05.11.2017, 20:25 Uhr

KV-Verhandlungen "ein brutaler Anschlag auf Arbeitnehmer"

Fotos: Heinz Waldhuber -

Als einen „brutaler Anschlag“ auf die Interessen der Arbeitnehmer bezeichnete der steirische AK-Präsident Josef Pesserl die laufenden Kollektivvertragsverhandlungen, die bisher jedes Verständnis der Arbeitgeber für die Leistungen der Beschäftigten vermissen ließen. „Das, was uns bisher geboten wurde, ist ein Rückschritt ins vergangene Jahrhundert“, so Pesserl, der im Rahmen einer am vergangenen Samstag im Mariabucher Mariensaal abgehaltenen Feierstunde des Judenburger Gewerkschaftsbundes gleichzeitig erneut vor Bestrebungen warnte, die Pflichtmitgliedschaft in den Kammern abzuschaffen. Mehr dazu in der kommenden Ausgabe der Murtaler Zeitung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.