Kultur in Gamlitz genießen

Gesangssolistin bei „Prohibition Orchestra“ Tanja Filipovic mit Franz Schober (links) und Bürgermeister Karl Wratschko.
3Bilder
  • Gesangssolistin bei „Prohibition Orchestra“ Tanja Filipovic mit Franz Schober (links) und Bürgermeister Karl Wratschko.
  • Foto: Anton Barbic
  • hochgeladen von Waltraud Fischer

„Kultur-Genussreigen“ in der Alten Klosterschule in Gamlitz heißt es auch heuer wieder, und ein vielfältiges Programm wartet da auf das Publikum ab dem 26. März 2020, um 20 Uhr.

„Die Ranzler“, ein rühriges Saxophonquintett kommt aus der Südsteiermark, und sie interpretieren bekannte Ohrwürmer aus Jazz & Popp neu – also wirklich kein „ranziges Zeug“, wie ihr Name vermuten lassen könnte.
Am 30. April, 20 Uhr gibt´s eine Zeitreise vom Barock bis zur Spätromantik mit dem Trio „Countertenor trifft Sopran“. Auch da führen mit Kevin Elsnig Spuren in die Südsteiermark.
Gleich 20 Musiker – darunter zwölf Saxophonisten – treten unter „KUG-Sax Sippia und Horus Vocals“ am 28. Mai um 20 Uhr in der Pfarrkirche Gamitz auf. Dazu ein siebenköpfiges Gesangsensemble, welches „alte Meister und deren Tradition verteidigt“.
Viel gelacht darf am 25. Juni, 20 Uhr, bei den Kabarettisten Oliver Hochkofler & Imo Trojan mit „Jetzt Österreicht´s“ werden, wenn die beiden ihren Streifzug durch die „Alpenrepublik und ihre Geschichte(rln)“ machen. Ein Pointenfeuerwerk, das für Bauchmuskeltraining bei Jung und Alt sorgt.
Neun junge Virtuosen aus sieben Nationen als „Prohibition Orchestra“ finden sich am 27. August, um 20 Uhr ein, die als internationales Orchester Hot Jazz aus den 20ern und 30ern mit heißen Stücken von Fletcher Hendersen bis hin zu süßen Melodien von George Gershwin alte Erinnerungen aufleben lassen. Mit dabei auch die in Graz Jazz-Gesang studierende Musikerin und aus Serbien stammende junge Tanja Filipovic. Bei der Vorstellung in Gamlitz erläuterte sie in fließendem Deutsch, dass sie in ihrer Heimat „im Opernhaus aufgewachsen“ sei, schließlich sei ihre Mutter Opernsängerin, und sie möchte nach ihrem Studium in etwa zwei Jahren vor allem in einer Musikschule unterrichten.

Für jeden etwas

Unter „Premium Brass“ kommen am 24. September, 20 Uhr, fünf südsteirische Musiker – vier Herren und eine Dame – nach Gamlitz. Und hier gibt´s Wurzeln nach Ehrenhausen. Sie brillieren mit Blasmusik in einem facettenreichen Repertoire. Den Blasmusikanhängern wird´s freuen!
Familiär wird´s am 29. Oktober, 20 Uhr, mit der Großfamilie „Skrilecz Ensemble“, in der gleich drei Generationen zusammentreffen. Und sie präsentieren Werke von Bach bis Piazzolo und von Klassik bis Pop.
Besinnlich klingt der große Kulturreigen aus, wenn am 26. November, 20 Uhr, der Syrer Omar Khir Alanam unter dem Titel „Morgen ist schöner“ musikalisch auftritt, wobei er sehr intensiv und unter die Haut gehend seine Erfahrungen als Flüchtling aus Damaskus einfließen lässt.
Der Gamlitzer Bürgermeister Karl Wratschko betonte, hier werde auch jungen Künstlern die Möglichkeit zu einem Auftritt geboten, und er dankte den vielen Sponsoren, die den moderaten Eintrittspreis von nur 10 Euro je Veranstaltung ermöglichten. „Die Leute lieben Musik und Kultur“, gab sich der Gemeindechef überzeugt. Und mit Musikschulleiter Franz Schober hat er hier einen kompetenten und einfallsreichen Organisator des schon traditionellen „Kultur-Genussreigens“.

Frühlingsgefühle locken nach Gamlitz
Autor:

Waltraud Fischer aus Leibnitz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen