18.06.2017, 11:16 Uhr

Stainach gewinnt Relegationsthriller

Relegation: Stainach steigt nach Nervenduell gegen Schladming I dank Auswärtstorregel in die Oberliga auf, Schladming II hält Klasse gegen Wörschach zweistellig.

Relegation Oberliga/Unterliga:

SV Stainach-Grimming – FC Schladming 1:0 (1:0).

Tor: Hannes Roth.

FC Schladming – SV Stainach-Grimming 3:2 (0:1).

Tore: Niklas Brandstätter, Sebastian Schmid, Dominik Bindlechner (Eigentor); Hannes Roth, Dominik Bindlechner.

Relegation Gebietsliga/1. Klasse:

SU Wörschach – FC Schladming II 1:4 (1:3).

Tore: David Gassner (Elfmeter); Krenar Rexhepi, Philipp Krall, Gerhard Völk, Fabian Winter.

FC Schladming – SU Wörschach 7:0 (4:0).

Tore: Ferdinand Trinker (2), Krenar Rexhepi, Philipp Krall, Matthias Stocker, Andreas Zechmann, Gregor Stieg.

Stainach gegen Schladming war ein Relegationsduell, wie es spannender und dramatischer nicht hätte sein können. Und es hatte mit Dominik Bindlechner einen Zeremonienmeister, der die Nerven von fast 800 Zuschauern schier alleine in Händen hielt. Begonnen hatte alles am Mittwoch in Stainach, wo der SV Stainach-Grimming vor 500 Fans durch ein Tor von Hannes Roth nach nur 30 Sekunden 1:0 gewonnen hatte. Schladming kämpfte bis zum Schlusspfiff vergeblich um den wichtigen Auswärtstreffer und ging so als Außenseiter ins Rückspiel am Samstagabend. Mehr als 700 Zuschauer sahen dabei in der Schladming Athletic Area, wie die Gäste aus Stainach nach 18 Minuten 0:1 in Führung gingen und somit wie die sicheren Aufsteiger aussahen. Doch nach der Pause zeigte Schladming, was in der Mannschaft steckt. Niklas Brandstätter traf in der 51. Minute zum Ausgleich, Sebastian Schmid erhöhte zehn Minuten später auf 2:1, womit nur noch ein Treffer auf den Klassenerhalt fehlte. Was danach folgte, kann man nur mit purer sportlicher Dramatik beschreiben. Erst hatte Stainachs Hannes Roth bei einem Stangenkopfball Pech, währdend die Hausherren vehement auf das 3:1 drängte. Das Tor fiel in der 77. Minute schließlich auch. Es entstand aus einem Missverständnis in der Stainacher Hintermannschaft, denn Dominik Bindlechner köpfelte den Ball an Torhüter Raphael Wöhri vorbei ins eigene Tor und der Jubel der 700 Fans kannte keine Grenzen. Danach versuchten die Gäste, den entscheidenden Anschlusstreffer zu erzielen. Ausgerechnet Unglücksrabe Dominik Bindlechner selbst kämpfte sich schließlich in der 92. Minute über die rechte Seite durch und schob den Ball zum 3:2 ins lange Eck. Damit wurden der Aufstieg Stainachs in der Oberliga und der Abstieg Schladmings in die Unterliga endgültig besiegelt.

Keine Spannung in der GL-Relegation
Wesentlich weniger spannend ging es im zweiten Relegationsduell zwischen Gebietsligist Schladming II und Wörschach zu. Die WM-Städter siegten bereits in Wörschach 4:1 und ließen beim Rückspiel in Schladming mit einem 7:0 nichts mehr anbrennen. Schladming II bleibt der Gebietsliga damit erhalten, Wörschach kickt weiterhin in der 1. Klasse Enns.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.