17.10.2014, 19:46 Uhr

Jugend am Werk zeigt Interesse an der GBL

Walerich Berger: "Jugend am Werk ist interessiert, aber fix ist noch gar nichts."

Derzeit werden Gespäche zwischen Jugend am Werk und GBL bezüglich einer Übernahme geführt.

Die "Gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft Liezen" - kurz "GBL" - ist eine Gesellschaft des, sich aus den Gemeinden konstituierenden, Regionalmanagements des Bezirkes. Sie soll Anlaufstelle für schwer in den Arbeitsmarkt einbringbare oder reintegrierbare Menschen sein. Besonders im Rahmen von Gemeinderatssitzungen hörte man bereits herbe Kritik bezüglich der Wirtschaftlichkeit der GBL. Von hohen Schulden war mehrmals die Rede. Nun gibt es Gespräche mit Jugend am Werk, bestätigt Geschäftsführer Walerich Berger. Vom Regionalmanagement Liezen sei man informiert worden, dass die GBL einen neuen Träger suche. Grundsätzlich habe Jugend am Werk Interesse, kaufen will man die Gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft Liezen jedoch nicht. "Wir wollen unsere Verantwortung in der Region wahrnehmen", so Berger. Fix ist noch nichts, derzeit (Stand zu Redaktionsschluss am Montag) werden noch Gespräche bezüglich Finanzierung etc. geführt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.