23.05.2017, 20:00 Uhr

"Mein Handy ist immer dabei"

Franz Frosch ist seit 2013 Bürgermeister von Bad Aussee. Wir haben ihn auf seinem Bauernhof in Strassen besucht.

Bauernhof, Rathaus, Sitzungen: Bad Aussees Bürgermeister Franz Frosch bewältigt über 100 Termine im Monat.

Für unsere Serie "Bürgermeister privat" haben wir uns diesmal mit dem Bad Ausseer Stadtchef Franz Frosch getroffen. Auf seinem Bauernhof in Strassen spricht Frosch unter anderem darüber, wie er es schafft, zwei Vollzeit-Jobs unter einen Hut zu bringen und welche Rolle Religion in seinem Leben spielt.

Am Wochenende findet das Narzissenfest statt. Haben Sie sich schon darauf eingestimmt?
Franz Frosch: Die Vorfreude ist natürlich schon da. Die Teilnehmer arbeiten bereits seit Monaten, damit alles perfekt wird. Das Narzissenfest ist weltweit das Aushängeschild der Region, 3.000 Leute arbeiten dafür.

Wie würden Sie Ihren Tagesablauf beschreiben?
Ich stehe um 6 Uhr auf, gehe dann in den Stall und fahre anschließend zur Gemeinde. Mittags geht es sich nicht immer aus, dass ich nach Hause komme, am Nachmittag bin ich dann wieder in der Gemeinde. Nach dem Stallgehen stehen oft noch andere Tätigkeiten, wie zum Beispiel Mäharbeiten, an. Den Abschluss bilden danach häufig Sitzungen. Aber das würde alles nicht funktionieren, wenn mich meine Familie nicht kräftig unterstützen würde.

Hatten Sie jemals einen anderen Berufswunsch?
Ich bin am Bauernhof aufgewachsen und meine Kinder werden den Hof einmal übernehmen. Das ist ein ganz normaler Kreislauf. Es ist zwar unglaublich viel zu tun, aber Bauer ist ein schöner Beruf und ich möchte auch nichts anderes machen. Heutzutage muss ein Landwirt besonders gut ausgebildet sein, da er alle Sparten kennen soll. Er muss sich in der Pflanzenwelt, im Tierwesen, in der Betriebswirtschaft und in vielen weiteren Bereichen bestens auskennen.

Bleibt da noch Zeit für Privates?
Das Bürgermeisteramt und die Landwirtschaft sind zwei Full-Time-Jobs. Mein Handy ist immer dabei, egal ob Tag oder Nacht. Aber ich mache beides wirklich gerne, anders wäre es auch nicht möglich. Bei über 100 Terminen im Monat muss es die Familie mittragen, natürlich auch emotional.

Gibt es etwas, das Sie nicht schlafen lässt?
Wenn man immer an der Front steht, dann hilft es schon, wenn man abgeschieden auf einem Bauernhof lebt. Man wird mit allem konfrontiert und wenn man jemandem helfen will, es aber nicht geht, macht einen das schon nachdenklich.

Wie wichtig ist Religion in Ihrem Leben?
Ich bin schon recht gläubig. Es muss jeder einmal durch Täler gehen und wenn du ehrlich bittest, dann bekommt du schon Hilfe, davon bin ich überzeugt.

Was zeichnet einen Ausseer aus?
Der Ausseer ist bodenständig und mit der Region verwurzelt. Er bleibt gerne im Ausseerland, trotzdem will er gerne etwas anderes sehen, schlussendlich kommt er aber meistens wieder in die Heimat zurück.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.