17.05.2018, 14:10 Uhr

Max Unterrainer: Tourismus mit Verstand und Weitsicht

Tourismus ist laufend Veränderungen unterworfen. Es braucht Konzepte für einen nachhaltigen Tourismus. (Foto: pixabay/strecosa - Symbolbild)

Aufgrund der Veränderungen in den Anforderungen im Tourismus braucht es ein Umdenken. So war nachhaltiger Tourismus Thema beim CEI-Treffen in Zagreb

TIROL. der Der Tiroler SPÖ Tourismussprecher Max Unterrainer nahm Anfang der Woche beim dreitägigen Treffen „Central European Initiative“ (CEI) in Zagreb teil. Hier forderte ein nachhaltiges, zukunftsorientiertes Tourismus- und Wirtschaftsdenken.

Tourismus mit Verstand und Weitsicht

Im Rahmen der CEI war eines der Themen die Zukunft des nachhaltigen Tourismus. Durch eine Veränderung Anforderungen im Tourismus kommen auf die Tourismusbranche neue Herausforderungen zu. "Der Gast wird individueller, mobiler und auch globaler und es sind nachhaltige Konzepte für den Tourismus gefordert“, so der Tiroler Abgeordnete Max Unterrainer. Für ihn habe ein Tourismus mit Verstand und Weitsicht Priorität. Es bräuchte unbürokratische Förderunsgmöglichkeiten, Klein- und Mittelbetriebe müssten unterstützt werden, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen müssten verbessert werden.

Arbeitsplatz im Tourismus muss attraktiver werden

Aktuell sind mehrere Maßnahmen der Schwarz-Blauen-Bundesregierung - wie der 12 Stunden-Tag ohne zusätzliche Abgeltung -  geplant, die nicht im Interesse der ArbeitnehmerInnen stünden, so Max Unterrainer. Es bräuchte aber viel mehr Konzepte, um die Tourismussparte als Arbeitsplatz zu attraktivieren. Es wird derzeit immer schwieriger für Hotels und Gastronomiebetriebe, Lehrlinge und Fachkräfte zu bekommen.

Mehr zum Thema

Nachhaltige Mobilität für Tiroler Touristen: „Tirol auf Schiene“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.