27.11.2016, 09:16 Uhr

50 Jahre Handelsschule Leibnitz: "Unsere Mittelklasse hat Klasse"

Freude über 50 Jahre Handelsschule bei (v.l.) Dir. Walter Pötsch, Irmgard Pulko und Administrator Christian Sametz.

Die 50 Jahre-Feier war mit einem kräftigen Bekenntnis zur dreijährigen Handelsschule verbunden.

Ein großes Klassentreffen war die Jubiläumsfeier der Handelsschule Leibnitz. Einige der rund 3000 Absolventen und deren Lehrer der Handesschule Leibnitz erinnerten sich nach dem Motto "Ich war dabei" beim Festakt in der Aula an ihre Schulzeit zurück.


Happy Birthday

Die Feier, zu der Dir. Walter Pötsch viele Ehrengäste begrüßte, die hier zur Schule gingen, wurde mit "Happy Birthday" von Sarah auf dem Saxophon eröffnet. Zu LAbg. Peter Tschernko stellte sich seitens der Landespolitik Absolventin LAbg. Bernadette Kerschler mit einer Geburtstagstorte und dem Wunsch "Auf die nächsten 50 Jahre" ein.
"Obwohl das Kind der Stadtgemeinde Leibnitz 1987 vom Ministerium adoptiert worden ist, blieb ein Nahverhältnis zur Stadt", meinte Dir. Pötsch. Margit Leitenberger, Gattin von Bgm. Helmut Leitenberger, ist ebenso Absolventin der Handelsschule Leibnitz wie Vizebgm. Karlheinz Hödl oder GR Gerald Hofer. Unter den Ehrengästen auch Ute Puchtler, die 40 Jahre lang die Schule geleitet hat.

Wichtige Ausbildung

"Die dreijährige Handelsschule Leibnitz ist uns sehr wichtig", betonte Dir. Pötsch. Man brauche immer gut ausgebildete Leute für den Mittelbau von Unternehmen und Institutionen. Er wünschte sich jedoch eine höhere Wertschätzung dafür. Den VW Slogan "Auch unsere Mittelklasse hat Klasse" gelte, so Dir. Pötsch, auch für das Erfolgsmodell der dreijährigen Ausbildung in der Handelsschule Leibnitz. Was sich in 50 Jahren nicht geändert hat, sei so Dir. Pötsch, dass die Handelsschule Leibnitz die beste unseres Landes sei.


Erinnerung an die Anfänge

Altbgm. Hans Stoisser erinnerte in seiner Festrede, dass aufgrund des Wirtschaftswunders der 50-er Jahre mehr qualifizierte Leute gebraucht wurden. Daher habe damals der Gewerbetreibende Karl Altenburger im Gemeinderat den Antrag gestellt, in Leibnitz eine Handelsschule zu gründen. Nach Verhandlungen mit dem Bund war die Stadtgemeinde bereit, die Kosten für die Städtische Handelsschule zu übernehmen. "Ich darf freudig feststellen, dass viele Absolventen der Schule hohe berufliche Positionen erreicht haben und Leibnitz als einstiger Armenhäusler mit der übrigen Steiermark im Bildungsbreich gleichgezogen hat. Was jetzt noch fehlt ist eine Fachhochschule im Genussbezirk Leibnitz", meinte Stoisser mit Blick auf die Bildungszukunft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.