21.11.2017, 13:58 Uhr

Besucheransturm bei der Langen Nacht der Philosophie 2.0

Philosophie verbindet
Menschen aus allen Generationen und Bevölkerungsgruppen – die Lange Nacht hat gezeigt, dass Philosophie verbindet. Bei der zweiten Langen Nacht der Philosophie am 16. November besuchten über 500 Menschen die zehn Veranstaltungen in ganz Innsbruck.
Ob Philosophisches Speed-Dating, Philosophie auf der Open-Mic Bühne oder Philosophisches Improtheater - neue Formate und ungewohnte Locations sorgten für besondere Highlights. Ein spezieller Magnet war die Veranstaltung „Open Mic goes Philosophy“, die die Bäckerei an ihre Kapazitätsgrenzen brachte. Neugierig machten aber auch die „Chassidischen Geschichten“ oder das „Manifest – für die Freiheit des Geistes“.
„Es ist gelungen neue Zugänge zur Philosophie zu öffnen und sie wieder hereinzuholen mitten ins Geschehen“, freut sich die Koordinatorin Johanna Bernhardt vom Treffpunkt Philosophie, „denn schon immer hat Philosophie auf dem Marktplatz stattgefunden, auf dem unterschiedliche Menschen zusammentreffen, um ihre ebenso unterschiedlichen Gedanken auszutauschen.“
Die Lange Nacht wurde vom Treffpunkt Philosophie in Kooperation mit verschiendenen PartnerInnen und dem Verlag Filosofica organisiert. Schon jetzt gibt es konkrete Pläne für die Lange Nacht 3.0, die wieder zum UNESCO Welttag der Philosophie 2018 stattfinden wird.

Ausführliche Informationen finden Sie unter www.langenachtderphilosophie.at.

Rückfragen und Kontakt:
Treffpunkt Philosophie Innsbruck
Müllerstraße 27 a, 6020 Innsbruck
Mag. Johanna Bernhardt
E-Mail: johanna.bernhardt@treffpunkt-philosophie.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.