22.04.2016, 11:10 Uhr

Olympisches Feuer in Pistorf

Der Tagessieg ging an die Volksschule Leibnitz-Linden 4a. (Foto: Zivilschutzverband Steiermark)

Schüler aus dem Bezirk Leibnitz ermittelten den Bezirkssieger der Kindersicherheitsolympiade.

Beinahe 300 Schüler aus 16 Volks-Schulklassen des Bezirkes Leibnitz ermittelten bei spannenden Bewerben - bei denen sie nicht nur Geschicklichkeit, sondern auch jede Menge Wissen unter Beweis stellen mussten - den Tagessieger der „Safety Tour 2016“, der Kindersicherheitsolympiade. Ausgetragen wurden die Bewerbe am Sportplatz in Pistorf in der Gemeinde Gleinstätten. Den „Olympiasieg“ des Bezirkes Leibnitz holten sich die Schüler der Volksschule Leibnitz-Linden 4a. Sie werden somit den Bezirk Leibnitz beim Landesfinale am 9. Juni in Kapfenberg vertreten. Die weiteren Plätze gingen an die 4a der Volksschule Gleinstätten und die 4b der Gralla 4b.

Die „Safety Tour“ wird als Team-Wettbewerb ausgetragen und dient dazu, spielerisch und sportlich das Sicherheitswissen zu lernen und den Teamgeist zu stärken. Die Kinder lernen dabei u.a. wie man Unfälle vermeiden kann und wie man sich in Notfällen verhalten soll; wie bspw. ein Feuerlöscher funktioniert, welche Nummern bei einem Brand angerufen werden müssen, wie Gefahrensymbole aussehen und vieles mehr.

„Durch diese präventiven Maßnahmen erhält das Thema Sicherheit an den Schulen einen höheren Stellenwert. Ich danke allen Lehrerinnen und Lehrern, die für die Vorbereitung der Kindersicherheitsolympiade viel Zeit im Unterricht bereithalten. Und daher ist es für die AUVA selbstverständlich, auch die heurige Tour wieder zu unterstützen und zu begleiten“, sagt Dipl.-Ing. Dr. Hannes Weißenbacher, der Direktor der AUVA-Landesstelle Graz, in dessen Zuständigkeitsbereich nicht nur die Landesstelle und die Unfallkrankenhäuser Graz, Kalwang und Klagenfurt, sondern auch die Betreuung der über 900.000 AUVA-Versicherten in der Steiermark und Kärnten fallen.“

Die Vorbereitungen bzw. die Organisation vor Ort lag in den Händen von Zivilschutz- Bezirksstellenleiter Dipl. Ing. Bernd Malli und Franz Fauland samt ihrem Zivilschutz- Team.

Die Durchführung der Veranstaltung oblag in bewährter Manier dem Safety-Team- Steiermark unter der Leitung von Dietmar Lederhaas, dem Stv. Geschäftsführer des Steir. Zivilschutzverbandes.

Vor Ort wurde die Veranstaltung von der Freiwilligen Feuerwehr Pistorf, der Freiwilligen Feuerwehr Kaindorf a.d.S., der Polizeiinspektion Gleinstätten, dem Roten Kreuz Leibnitz, dem Grünen Kreuz Steiermark und der AUVA unterstützt.

Auch zahlreiche Ehrengäste beehrten die jungen Wettkämpferinnen und Wettkämpfer, u.a.
Bezirkshauptmann Stv. Dr. Wolfgang Klemencic, BH DL, Bgm. Ing. Mag. Wolfgang Neubauer, Gem. St. Georgen an der Stiefing, Bgm. Franz Koller, Marktgemeinde Gleinstätten, Bgm. Ursula Malli, Gem. Kitzeck im Sausal u.v.a.m

Über die AUVA: Bei der AUVA sind rund 4,8 Millionen Personen gesetzlich gegen Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten versichert: 2,9 Millionen unselbständig Erwerbstätige, 0,5 Millionen selbständig Erwerbstätige sowie 1,4 Millionen in Ausbildung Stehende vom Kindergarten bis zum Studienabschluss. Die AUVA finanziert ihre Aufgaben als soziale Unfallversicherung fast zur Gänze aus Pflichtbeiträgen der Dienstgeber. Prävention ist dabei die vorrangige Kernaufgabe der AUVA, denn die Verhütung von Unfällen und die Vorbeugung von Berufskrankheiten senken die Kosten für die drei weiteren Kernaufgaben Heilbehandlung, Rehabilitation und finanzielle Entschädigung von Unfallopfern am wirksamsten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.