Bis zu zehnmal monatlich auf der Kinderkrebsstation

Marcel Resch schenkt seine Zeit gerne dem Verein "Steirer mit Herz".
4Bilder
  • Marcel Resch schenkt seine Zeit gerne dem Verein "Steirer mit Herz".
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Waltraud Fischer

Am internationalen Weltkinderkrebstag stehen die kleinen Patienten diese Woche groß im Fokus. Der junge Südsteirer Marcel Resch unterstützt sie und ihre Familien sogar 365 Tage im Jahr: mit Besuchen, Charity-Aktionen, vor allem aber mit viel Zeit. Das Feuer seiner Hilfsbereitschaft wird auch im heurigen Jahr kräftig lodern.

Bereits zwei Jahre sind vergangen seit der Gründung des Vereins "Steirer mit Herz", wo er sich dem Sammeln von Spenden verschrieben hat, um schwerkranken Kindern und ihren Familien zumindest die finanzielle Last etwas zu erleichtern. Auch die Haarspende-Aktion ist noch voll im Gange, und so konnten aus diesen bereits schon sechs Perücken hergestellt und übergeben werden. Eines darf verraten werden, jeder Friseurbetrieb der mit an Bord ist, wird im frühen Sommer zusammen mit der Landesinnung Steiermark ausgezeichnet.

Zahlreiche Aktionen hat Marcel Resch auch heuer bereits wieder geplant. "Ich konnte zahlreiche prominente Unterstützer mit ins Boot holen, wie Moderatorin Verena Scheitz, Schauspielerin Sigrid Spörk und Lukas Müller (ehemaliger Skispringer)", freut sich der Südsteirer.

"Es ist eine Bereicherung"

Besonders berührt den 24-Jährigen, der im LKH Graz arbeitet, die Kinderkrebsstation, auf die er bis zu zehn Mal im Monat geht. "Man baut eine Beziehung mit den Kindern und Eltern auf." Teilweise besucht er die Familien sogar zuhause: "Es gibt Momente, in denen ich die Tür zumache und feuchte Augen habe, aber auch Erfreuliches, etwa wenn ich ein Kind, das wieder Haare hat, nicht mehr wiedererkenne." Dass sein Engagement viel Zeit in Anspruch nimmt, ist für Resch sekundär: "Ich lerne so viele positive Familien kennen, es ist eine Bereicherung."

Weltkinderkrebstag

Den Weltkinderkrebstag möchte Marcel Resch am Freitag, dem 16. Februar 2018 in seinem Heimatort St. Johann im Saggautal (ab 18:30 Uhr) mit einer Gedenkmesse begehen, wo die Bevölkerung herzlich eingeladen ist. Zelebriert wird die Messe von Pfarrer Johann Puntigam, musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst vom Chor der Klosterkirche Leibnitz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen