Fußball 2. Liga
Winterpause ist zu Ende

Die Kapfenberger jubeln - so soll es auch am Freitag bei Auftaktgegner "Young Violets" sein.
3Bilder
  • Die Kapfenberger jubeln - so soll es auch am Freitag bei Auftaktgegner "Young Violets" sein.
  • Foto: GEPA Pictures
  • hochgeladen von Thomas Dormann

Am Freitag endet für die Fußballer des SV Kapfenberg 1919 die Winterpause in der 2. Liga. Nach der langen und intensiven Vorbereitungszeit – mit insgesamt sieben Testspielen – sind die Karten neu gemischt. „Unsere Vorbereitung war im Prinzip sehr gut. Wir haben gegen große Gegner wie Mattersburg, WAC oder Hartberg teilweise sehr gut gespielt. Aber zählen tut es in Wahrheit erst, wenn es wieder um Punkte geht“, sagt KSV-Cheftrainer Kurt Russ.

Nach dem vierten Platz - mit sieben Siegen, drei Unentschieden und fünf Niederlagen - im Herbst, gilt das Hauptaugenmerk im Frühjahr der Entwicklung der Mannschaft. Auf Neuzugänge wurde heuer verzichtet, stattdessen sollen wieder junge Spieler aus der Akademie den Sprung in die erste Mannschaft schaffen.
„Unsere Verfolger liegen nur knapp hinter uns und haben aufgerüstet. Es wäre sehr schön, wenn wir den vierten Platz halten könnten“, sagt Russ, der am Spielfeld von Kapitän David Sencar „als eine Art Co-Trainer“ unterstützt wird.

Gegen den Auftaktgegner „Young Violets“, wie sich die zweite Mannschaft von Austria Wien nennt, gewannen die Kapfenberger das erste Saisonduell klar mit 3:0. Kurt Russ hat die Wiener zuletzt zwei Mal beobachtet: „Sie sind robuster geworden, spielerisch sehr gefährlich und sicher weiter als im Herbst. Dass wir im neuen Austria Stadion spielen dürfen, muss für unsere jungen Spieler eine große Motivation sein um alles zu geben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen