15.10.2014, 14:43 Uhr

EVZ-Cracks lachen von der Tabellenspitze

Tor des Spieles: Gerhard Göttfried (links) schießt den Puck durch seine eigene Beine zum 5:1 ins Netz. (Foto: ripu)

Göttfried-Festspiele beim Zeltweger Heimsieg gegen die Frohnleiten Panthers.

EV Zeltweg - EC Frohnleiten Panthers 7:1 (2:0, 2:1, 3:0).

Nach dem Auftakterfolg in Leoben ließen die Zeltweger Cracks auch im ersten Saison-Heimspiel in der Eliteliga erwartungsgemäß nichts anbrennen.

Zum „Man of the match“ avancierte Gerhard Göttfried, der sein erstklassiges „Stickhandling“ eindrucksvoll unter Beweis stellte und sich als vierfacher Torschütze feiern lassen durfte.

Für die ersten drei Tore war Göttfried selbst zuständig: 1:0 nach elegantem Trick, Treffer zum 2:0 aus kurzer Distanz und das 3:0 mit präzisem Flachschuss erzielt.

Vigh gelang für die Panthers der Anschlusstreffer zum 3:1, ehe Robert Koller ein Dinhopel-Zuspiel per Direktabnahme zum 4:1 im Kreuzeck versenkte.


Treffer des Spieles zum 5:1

Das Tor des Spieles zum 5:1 erzielte dann wieder „Gertschi“ Göttfried, der mit einer sehenswerten stocktechnischen Einlage - Puck durch die eigenen Beine gespielt - die Scheibe dem verdutzten Frohnleiten-Torhüter Zeugswetter ins Netz setzte.

Bernhard Liebscher machte mit dem Treffer zum 6:1 das halbe Dutzend voll.

Premierentor von Ramskogler

Den Endstand zum 7:1 fixierte schließlich Youngster Raffael Ramskogler, der sein erstes Tor im Dress der EVZ-Kampfmannschaft bejubeln durfte.

Einziges Zeltweger Manko waren einmal mehr die vielen Ausschlüsse (gleich 63 Strafminuten), wobei auch die zeitweise mäßige Schiedsrichterleistung wesentlich dazu beitrug.

EVZ-Löwen spielfrei

In der nächsten Runde sind die Zeltweger Löwen spielfrei, danach gastiert man am Samstag, 25. Oktober, beim ersten Verfolger ATSE in Graz.
0