Damit Leben Retten noch effizienter wird

Selbst die Mitglieder des Rettungsdienstes bestaunten das kleine, aber unglaublich geländegängige Transportgerät.
  • Selbst die Mitglieder des Rettungsdienstes bestaunten das kleine, aber unglaublich geländegängige Transportgerät.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Markus Weilbuchner

Wenige Tage vor dem Beginn des Jahres 2016 realisierte der Alpine Rettungsdienst Gesäuse wohl eines der größten Projekte seit seinem Bestehen: Ein für schwierigstes Gelände konstruiertes Einsatzfahrzeug wurde in Dienst gestellt.
Mit der Übergabe des „All Terrain Vehicle“ durch Franz Haidn von der Eisenerzer Hersteller-Firma des Gerätes eröffnen sich neue Perspektiven im Einsatzmanagement der Bergrettungsspezialisten.
Wie Obmann Hannes Leinweber ausführte, ist ein zeitsparender Transport eines Vortrupps inklusive Einsatzmaterial bis hoch in das Gebirge hinauf möglich, und das unabhängig von Tageszeit und Witterung - auch im Winter, wodurch verunfallten Personen noch wesentlich rascher geholfen werden kann als bisher.
Die Anschaffung dieses, aus den USA stammenden, Spezialgerätes wurde von der Landesleitung der Steirischen Bergrettung, der Marktgemeinde Admont, dem Stift Admont, dem Tourismusverband Alpenregion Nationalpark Gesäuse und dem Nationalpark Gesäuse großzügig unterstützt. Eine offizielle Einweihung im Zuge eines würdigen Festaktes ist für das Frühjahr 2016 vorgesehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen