Pfarrkirche Gamlitz: Grazer Saxophonquartett glänzte mit Uraufführung

Das Grazer Saxophonquartett, das bereits seit 30 Jahren besteht, sorgte mit einem klangvollen Konzertabend in der Pfarrkirche von Gamlitz für ein besonderes Musikerlebnis vor der Sommerpause des Gamlitzer Kultur-Genussreigens.
28Bilder
  • Das Grazer Saxophonquartett, das bereits seit 30 Jahren besteht, sorgte mit einem klangvollen Konzertabend in der Pfarrkirche von Gamlitz für ein besonderes Musikerlebnis vor der Sommerpause des Gamlitzer Kultur-Genussreigens.
  • hochgeladen von Heribert G. Kindermann, MA

Vor der einmonatigen Sommerpause beim Gamlitzer Kultur-Genussreigen stand ausnahmsweise einmal in der St. Peter-und-Paul Kirche ein ganz besonderer musikalischer Leckerbissen auf dem Programm. Stephanie Schoiswohl (Sopransaxophon), Dieter Pätzold (Altsaxophon), Simon Sirec (Tenorsaxophon) und Florian Bauer (Baritonsaxophon) wussten die Akustik der Pfarrkirche für ihr Konzert mit ihren Saxophonen zu nutzen und belohnten die Besucher mit einem besonderen Klangerlebnis.

Uraufführung in der Pfarrkirche Gamlitz

Beim Konzert des Grazer Saxophonquartetts im Rahmen des Gamlitzer Kultur-Genussreigens, das auf Wunsch von Dieter Pätzold von der Alten Klosterschule in die Gamlitzer Pfarrkirche verlegt worden war, erlebte das Publikum sogar eine Uraufführung. Der dafür eigens nach Gamlitz gereiste Komponist Gerd Noack hat aus Dankbarkeit gegenüber dem Chirurgen Dieter Pätzold für die Operation seines Vaters sein Werk "Phantasie" speziell dem Grazer Saxophonquartett gewidmet.
Zur Aufführung gelangten an diesem sommerlichen Konzertabend aber auch Werke von Johann Sebastinan Bach, Johann Pachelbel, Jean Baptiste Singelee, Karen de Pastell, Eugen Brixel, David Johnston, Nikolaus Fheodoroff, Kurt Weill und Karl Haidmayer.

Besonderer Klang

In den vom Quartett gespielten klassischen Transkriptionen, zeitgenössischen Originalwerken oder jazzigen Arrangements offenbarten sich auch dem Gamlitzer Publikum die außergewöhnlichen Klangfarben und vielfältigen Ausdrucksformen der vier Grazer Saxophonisten, die für das Grazer Saxophonquartett prägend sind. Die vier unterschiedlichen Stimmen von Sopransaxophon, Altsaxophon, Tenorsaxophon und Baritonsaxophon vereinten sich im Gamlitzer Kirchenschiff zu einem Wohlklang der besonderen Art, der bei den Zuhörern Staunen und Bewunderung weckte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen