Alle Rechte und keine Pflichten?

Die Zuwanderungswelle nach Europa hält unvermindert an. Das wird sich auch in den nächsten Jahren nicht ändern. Zu befürchten ist eher das Gegenteil. Überfordert sind damit alle europäischen Staaten. Unser kleines, für seine hohen Sozialstandards und seine ausländerfreundlichen Gesetze bekanntes Österreich trifft das im Verhältnis zur Einwohnerzahl besonders hart. Es wird immer klarer, dass im Zuge dieser Flüchtlingsbewegung immer mehr Menschen aus dem arabischen Raum und aus Afrika illegal nach Österreich gelangen und hier Asylanträge stellen oder gar untertauchen. Europa hat den Schutz seiner Außengrenzen lange Zeit sträflich vernachlässigt. Das rächt sich jetzt und zwingt einzelne Mitgliedsstaaten, den Grenzschutz wieder selbst in die Hand zu nehmen. Verfolgt man die Diskussionen rund um das Flüchtlings- und Einwanderungsthema auf den verschiedensten Medienplattformen, dann fällt auf, dass zwar alle ihre Rechte genau kennen, von den damit verbundenen Pflichten vielfach aber nichts wissen wollen. Parallelgesellschaften und Subkulturen fördern das friedliche Zusammenleben nicht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen