23.03.2017, 11:27 Uhr

Heimschuher FPÖ Gemeinderätin wechselt das Feld

Michaela Schweitzer-Gutjahr wechselt von FPÖ zur ÖVP: "Für mich steht der Mensch im Vordergrund und nicht die Staatsangehörigkeit, oder seine Religion oder bei welcher Partei dieser sein Kreuzchen tätigt. Wir sind alle Menschen und kein Mensch ist besser oder schlechter. Das steht uns nicht zu darüber zu urteilen." (Foto: KK)

Michaela Schweitzer-Gutjahr verlässt die FPÖ und tritt zur ÖVP über. Im Gemeinderat Heimschuh fungiert sie jetzt als "wilde Gemeinderätin".

Mit dem Gedanken hat sie laut eigenen Angaben schon länger gespielt - in dieser Woche fiel endgültig der Entschluss: Die freiheitliche Gemeinderätin Michaela Schweitzer-Gutjahr aus Heimschuh tritt offiziell aus der FPÖ aus und gibt ihr blaues Parteibuch ab. Künftig wird sie als "wilde Gemeinderätin" für Heimschuh arbeiten.


Austrittserklärung

"Die Begründung liegt darin, dass ich mich nicht mehr in der Ideologie der Freiheitlichen wiederfinde. Das heißt jetzt nicht, dass ich die FPÖ deswegen verurteile. Mir gefällt es sehr gut, dass es viele Parteien in Österreich gibt, aber ich halte nichts von einer Streitpolitik, die im Endeffekt zu nichts führt und das auf Staats-, Landes- und Gemeindeebene", begründet Schweitzer-Gutjahr.

Wechsel zur ÖVP

"Ursprünglich wollte ich alle meine politischen Funktionen zurücklegen, aber nach einem ausführlichen Gespräch mit Bgm. Alfred Lenz werde ich weitermachen", betont Schweitzer-Gutjahr und lässt wissen: "Ich werde mich auch öffentlich zur ÖVP bekennen. Ich schätze unsere ÖVP im Gemeinderat sehr, weil sie einen hohen Grad an emotionaler Intelligenz besitzen, egal welchen Berufsstand sie haben. Dort steht Menschlichkeit und auch gegenseitige Unterstützung an erster Stelle und da passierte es schon mal, dass mich Gerhard Knippitsch zu meiner bestandenen Matura gratulierte und seine Parteikollegen sich gleich mit mir mitgefreut haben, als in meiner eigenen Partei. Ich möchte Spaß an der Arbeit im Gemeinderat haben und mit allen gut zusammen arbeiten, ohne Streit oder Fehlersuche. Ein lösungsorientiertes und sachliches Arbeiten ist mir allemal lieber."
Bgm. Alfred Lenz: "Jeder der gerne für Heimschuh arbeitet, kann bei uns gerne mitarbeiten. Wir wollen unsere lebenswerte Gemeinde noch lebenswerter machen."

Arbeit mit Sachlichkeit und Transparenz

"Für mich steht der Mensch im Vordergrund und nicht die Staatsangehörigkeit, oder seine Religion oder bei welcher Partei dieser sein Kreuzchen tätigt. Wir sind alle Menschen und kein Mensch ist besser oder schlechter. Das steht uns nicht zu, darüber zu urteilen", so Gutjahr-Schweitzer weiter.

Nach dem Austritt aus der FPÖ verbleiben mit GK Silvia Hubmann, Albin Reinegger und Andreas Gritsch noch drei FPÖ-Gemeinderäte in Heimschuh.

Detail am Rande: Michaela Schweitzer-Gutjahr ist nicht die Einzige, die seit der letzten Gemeinderatswahl die FPÖ verlässt...
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
6
gerhard panholzer aus Leibnitz | 01.04.2017 | 12:18   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.