05.09.2016, 08:36 Uhr

In der Not liegt das Gute meist ganz nah

Heimische Handwerksbetriebe setzen weniger aufs schnelle Geld, sondern wollen mit Kundenzufriedenheit punkten. (Foto: bilderbox)

Die Wirtschaftskammer warnt vor teurer Abzocke durch unseriöse Notdienste aus dem Internet.

Wer kennt das nicht? Die Haustür ist zu und der Schlüssel hängt in der Wohnung. Da muss schnelle Hilfe her. Doch zuletzt machten vermehrt obskure Schlüsseldienste, die mit unglaublichen Wucherpreisen Profit aus der Verzweiflung der Kunden zogen, von sich reden.
Nun weitet sich diese Problematik auch auf Elektronotdienste aus. Dabei handelt es sich oft um Briefkastenfirmen aus dem Ausland, die diese Notsituationen schamlos ausnutzen und wahre Horrorpreise verrechnen. Üblicherweise wird dann auch gleich sofortige Bezahlung vor Ort vereinbart, was es mehr oder minder unmöglich macht, die zu viel bezahlten Kosten zurück zu bekommen.

Hilfe aus erster Hand und nicht aus dem Netz

„Die Medienberichte der letzten Tage zeigen damit wieder deutlich, wie wichtig es ist, auf heimisches Handwerk zu setzen und nicht auf Lockangebote im Internet. Ein seriöser Betrieb gibt vorab bei einer Besichtigung immer eine nachvollziehbare Kostenschätzung ab“, betont Gerald Wendlinger, Innungsmeister-Stellvertreter der steirischen Landesinnung der Elektrotechniker. „Der für den Kunden immer greifbare Elektriker aus der Umgebung denkt dabei nicht an das schnelle Geld des Einmalauftrages, sondern an die dauerhafte Kundenzufriedenheit. Natürlich müssen auch unsere Betriebe die höheren Personalkosten für einen Nacht- oder Wochenendeinsatz weitergeben, diese Mehrbelastungen werden aber von seriösen Unternehmen immer transparent vorab kommuniziert.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.