verboten sind private Kracher und Böller.

Silvester ohne Böller
In der Stadt Salzburg sind private Feuerwerke heuer verboten

Silvester ohne eigenes privates Feuerwerk - erstmals sind in diesem Jahr private Kracher und Böller in der Stadt Salzburg nicht erlaubt.  SALZBURG. Das große Feuerwerk in der Salzburger Altstadt gibt es natürlich wie jedes Jahr. Verboten sind private Kracher und Böller.  Kontrollen durch Mitarbeiter der Stadt Der Gemeinderat entspricht hier einem Wunsch der Salzburger Bevölkerung. Eine Online-Befragung Anfang Dezember hat ergeben, dass über 60 Prozent der Salzburger hinter dieser...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold

Pkw mit Böller beschädigt

HEILIGENKREUZ AM WAASEN. Bislang unbekannte Täter stehen im Verdacht, Freitagfrüh, 27. Dezember 2019, einen abgestellten Pkw mittels Pyrotechnik schwer beschädigt zu haben. Gegen 05.40 Uhr beschädigten Unbekannte den auf einem Grundstück abgestellten und nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw der Marke Audi (Baujahr 2000). Dabei dürften die Unbekannten die Motorhaube des Fahrzeuges mit einem bislang unbekannten pyrotechnischen Gegenstand (vermutlich Böller) gesprengt haben. Am Fahrzeug...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Wenn einige Regeln befolgt werden, steht einem schönen Silvester-Feuerwerk nichts im Wege.

Böller & Co
Vorsicht beim Feuerwerk

Die Polizei informiert über Bestimmungen und den richtigen Einsatz von Pyrotechnik in der Silvesternacht. STEYR, STEYR-LAND. STEYR-LAND. Auch heuer wird das neue Jahr von vielen Menschen mit einem Feuerwerk begrüßt. Damit es dabei nicht zu unliebsamen Überraschungen kommt, ruft Bezirksinspektor Manfred Garstenauer, vom Bezirkspolizeikommando Steyr-Land, die wichtigsten Bestimmungen und Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von Feuerwerkskörpern in Erinnerung. Grundsätzlich werden...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sandra Kaiser
Initiator Gerhard Kornschober (l.) und Bürgermeister Thomas Teubl wollen mit Plakaten das Bewusstsein für einen rücksichtsvollen Umgang mit Feuerwerkskörpern schärfen.
4

Mit Umfrage
„Es geht nicht darum Brauchtum zu verbieten“

"Weniger ist mehr", meint Naturschützer Gerhard Kornschober was das Zünden von Feuerwerk betriff, und ruft darum mit seiner Feuerwerks-Kampagne steiermarkweit zur Selbstreflexion auf. Bereits im Vorjahr machte Gerhard Kornschober mit einer Feuerwerks-Kampagne auf die Maßlosigkeit aufmerksam, mit welchen in der heutigen Zeit Feuerwerke - nicht nur an Silvester - abgefeuert werden würden. 30 Millionen Euro geben die Österreicher übers Jahr gesehen für Feuerwerke aus. Zu viel meint Kornschober....

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer

Zeugenaufruf
Wiederholungstäter beschädigten Hütte mit Knallkörpern

Schon das dritte Jahr in Folge beschädigten unbekannte Täter eine private Wartehütte in Ried in der Riedmark. RIED/RIEDMARK. Bisher unbekannte Täter beschädigten in den vergangenen drei Jahren immer während der Adventzeit bei der Kreuzung Güterweg Freiholz – Zirkinger Weg in Ried in der Riedmark eine im freien Gelände aufgestellte private Unterstell-Wartehütte, indem sie Knallkörper in das Objekt warfen, wie die Polizei berichtet. Die bislang letzten Beschädigungen erfolgten am 6. Dezember...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
Die Feuerwehr rückte wegen dem heftigen Knall an.

Böller sorgt für Feuerwehreinsatz

WELS. Es sind zwar noch 57 Tage bis zum Jahreswechsel, doch in Wels scheint man das nicht so eng zu nehmen. Denn am Montagabend, 4. November, sorgte ein pyrotechnischer Gegenstand für einen Einsatz der Feuerwehr. Auf dem Parkplatz eines Mehrparteienwohnhauses zündeten Unbekannte einen Böller. Anrainer wurden durch den Knall aufgeschreckt, mehrere Anrufe gingen deshalb bei der Feuerwehr ein. Ein Nachbar befürchtete darüberhinaus aufgrund des Geruches ein Gasleck. Die Einsatzkräfte konnten jedoch...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born

Täter flohen unerkannt
Klo mit Böller in die Luft gejagt

LINZ. Unbekannte zündeten gestern, am 19. Juli, kurz vor Mitternacht in einer öffentlichen Toilettenanlage in Linz einen Böller. Durch die Wucht der Detonation wurde die Fassade und der Innraum des Klos stark beschädigt. Die Einsatzkräfte mussten das Wasser abdrehen und das Gebäude bis auf Weiteres sperren.

  • Linz
  • Petra Höllbacher
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.