13.06.2018, 10:35 Uhr

Yildirim zu Lohndumping-Vorwürfen: "Volle Aufklärung ist notwendig!"

Nationalrätin Selma Yildirim fordert volle Aufklärung rund um die Vorwürfe über die Festspiele Erl. (Foto: Hitthaler)

Vor dem Hintergrund des Streits zwischen den Erler Festspielen und einem Blogger, wurden Vorwürfe des Sozial- und Lohndumpings öffentlich. Darauf fordert SPÖ-Nationalrätin Yildirim nun eine "lückenlose Aufklärung" der Beschäftigungsverhältnisse von KünstlerInnen der Festspiele Erl.

TIROL. Nach der parlamentarischen Anfrage an Kulturminister Blümel, stellt Selma Yildirim nun eine Anfrage an Sozialministerin Hartinger-Klein. Die SPÖ-Politikerin will eine Prüfung durch den Landesrechnungshof durchsetzen. 
Blümel antwortet und stellte fest, dass "KünstlerInnen in Erl gleichzeitig angestellt und auf Werksvertragsbasis beschäftigt sind und dies den gesetzlichen Vorgaben entspreche."

"Volle Aufklärung ist notwendig"

Es geht um die Steuermittel und deren "verantwortungsvolle Verwendung", so Yildirm. Die volle Aufklärung rechtfertig nach Yildirim das beharrliche Nachhaken bei der Sozialministerin.
Zudem erläutert die SPÖ-Nationalrätin: "Für Lohn- und Sozialdumping darf kein Platz sein, denn das ist kein Kavaliersdelikt und Arbeitsbedingungen sind nicht egal“.
Nach Blümels Antwort will Yildirim nun wissen, "was die Sozialministerin dazu sagt", denn "das ist sozialversicherungsrechtlich nach der Verwaltungspraxis und der ständigen Judikatur nicht statthaft, insbesondere wenn die Inhalte beider Tätigkeiten sich nicht voneinander abgrenzen lassen“.

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Land fordert "volle Transparenz" in Erl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.