06.12.2017, 09:33 Uhr

Tourengeher befreiten sich selbst aus Schneebrett

Der Einsatz der Bergrettung war glücklicherweise nicht nötig. Symbolbild: Zoom Tirol

Zwei Alpinisten wurden bei Sabathyalm verschüttet, blieben aber unverletzt.

OBDACH. Zwei Tourengeher hatten am Dienstag nahe dem Zirbitzkogel Riesenglück. Sie wurden von einem Schneebrett verschüttet, konnten sich aber selbst befreien und blieben unverletzt. Sie stiegen dann zu Fuß ab und verständigten die Einsatzkräfte der alpinen Einsatzgruppe Murtal.

Sabathyalm

Die Gruppe mit drei Alpinisten zwischen 52 und 79 Jahren ist bereits am Vormittag zu einer Schitour von der Sabathyhütte in Richtung Schlosserkogel aufgebrochen. Wegen eines plötzlichen Wetterumschwunges brachen sie aber bei der Sabathyalm auf über 1.900 Metern Seehöhe ab und kehrten um.

Schneebrett

Bei der Abfahrt querten sie einen steilen Südhang, dabei löste sich laut Polizei eine Schneebrettlawine und erfasste die beiden 52-jährigen Tourengeher aus den Bezirken Murtal und Leibnitz. Der vorausfahrende 79-jährige Begleiter hatte den Hang bereits verlassen. Beide Verschütteten konnten sich selbst befreien, verloren dabei aber Teile ihrer Ausrüstung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.