19.10.2016, 09:38 Uhr

Ehrung für ein Lebenswerk

Waltraud Schinko-Neuroth (Foto: Neuroth)

Die Neuroth-Familie freut sich mit Waltraud Schinko-Neuroth: Die ehemalige Vorstandsvorsitzende des Hörakustikunternehmens wurde am Dienstagabend für ihr Lebenswerk mit dem „Handelsmerkur“ der Wirtschaftskammer Steiermark ausgezeichnet.

Der Familiensitz befindet sich in Familiensitz in Schwarzau im Schwarzautal: Mehr als 30 Jahre – bis 2011 – stand sie als Vorstandsvorsitzende an der Spitze von Neuroth und trieb die Expansion des Familienunternehmens in Europa erfolgreich voran. Dieser Tage wurde Waltraud Schinko-Neuroth für ihr Lebenswerk in der Aula der Alten Universität in Graz aufgrund ihrer Verdienste für den heimischen Handel mit dem „Handelsmerkur“ ausgezeichnet, der seit 2002 von der WKO Steiermark an Unternehmen bzw. Unternehmerpersönlichkeiten für besondere Leistungen verliehen wird.
„Waltraud Schinko-Neuroth hat in der Akustik gemeinsam mit ihrem Mann Pionierarbeit geleistet. Die Entscheidung ist der Jury dementsprechend leicht gefallen. Was Neuroth im Vertrieb und in der Ausbildung leistet, ist wegweisend und wir sind stolz, so ein Unternehmen in der Steiermark zu haben“, sagt Gerhard Wohlmuth, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer.
„Ich freue mich, da diese Auszeichnung ein besonderer Dank für mein Lebenswerk ist. Das macht mich stolz – auch weil ich weiß, dass unsere Firma in der vierten Familiengeneration in besten Händen ist und die Neuroth-Geschichte erfolgreich weitergeschrieben wird“, sagt Waltraud Schinko-Neuroth, die aus privaten Gründen die Auszeichnung leider nicht persönlich entgegennehmen konnte, sich aber via Videobotschaft im Rahmen des Gala-Abends herzlich bedankte.


Kurzvita von Waltraud Schinko-Neuroth

Waltraud Schinko-Neuroth (geboren 1949 in Wien) war über 30 Jahre lang – bis 2011 – als Vorstandsvorsitzende von Neuroth tätig und ist Miteigentümerin des führenden österreichischen Hörakustikanbieters. Das Familienunternehmen hat heute mehr als 240 Fachinstitute in sieben Ländern (Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Slowenien, Kroatien, Deutschland und Frankreich) und beschäftigt mittlerweile rund 1200 Mitarbeiter. Alleine in der Steiermark sichert Neuroth, das 1907 in Wien gegründet wurde und 1981 in die Steiermark übersiedelt ist, über 400 Arbeitsplätze. Der Hauptsitz ist in Graz und am Familiensitz in Schwarzau im Schwarzautal ist das europaweite Technik- und Logistikcenter beheimatet.

Zur Person

In die Firma ist Waltraud Schinko-Neuroth gleich nach der Matura eingestiegen. Im Jahr 1979 – mit nur 29 Jahren – übernahm die ausgebildete Hörakustik-Meisterin nach dem Tod ihres Vaters die Unternehmensleitung und trieb die Expansion des Unternehmens gemeinsam mit ihrem Mann Georg Schinko auch über die rot-weiß-roten Grenzen hinaus entscheidend voran. 2009 bekam sie deshalb unter anderem das große Ehrenzeichen der Republik Österreich verliehen. Außerdem wurde Schinko-Neuroth als erste Frau mit dem „Entrepreneur Of The Year Award“ (2010) ausgezeichnet. 2011 übergab die Mutter von drei Kindern die Firmenleitung an ihren jüngsten Sohn Lukas Schinko.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.