Bildergalerie
50. Wunschkonzert der TMK Gröbming

32Bilder

Die Trachtenmusikkapelle Gröbming bot ein vielfältiges Wunschkonzert auf höchstem Niveau.

Man schrieb das Jahr 1969 als der damals junge Kapellmeister Hans Lipp zum ersten Mal ein Wunschkonzert mit nur 25 Mann zur Aufführung brachte. Unter dem Motto „Sie wünschen, wir spielen“ konnte man sich Musikstücke aussuchen, die dann am Palmsamstag beim großen Wunschkonzert von der Musikkapelle dargeboten wurden. Damals konnte man natürlich noch nicht ahnen, dass diese Idee von Hans Lipp 50 Jahre überdauern wird. So galt es ein halbes Jahrhundert Wunschkonzert der Trachtenmusikkapelle zu feiern.
Inzwischen hat längst schon sein Sohn Gerhard Lipp die musikalische Leitung übernommen und führt als Kapellmeister den Dirigentenstab. Sein Vater Hans ist nach wie vor Vollblutmusiker und spielt noch mehrere Instrumente in der Kapelle.

Jugendkapelle

Musikvereinsobmann Uli Höring führte heuer selbst durch das Progamm. Er versteht es blendend mit seiner humorvollen lockeren Art das Publikum zwischen den einzelnen Musikstücken zu unterhalten und heimste für so manchen Witz viel Gelächter und Beifall ein. Nach der Begrüßung der Ehrengäste wurde das Konzert mit dem „Florentiner Marsch“ von Julius Fucik eröffnet.
Weiters wirkte die Jugendkapelle unter der Leitung von Michael Arnsteiner mit. Als Solist konnte der gebürtige Gröbminger Tenor Max Bauer gewonnen werden. Mit Liedern wie „Wien, du Stadt meiner Träume“ und „Es muss was Wunderbares sein“ aus dem Weißen Rössl, sang er sich in die Herzen der Zuhörer. Bauer wirkte einst selbst als Klarinettist in der Musikkapelle Gröhming mit.

Eigenkompositionen

Ein Medley von Ennio Morricone aus dessen Filmmusik, dargeboten von der Jugendkapelle, gehörte auch zu den Höhepunkten dieses Konzertabends. Adi Moser entzückte die Zuhörer mit dem Typwriter, ein Solo für Schreibmaschine. Andreas Moser und Walter Seebacher trugen ebenfalls mit einem selbstverfassten Lied zur großartigen Stimmung bei.

Ehrungen

Bürgermeister Thomas Reingruber, Vizebürgermeisterin Alexandra Rauch und der Bezirksobmann der Blaskapellen, Josef Pilz, überreichten Hans Lipp eine Ehrenurkunde und dankten für sein großartiges Wirken im Dienste des Musikvereines. Auch Pfarrer Pater Andreas Scheuchenpflug ließ es sich nicht nehmen, seinem Freund und Chorleiter zu gratulieren. Er hat eigens die Abendmesse vorverlegt, um an diesem Konzert rechtzeitig teilnehmen zu können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen