Corona-Virus
Update Studierenden-Infektkette, "Sonnendeck"-Kritik

Sechs Personen wurden in Innsbruck positiv auf die Coronavirus-Erkrankung getestet. Ein Zusammenhang zu jener Studierenden-Infektkette, die sich bis zu einer Erasmus-Studentenparty zurückverfolgen lässt, ist wahrscheinlich.
  • Sechs Personen wurden in Innsbruck positiv auf die Coronavirus-Erkrankung getestet. Ein Zusammenhang zu jener Studierenden-Infektkette, die sich bis zu einer Erasmus-Studentenparty zurückverfolgen lässt, ist wahrscheinlich.
  • Foto: Universität Innsbruck
  • hochgeladen von Georg Herrmann

INNSBRUCK. Sechs Personen wurden in Innsbruck positiv auf die Coronavirus-Erkrankung getestet. Davon sind zumindest drei Personen Studenten. Ein Zusammenhang zu jener Studierenden-Infektkette, die sich bis zu einer Erasmus-Studentenparty zurückverfolgen lässt, ist wahrscheinlich. Alle Erkrankten wurden bereits abgesondert, weitere Erhebungen sind derzeit im Gange. Weiters sind drei Personen in Innsbruck positiv getestet worden – hier besteht ein Zusammenhang zu Ischgl. Damit sind in Tirol aktuell 89 Personen am Coronavirus erkrankt, weitere zwei Personen sind mittlerweile wieder völlig gesund. (12.3., 15 Uhr)

Distance Learning

Am 10. März wurden alle Lehrveranstaltungen an der Universität Innsbruck von Präsenzlehre auf Fernlehre (distance learning) umgestellt. Diese Vorbeugungs- und Sicherheitsmaßnahme soll die rasche Verbreitung des Virus unterbinden. Für das Freizeitverhalten der Studenten gibt es verschiedene Appelle. "Grundsätzlich sollen die Studenten ihre Freizeit entsprechend sinnvoll und produktiv nutzen. Dabei bietet sich natürlich der Naturraum in Innsbruck besonders an. Wichtig ist aber auch hier die Berücksichtigung im sozialem Kontakt, wie beispielsweise die 2 Meter Abstandsregel", meint Vizebürgermeister Hannes Anzengruber. Die Universität hat in den sozialen Kanälen den Aufruf an die Studenten, ihre Mails laufend zu prüfen, erneuert. Die Entwicklung des Virus im studentischen Bereich wird von der Landesleitstelle und dem Stab in Innsbruck aufmerksam verfolgt. 

"Sonnedeck"-Kritik

Auf Twitter gibt es inzwischen eine rege Diskussion über das Freizeitverhalten. "Das Innufer hinter der Uni Innsbruck ist eine reine Coronaparty. Sicher 1.000 Studis dort. Sehr clever." wurde am späteren Nachmittag getwittert. Der Bereich der Innpromenade hinter der Universität ("Sonnendeck") ist ein beliebter Treffpunkt der Studierenden." Zahlreiche Reaktionen und vor allem Unverständnis folgte auf den Eintrag: "Wie dumm und egoistisch sind die Leute bitte?" Wenig später ein Tweet über ein direktes Erlebnis am Sonnendeck: "„Wenn hier einer durchläuft, hat er danach sicher Corona“, hab ich einen ca. 19jährigen Hochwasserhosen-Tennissocken-Liftkappler-Typen sagen gehört. Die Elite unseres Landes."

Eigenverantwortung und Hausverstand

Der Appell die Vorbeugemaßnahmen aktiv zu unterstützen wird erneuert. "Eigenverantwortung und Hausverstand sind besonders gefragt." Die zahlreichen Vorbeuge- und Schutzmaßnahmen sollen eingehalten, die empfohlenen Verhaltensregeln in Sachen sozialer Kontakt und Hygiene beachtet werden. 

Informationen über die Veränderungen im gesellschaftlichen Leben in der Landeshauptstadt fnden Sie hier

Weitere Nachrichten aus Innsbruck finden Sie hier

Autor:

Georg Herrmann aus Innsbruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen