Leobener Studentverbindung feiert Jubiläum: „Passt scho“ ist zu wenig

Vereinsobmann Stefan Reisinger mit Festredner Markus Gull.
  • Vereinsobmann Stefan Reisinger mit Festredner Markus Gull.
  • Foto: Kristall
  • hochgeladen von WOCHE Leoben

LEOBEN. Vergangene Woche feierte die katholische Studentenverbindung Kristall Leoben ihr 64. Stiftungsfest. Seit der Gründung im Jahr 1954 hat sich die Verbindung zu einer der prägenden Korporationen an der Montanuniversität entwickelt. Der Kristall war es 2017 auch gelungen, beim von ihr organisierten Ledersprung die Damenverbindungen als Partner zu gewinnen und damit das Verbindungswesen der Montanstadt nachhaltig auch für Frauen zu öffnen. 

Aktiv mitgestalten

Zelebriert wurde die Festmesse in der Stadtpfarrkirche Leoben, zu der unter anderem auch Rektor Wilfried Eichlseder begrüßt werden konnte, vom Verbindungsseelsorger Dechant Clemens Grill. Als Festredner war es gelungen den Präsidenten der Julius Raab-Stiftung Markus Gull in die Montanstadt zu locken. In seiner Rede appellierte er an die Besucher, Verantwortung zu übernehmen und voranzugehen anstatt nur mitzulaufen. Das typisch österreichische „passt scho“ sei zu wenig, so Gull. „Für uns als katholische Farbstudenten ist es wichtig auch über den Tellerrand des Studiums zu blicken. Wir wollen aktiv mitgestalten und damit einen Beitrag für eine positive Zukunft unserer Heimat leisten“, betonte Vereinsobmann Stefan Reisinger. 

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.