Kein Auskommen mit dem Einkommen

Bühne frei für die Theaterrunde St. Georgen an der Stiefing.
  • Bühne frei für die Theaterrunde St. Georgen an der Stiefing.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Waltraud Fischer

Mit dem Stück "Kein Auskommen mit dem Einkommen" feiert die Theaterrunde St. Georgen an der Stiefing am Samstag, dem 3. März mit Beginn um 19 Uhr Premiere.

Zum Inhalt:

Herr und Frau Bauer müssen ihr schönstes Zimmer vermieten, weil das Geld nicht reicht. Unabhängig voneinander vermieten sie daher an ein nettes Mädchen und einen netten jungen Mann. Dass die beiden Untermieter nicht zur gleichen Zeit arbeiten und schlafen ist äußerst günstig, kann Familie Bauer so ihre Haushaltskasse gleich doppelt aufbessern. Doch natürlich steckt der Teufel im Detail und es dauert nicht lange, bis die beiden Untermieter Monika und Klaus sich kennenlernen. Außerdem werden die beiden bald verschwägert sein, was sie jedoch selbst noch nicht ahnen. Das Chaos nimmt seinen Lauf. Der nette Nachbar Karl und seine nicht so nette Frau Paula bringen zusätzliche Komplikationen, ebenso wie der Vater von Klaus und die Mutter von Monika. Und dann gibt es da auch noch Frau Leiter, Monikas Chefin, die so misstrauisch und eifersüchtig auf Monika ist, dass sie Monika kurzfristig besucht.
Herr und Frau Bauer müssen eine brenzlige Situation nach der anderen entschärfen und kommen dabei ganz schön ins Schwitzen. Bleibt abzuwarten, wie sich alles wieder ins Lot bringen lässt. Und vielleicht gibt es dann sogar eine neue Liebe zu feiern?

Weitere Aufführungen:

Sonntag, 4. März, 16 Uhr
Samstag, 10. März, 19 Uhr
Sonntag, 11.März, 16 Uhr
Freitag, 16. März, 19 Uhr
Samstag, 17. März, 19 Uhr
Sonntag, 18. März, 16 Uhr
Kartenreservierung: 0664/73 456 714

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen