02.10.2017, 08:14 Uhr

Leitspital: Rottenmanner Bürgerinitiative "biss" zu

Die BISS (Bürgerinitiative Standorterhaltung Spitäler) rief das erste Mal zu einer Protestaktion auf.

Vor Monaten wurde es bereits angekündigt, nun war es soweit. Die Bürgerinitiative "BISS" hielt ihre erste Protestaktion ab. Dabei kamen am vergangenen Freitag Hunderte vor dem Rottenmanner Krankenhaus zusammen, um für den Erhalt der Spitäler Rottenmann, Schladming und Bad Aussee zu demonstrieren.

Leitspital nur in Rottenmann

"Es gibt keinen plausiblen Grund, das LKH Rottenmann zu schließen und an einem anderen, fragwürdigen Standort ein neues Leitspital zu errichten", sagt BISS-Obmann Michael Fölsner in seiner Kundgebung. Der Standort Rottenmann verfüge über eine zentrale Lage, eine gute Verkehrsanbindung und habe ein Einzugsgebiet von 40.000 Personen. "Rottenmann deckt bereits jetzt 95 Prozent der Anforderungen für ein Leitspital ab", so Fölsner.

Bürgermeister kämpft mit

Auch Rottenmanns Bürgermeister Alfred Bernhard schließt sich an: "Wir kämpfen um unser Haus." Die 80.000 Einwohner aus dem Bezirk Liezen hätten es verdient, ausreichend versorgt zu werden. Seine Abschlussworte richtete der Bürgermeister direkt an Landesrat Christopher Drexler und Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer: "Diese Gesundheitsreform nach euren Vorstellungen ist so bei uns nicht umsetzbar."

Ernsthafte Gespräche

Als weiteres Vorgehen stellte die BISS eine konkrete Forderung in den Raum: "Wir fordern die Politiker und die KAGES auf, mit den Bürgermeistern und den Leitern der betroffenen Krankenhäuser unverzüglich ernsthafte Gespräche über den Erhalt und die Modernisierung der bestehenden Standorte zu führen", sagt BISS-Vertreter Helmut Gassner. Solle dies nicht geschehen, hätte die BISS bereits weitere Protestaktionen geplant. "Dagegen war die heutige Aktion eine Kinderjause."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.