07.06.2017, 10:36 Uhr

Aktionstag zum Weltmilchtag

(Foto: Landwirtschaftskammer)
Aufgrund der angespannten Lage der Milchbauern und anlässlich des Weltmilchtages am 1. Juni lud die Steirische Landwirtschaftskammer an verschiedenen Orten zum Aktionstag, so auch in Leoben. "Die Preise für Milch sind für die Bauern des Bezirkes Leoben und natürlich auch darüber hinaus noch immer unter der Kostendeckungsgrenze. Unsere Konsumenten können uns Bauern mit ihrer Kaufentscheidung, nur zu österreichischen Milchprodukten zu greifen, am besten unterstützen", ist Kammerobmann Andreas Steinegger überzeugt. Denn einige Beispiele zeigen bereits, wie Betriebe am Kämpfen sind. Wie etwa Monika Täubl, Milchbäuerin aus Krieglach: „Wir haben gerade einmal unser Auskommen mit unserem Einkommen. Uns fehlt das Kapital, um in den Betrieb zu investieren und ihn für die nächste Generation lebensfähig weiterzugeben.“ Und weiter: „Ich mache mir große Sorgen, ob wir in Zukunft noch gesunde steirische Milch produzieren können. Milchwirtschaft ist 365 Tage im Jahr Verantwortung für die Tiere, für die schön gepflegte Landschaft und für unsere Generationen auf dem Hof.“
Wie kann ich aber als Konsument wissen welches Produkt das Richtige ist?
Die Funktionäre der Bezirkskammer Leoben haben gemeinsam mit den Leobener Bäuerinnen und Bauern dazu in vielen Gesprächen mit den Konsumenten Informationen zu diesem Thema weitergegeben und Aufklärungsarbeit geleistet. Leckere Kostproben von regionalen Milch-Direktvermarktern und der Berglandmilch regten die Gespräche im positiven Sinne an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.