St. Johann
Neue "Bildungsregion Süd" betreut 196 Schulstandorte

Bildungsdirektor Rudolf Mair, LR Maria Hutter, Bgm. Günther Mitterer, Martin Krispler (GF Maschinenring) und Bildungsregionsleiter Andreas Egger weihten die neue "Bildungsregion Süd" ein.
  • Bildungsdirektor Rudolf Mair, LR Maria Hutter, Bgm. Günther Mitterer, Martin Krispler (GF Maschinenring) und Bildungsregionsleiter Andreas Egger weihten die neue "Bildungsregion Süd" ein.
  • Foto: Land Salzburg/Neumayr
  • hochgeladen von Alexander Holzmann

Eine neue regionale Anlaufstelle schuf die Bildungsdirektion mit der "Bildungsregion Süd" in St. Johann, die künftig 55 Prozent aller Schulen im Bundesland Salzburg betreut.

ST. JOHANN (aho). Steigende Bildungsqualität sowie mehr Chancen- und Geschlechtergerechtigkeit – das soll die neu eröffnete "Bildungsregion Süd" in St. Johann bringen. Die neue Außenstelle der Bildungsdirektion betreut insgesamt 196 Schulstandorte, um mehr Bürgernähe und besseren Service vor Ort zu gewährleisten. „Die Arbeit in den Bildungsregionen bedeutet kurze Wege für Schüler, Eltern und Lehrer“, freut sich Bildungslandesrätin Maria Hutter.

Die Hälfte aller Salzburger Schulen

Die regionale Koordinationsplattform dient für die Zusammenarbeit aller Akteure innerhalb des Bildungssystems. Am neu bezogenen Standort in der Reinbachstraße 11 (Gebäude des Maschinenrings) werden zehn der insgesamt knapp 30 Mitarbeiter der Bildungsregion Süd arbeiten. Diese sind zuständig für 105 Volksschulen, 38 Mittelschulen, 13 Sonderschulen, elf Polytechnische Schulen, fünf Berufsschulen, neun AHS, drei HTL, vier HAK, sieben HUM (Humanberufliche Schulen) und eine BAfEP (Bildungsanstalt für Elementarpädagogik; ehemals BAKIP-Kindergartenschule). Zudem stehen regionale Ansprechpartner in den Zweigstellen Hallein, Tamsweg und Zell am See zur Verfügung.

Querschnittsthemen besser abstimmen

„Die Schulaufsichtsteams arbeiten schulartenübergreifend und übernehmen Verantwortung für die pädagogische, fachdidaktische und organisatorische Entwicklung“, sagt Bildungsdirektor Rudolf Mair. „Sie ermöglichen eine bessere Abstimmung und koordinierte Behandlung von Querschnittsthemen. Auch der gegenseitige Austausch und die gemeinsame Planung werden erleichtert", ergänzt Bildungsregionsleiter Andreas Egger.

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Autor:

Alexander Holzmann aus Pongau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen