31.10.2017, 08:36 Uhr

Gemeinsam stark gegen häusliche Gewalt

Bezirkspolizeikommandant-Stv. Siegfried Semlitsch und Sozialarbeiterin Regina Kaufmann setzen auf wertvolle Kooperation.

Das Gewaltschutzzentrum Steiermark arbeitet eng mit der Polizei vor Ort zusammen.

Als wichtige Anlaufstelle gilt das Gewaltschutzzentrum Steiermark, das allen Opfern häuslicher Gewalt aktive Hilfe und Unterstützung in Form von psychosozialer und rechtlicher Hilfe anbietet. Dabei gilt die Polizei in der täglichen Arbeit als wichtigster Kooperationspartner. Und hier geht Leibnitz mit bestem Beispiel voran. "Um den Austausch und den persönlichen Kontakt zu fördern und die Kooperation zu vertiefen, besuchen Berater des Gewaltschutzzentrum im Rahmen der "Tour de Police" jede Polizeiinspektion der Steiermark. Das Pilotprojekt wurde in Leibnitz gestartet.
Im Bezirk Leibnitz wurden bereits alle Polizeiinspektionen im Rahmen der "Tour de Police" besucht. "Der Austausch mit der Polizei hilft uns sehr in unserer täglichen Arbeit, denn wir können viel voneinander lernen", resümiert Sozialarbeiterin Regina Kaufmann, Leiterin des Gewaltschutzzentrums Leibnitz. Denn das Einschreiten im häuslichen Bereich (Stichwort 14-tägiges Betretungsverbot) gilt auch für die Polizei als eine sehr fordernde Aufgabe. "Auch uns als Vollzugszentrum ist der persönliche Kontakt sehr wichtig, weil wir nur an den Formalismus gebunden sind", unterstreicht Bezirkspolizeikommandant-Stv. Siegfried Semlitsch, auch steiermarkweit als Landestrainer der Polizei für Gewaltschutz im Einsatz. 

Bitte nicht wegschauen

"Gewalt in der Familie zieht sich durch alle gesellschaftlichen Schichten und meist ist schon viel passiert, bis Menschen entscheiden, einen Schritt nach außen zu gehen", weiß Regina Kaufmann aus ihrer täglichen Arbeit, und betont: "Um Schutz und Sicherheit herzustellen, ist die Kooperation mit der Polizei für uns von wesentlicher Bedeutung." 2016 wurden im Bezirk Leibnitz 40 Betretungsverbote ausgesprochen.

Siegfried Semlitsch
"Oberstes Ziel ist es, Gewalt zu verhindern, damit es gar nicht zum polizeilichen Einschreiten kommt."

Regina Kaufmann
"Die ,Tour de Police' hat im Oktober in Leibnitz gestartet und wurde dieser Tage abgeschlossen."

Das Angebot

Das Gewaltschutzzentrum Steiermark existiert seit Dezember 1995.
Die Außenstelle Leibnitz wurde im Dezember 2009 eröffnet. Das Hilfsangebot ist niederschwellig und berücksichtigt die komplexen Bedürfnisse der gefährdeten und hilfesuchenden Personen.
Durch eine umfassende Zusammenarbeit mit der Exekutive, Justiz, Kinder- und Jugendhilfebehörde, und anderer sozialer Einrichtungen im Bezirk Leibnitz, werden Synergien erschlossen, die die Unterstützung Betroffener effektiver gestalten und die Sicherheit und Unterstützung Gewaltbetroffener erhöhen.
Das Gewaltschutzzentrum Außenstelle Leibnitz (im Kinderschutzzentrum) in der Dechant-Thaller-Straße 39/1. Stock ist jeden Dienstag geöffnet und wird von Regina Kaufmann geleitet. Terminvereinbarungen sind über die Zentrale in Graz unter Tel.: 0316/774199 möglich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.