Workshops für "Safer Net": Gefahren in der App-Nutzung

Workshops im InfoEck zum Thema "Safer Net". Bildungs-LR Beate Palfrader (MItte): "Ziel ist es, junge Menschen auf Risiken aufmerksam zu machen."
  • Workshops im InfoEck zum Thema "Safer Net". Bildungs-LR Beate Palfrader (MItte): "Ziel ist es, junge Menschen auf Risiken aufmerksam zu machen."
  • Foto: Land Tirol/Sax
  • hochgeladen von Agnes Czingulszki (acz)

INNSBRUCK. „Die Internet- und Handynutzung eröffnet vielfältige Möglichkeiten, aber sie birgt auch Gefahren für junge Menschen und bringt eine große Verantwortung mit sich“, weiß Jugendlandesrätin Beate Palfrader (Mitte). Anlässlich des Internationalen Safer Internet Days am 6. Februar veranstaltet das InfoEck, die Jugendinfo des Landes Tirol, im Februar laufend den Workshop „App Check“. Dabei werden Handy-Applikationen genauer unter die Lupe genommen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Clouddienste, Sexting und Darknet

„Ziel ist es, junge Menschen auf Risiken aufmerksam zu machen und ihnen einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien zu vermitteln“, erklärt LRin Palfrader. Dazu werden die Jugendlichen im Rahmen des einstündigen Workshops für eine bewusste Nutzung gängiger Apps wie Snapchat, WhatsApp und YouTube sensibilisiert. Die Weitergabe personalisierter Daten und die Nutzungsbestimmungen von Apps spielen dabei eine zentrale Rolle. Außerdem werden Themen wie Urheberrechte, Sexting oder Cybermobbing diskutiert. Zusätzlich bereitet das InfoEck als offizielle Koordinationsstelle für Safer Internet in Tirol Informationen zu Clouddiensten, Darknet, Suchmaschinen oder Recommender-Systemen jugendgerecht auf. Bei einem Emoji-Story-Gewinnspiel locken tolle Preise.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen