"Es herrscht ein guter Konsens"

FPÖ-Sommergespräch mit Amesbauer, Spreitzhofer, Könighofer, Meißl (v.li.).
  • FPÖ-Sommergespräch mit Amesbauer, Spreitzhofer, Könighofer, Meißl (v.li.).
  • hochgeladen von Angelina Koidl

Jedes Jahr informiert die FPÖ Langenwang im Zuge eines Sommergesprächs über Tätigkeiten der Partei in den letzten zwölf Monaten und thematisiert künftige Herausforderungen. So auch in diesem Jahr. Im Gasthaus Seidinger in Langenwang präsentierte Ortsparteiobmann Vzbgm. Mario Spreitzhofer Aktivitäten, die von ihm gemeinsam mit den vier Langenwanger FPÖ-Gemeinderäten initiiert oder umgesetzt wurden. So wurden etwa der barrierefreie Zugang zum Gemeindeamt, das freie W-Lan im Rathauspark oder der Kindergemeinderat bereits realisiert. "Generell herrscht bei uns im Gemeinderat ein sehr guter Konsens mit ÖVP und SPÖ", berichtete Spreitzhofer. Es gehe nicht um die Kritik am Bürgermeister, sondern darum, sich mittels Anfragen und Anträgen einzubringen.
Fraktionsvorsitzender GR Philipp Könighofer sieht die Abwanderung als eines der Hauptprobleme der Gemeinden. "Wir brauchen ein Anti-Abwanderungspaket, das vom Land angestoßen werden muss", sagte Könighofer, der noch viel Potenzial im Flächen-Management der Marktgemeinde für Betriebe sieht. Schließlich sei man sowohl in einer Stunde in Wien als auch in Graz.
Dass der "Ausdünnung des ländlichen Raumes massiv entgegen gesteuert werden muss", betonte auch Bundesrat und Mürzzuschlags Vzbgm. Arnd Meißl. "Wir müssen in der Region ein zusätzliches Bildungsangebot schaffen. Nachdem Mürzzuschlag das Landespflegezentrum bekommt, wäre eine Fachhochschule für Pflegeberufe ideal", betonte Meißl.
FPÖ-Bezirksobmann LAbg. Hannes Amesbauer zeigte sich über die Entwicklung der Partei erfreut. "Ich bin stolz, dass die kommunale Politik von der FPÖ mittlerweile professionalisiert worden ist", sagte Amesbauer. In vielen Gemeinden habe man bereits die Themenführerschaft übernommen. Seine Zielsetzung für die Wahlen im Jahr 2020: Man möchte den einen oder anderen Bürgermeister stellen bzw. auf Landesebene eine Regierungsbeteiligung.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen