Kunst als politisches Statement
Teil 8: Meinung & Urteil: Kassandra-Rufe

3Bilder

Die vergeblichen Warn-Rufe der Kassandra haben drei Künstlerinnen direkt oder indirekt thematisiert: Waltraud Zechmeister, Eva Meloun, Romana Hostnig.

Waltraud Zechmeister: Eine Fliege, eine Spinne und ihr Netz zeigen, wie sich vorgefasste Meinungen immer rascher verbreiten. Das Spinnennetz ragt schon über den Bilderrand hinaus und wird sich auch rasch der Fliege bemächtigen, die mit aller Kraft versucht, der Spinne, die sie mit ihrem Gift, das alle freien Gedanken unterdrückt, betäuben und knechten möchte, zu entkommen.

Eva Meloun: Ein risieges Pferd aus Holz als Geschenk um Frieden zu bringen? Ein hölzernes Pferd – für welchen Zweck sollte das gut sein? War denn da niemand mit Einsicht und Scharfsinn bedacht? Priamos, der König, war alt, des Kampfes müde und wollte Frieden. Nur Kassandra, die Tochter, bat den Vater unter Weinen und Schreien, die List zu bedenken. Doch er befahl dem kriegsmüden Volk sich zu freuen. (Auszug aus „Das war es – da ist es – das trojanische Pferd“)

Romana Hostnig: Die Entwurzelung des modernen Menschen ist in vielfacher Hinsicht verantwortlich für die Trennung der Einheit der Menschen mit der sie umgebenden Welt. So begreift sich in der modernen Zivilisation der Mensch nicht mehr als Teil der Schöpfung, was verheerende Folgen nach sich zieht. Entwurzelung bzw. die Entfremdung auch von uns selbst macht es den Politikern leicht gegen das Volk zu regieren.
Schon 1987 hat Romana Hostnig das großformatige Triptychon „Kassandra“ geschaffen. Kassandra, die Tochter des trojanischen Königs Priamos, hatte die Fähigkeit, Gefahren der Zukunft vorherzusehen, doch durch einen Fluch Apollons sollte ihr niemand glauben. Immer noch aktuell ist ihr Gedicht aus dieser Zeit:
kassandra / ich sehe schwarz und möcht euch warnen / brecht die sargdeckel eurer augen und seht / der verputz soll das darunter tarnen. / brecht eure mauer ein und geht / die stufen hoch bis zu den dornen / brecht das tor zum herzen ein und seht / dahinter: existiert noch eine welt.

Weitere Beiträge siehe KURVE - Magazin für Kultur-Vernetzung


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen