14.11.2016, 16:34 Uhr

„Über 40.000 Ballgäste allein in Innsbruck sind bedeutender Faktor für die regionale Wirtschaft“

Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf und CMI-Direktor Christian Mayerhofer zeigen die Bedeutung der Bälle für die regionale Wirtschaft auf. (Foto: Land Tirol)
TIROL (kr). Mit Freitag zog nicht nur die Faschingszeit ins Land, sondern startet auch wieder die Ballsaison in Tirol. Über 40.000 Ballgäste werden allein im Congress und Messe Innsbruck (CMI) bei insgesamt 17 angemeldeten Bällen erwartet. Diese Zahlen zeigen zugleich auch die große Bedeutung der Bälle für die regionale Wirtschaft auf.
„Stimmungsvolle Dekorationen, schöne Abendkleider, schwungvolle Bands und Orchester begleiten die Besucherinnen und Besucher von Bällen durch kurzweilige Stunden. Tanzen entspannt und verbindet. Auf einem Ball lernt man viele Leute kennen und kommt miteinander ins Gespräch. Eine willkommene Abwechslung zum Alltag und vielleicht gerade deshalb in der heutigen Zeit beliebter denn je“, stellt LRin Patrizia Zoller-Frischauf fest.
„Wenn man jetzt die Ballbilanz auf ganz Tirol hochrechnet, reden wir von einer dreistelligen Anzahl von Tanzveranstaltungen im ganzen Land sowie einem Gesamtbesuch von über 100.000 Ballgästen. Das ist ein bedeutender Faktor für die regionale Wirtschaft. Bereiche wie die Gastronomie, Taxidienst, Friseur und Handel durch Kleider- und Schuhverkäufe bekommen in der Ballsaison wichtige Impulse durch die im ganzen Land stattfindenden Tanzveranstaltungen“, betont die Wirtschaftslandesrätin.

„Alles Walzer“ auch in Innsbruck

„Wir freuen uns, dass der Congress und die Messe Innsbruck auch während der Ballsaison sehr belebte Veranstaltungsorte sind. Dafür sorgen 17 Bälle, die bei der Bevölkerung großen Zuspruch und hohe Beliebtheit genießen. Dabei sind die Bälle durchaus unterschiedlich angelegt und reichen vom extravaganten über brauchtumsorientierten bis hin zum außergewöhnlichen Konzept“, erklärt CMI-Direktor Christian Mayerhofer.
„Gerade für die jungen Tirolerinnen und Tiroler stellen Bälle eine hervorragende Gelegenheit dar, um Etikette und Stil in einer besonderen Art zu erleben. Der große DebütantInnenball der Tanzschule Polai ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Auf die österreichische Ballkultur dürfen wir sehr stolz sein, denn sie ist sehr eng mit unserem Land verbunden. Das ist nicht nur in Wien so, sondern auch in Innsbruck.“

Die Ball-Höhepunkte 2016/17

Der zeitlich nächste Ball des CMI findet kommenden Freitag, 18. November, im Congress Innsbruck statt. Hier lädt das KORG Kettenbrücke Innsbruck zum Maturaball. Im neuen Jahr 2017 steigt am 14. Jänner dann der Debütantenball der Tanzschule Polai im Congress Innsbruck.
Weitere Ball-Höhepunkte im Congress Innsbruck sind etwa der Tiroler Hochschulball am 28. Jänner, der Technikerball am 3. Februar, der Ball der Wirtschaft am 4. Februar und der Bauernbundball am 10. Februar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.