29.08.2016, 11:42 Uhr

Das Galakonzert des "Murau International Music Festival" wusste zu begeistern

Fotos: Michael Blinzer

- Bereits seit 2006 weiß das "Murau International Music Festival" - oder kurz MIMF - als kultureller Fixpunkt zu begeistern. Für die elfte Auflage der Veranstaltungsreihe wurde dieses Festival erstmals unter ein Motto gestellt. Mit "Vertrautheit - Fremdheit" wollte man dabei besonders auf die aktuelle Situation eingehen und aufzeigen, dass andere Nationen, Religionen oder Sprachgruppen sowie gesellschaftliche Schichten nicht immer befremdend sein müssen.

Als Veranstaltungsort wurde erneut die WM-Halle ausgewählt, welche nicht nur eine tolle Stimmung, sondern mit einem beeindruckenden Bühnenprogramm auch eine einzigartige Kulisse bot. Viele talentierte Musiker verwöhnten das Publikum bei insgesamt 15 Musikstücken perfekt und holten sich mit tosendem Applaus die sprichwörtlichen Lorbeeren für den Auftritt ab. In einem einwöchigen Workshop wurde das gesamte Programm unter der künstlerischen Leitung des Kanadiers Zane Zalis erarbeitet. Neben dem Eröffnungskonzert, sowie dem Open-Air Konzert im Stadtpark gilt das abschließende Galakonzert als Höhepunkt des harten Workshops.

Die Besucher kamen bei dabei auf keinen Fall zu kurz. Musik auf höchstem Niveau wurde geboten und eine einzigartige Mischung auf die Bühne gezaubert. Zudem wurden heuer gleich 6 eingereichte Kompositionen präsentiert, die zum Teil aus aller Welt kamen. Gleich zwei davon kamen sogar aus den Bezirken Murtal und Murau.

Mit den "Neffen von Tante Eleonor" sowie dem weiblichen Pendant "Chilli da Mur" wurde dem Publikum übrigens ein besonderes Gustostückerl serviert.

Einen Bericht über diese Veranstaltung finden Sie in der kommenden Ausgabe Ihrer Murtaler Zeitung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.