27.11.2017, 13:03 Uhr

Sexualisierte Gewalt und sexuelle Übergriffe im Nachwuchssport

Ehemalige Internatsschüler klagen an. (Foto: pixabay.com)

Die Debatte um sexuelle Belästigung macht leider auch vor dem Nachwuchssport nicht halt. Mit Betroffenheit haben Sportreferent LHStv Josef Geisler, Bildungslandesrätin Beate Palfrader und LRin Christine Baur reagiert und haben nun Erstanlaufstellen für Opfer von länger zurückliegenden Übergriffen aber auch für aktuelle Fälle eingerichtet.

TIROL. Ehemalige SchülerInnen der Schulen Ski-Mittelschule Neustift und des Skigymnasium Stams, die Opfer wurden können sich Hilfe bei der Anlaufstelle für Opferschutz des Landes Tirol suchen. Von Montag bis Freitag von 9 bis 11:30 Uhr unter 0512/508 3795 ist die Anlaufstelle erreichbar.

Für aktuelle Fälle von sexualisierte Gewalt sexuellen Übergriffen oder Missbrauch kann die Tiroler Kinder und Jugend GmbH zur Seite stehen unter  0512/58 37 57.
Zusätzlich gibt es die Option der Kinder- und Jugendanwaltschaft, die unter 0512/508 3792 zu erreichen ist. 
Eine Kriseninterventionsstelle der Schulpsychologie kann unter 0512/520 33 540 angerufen werden. 

"Für Respekt und Sicherheit – Gegen Sexualisierte Übergriffe im Sport“: Ein Projekt, des Sportministeriums, in der Hoffnung künftig sexuelle Übergriffe an Nachwuchssportlern zu vermeiden. Jeder Tiroler Verein hat die Möglichkeit sich bei diesem Projekt zu engagieren und zu agieren. 

LHStv Geisler, LRin Palfrader und LRin Baur sind sich einig, damit einen Schritt in die richtige Richtung zu gehen: „Gemeinsam wollen und werden wir alles daran setzen, damit Gewalt und Missbrauch sowohl im Sport, als auch im Alltag bestmöglich verhindert und ausgeschlossen werden können.“

Mehr News aus Tirol: Nachrichten aus Tirol
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.