17.03.2016, 12:13 Uhr

PillerseeTaler waren im Weltcup-, FIS- und Europacup-Einsatz

Manuel Feller fuhr mit zwei Top-Ergebnissen zum Weltcup-Finale. (Foto: smpr.at)

Baumann, Feller und Köck-Geschwister auf verschiedenen Rennstrecken unterwegs.

PILLERSEETAL. bei den vorletzten Speed-Rennen der Weltcupsaison in Knitfjell (NOR) landete der PillerseeTaler Romed Baumann auf den Plätzen 17 (Abfahrt) und 19 (Super-G).
Sein Techniker-Kollege Manuel Feller (Fieberbrunn) holte vor dem Weltcup-Finale (St. Moritz) zwei Top-Resultate. In Kranjska Gora (SLO) carvte er im Riesenslalom auf den 6. Platz – das zweitbeste Ergebnis seiner bisherigen Karriere. Beim zweiten Riesenslalom konnte er nachlegen und den 7. Platz erreichen.
Hannah Köck (St. Jakob) erreichte im FIS-Slalom in Malbun (LIE) Platz drei, tags darauf den 6. Platz.
Ihr Bruder Niklas landete bei den österr. Meisterschaften der Junioren im Super-G am 2. Platz. Plätze eins, zwei und drei in den FIS-Super-Gs lautete die Ausbeute der FIS-Rennen in Saalbach--Hinterglemm und am Semmering. Doch nach Problemen mit der Zeitmessung wurde der letzte Super-G in Saalbach annulliert. Köck wurde damit um seinen ersten Europacupsieg gebracht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.