22.08.2016, 10:19 Uhr

FPÖ-Tirol für Herbstferien

Abwerzger: Je nach Aufteilung der Schulferien, muss garantiert werden, dass ausreichende Betreuungsplätze vorhanden sind, um berufstätige Elternteile zu entlasten. (Foto: Pixabay/Taken)

Markus Abwerzger und Gerald Hauser befürworten Herbstferien und die Abschaffung der schulautonomen Tage.

TIROL. FPÖ-Tirol spricht sich für eine bundesweite einheitliche Regelung der Schulferien aus. Dabei müssten die schulautonomen Tage abgeschafft werden. An ihrer Stelle sollten Herbstferien eingeführt werden. Wichtig sei aber auch die Schaffung von genügend Kinderbetreuungsplätzen, so die FPÖ.

Fereinzeitregelung - auch auf die Eltern achten

FPÖ-Landesparteiobmann und Bildungssprecher Markus Abwerzger weist darauf hin, dass jedes Jahr zu Ende der Schulferien die Diskussion um die Schulferien aufflammt, aber dass sich letztlich nichts daran ändert. Für ihn ist - unabhängig, wie eine Neuregelung ausfällt - wichtig, an die Eltern zu denken: "Es muss garantiert werden, dass in allen Schulferien, ausreichende Kinderbetreuungsplätze angeboten werden, damit berufstätige Elternteile entlastet werden“, so Markus Abwerzger.

Schulautonome Tage haben sich nicht bewährt

Nationalrat Gerald Hauser macht darauf Aufmerksam, dass sich die schulautonomen Tage nicht bewährt haben. Diese müssten gestrichen werden, so Gerald Hauser. Als Alternative könnte er sich einheitliche Herbstferien vorstellen. Gleichzeitig könnten die Sommerferien verkürzt werden. Allerdings müssten die neuen Ferienzeiten bundesweit einheitlich geregelt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.