„Rettet das Dorf“: Filmpremiere in Kalwang

Filmpremiere und Podiumsdiskussion in Kalwang.
3Bilder
  • Filmpremiere und Podiumsdiskussion in Kalwang.
  • Foto: G. Tiffner
  • hochgeladen von Wolfgang Gaube

Im "Haus Huber" in Kalwang wurde im Rahmen der Filmpremiere "Rettet das Dorf" intensiv über das Leben und Arbeiten am Land diskutiert.

KALWANG.  Es war ein voller Erfolg. Die Präsentation des Kinofilms „Rettet das Dorf“ am Samstag, 7. März, im „Haus Huber“ in Kalwang sprengte den Rahmen. 150 Gäste kamen und waren begeistert. 
Nach Kalwang kamen im Rahmen der Premierentour Regisseurin Teresa Distelberger, die im Anschluss gemeinsam mit Bürgermeister Mario Angerer, Erzbergbräu-Inhaber Reini Schenkermaier, Regionalentwickler Rainer Rosegger und Hausherr Markus Huber am Podium über die Zukunft von „Arbeiten und Leben am Land“ diskutierte.

Lebendiges Dorfleben

Moderator Günter Aigner (Obmann des Vereins Kalwang Kultur) fasste zusammen: „Ein vermeintliches Dorfsterben kann nur durch Gemeinschaft aufgehalten werden. Ein lebendiges Dorfleben beginnt bei den Feuerwehren, bei den Vereinen, bei den Dorfgemeinschaften, die ganz, ganz wertvolle Arbeit leisten. Darüber hinaus braucht es zwei, drei Leute, die für die Sache brennen. Die muss man auch tun lassen und unterstützen."

Private Initiative in Kalwang

Ein solcher ist auch Markus Huber, der seit einem Jahr das alte Bäckerhaus in Kalwang restauriert. Im Laufe des Frühjahrs soll es mit dem „Kupferwirt“, einer Kleinbrauerei, Gästezimmern und einem Coworking-Büro offiziell eröffnet werden“. Als interessierte Zuhörer im Publikum: u.a. WK-Obfrau Elfriede Säumel, Gerfried Tiffner (Leader-Region Eisenstraße) und die neue Eisenerzer Innenstadtkoordinatorin Bianca Klapfer.

Autor:

Wolfgang Gaube aus Leoben

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen