Gerontopsychologie und Gerontopsychotherapie
LGBTIQA: Bisexuell, schwul, lesbisch, trans* und queer im Alter

Etwa sieben Prozent aller Menschen sind homosexuell und etwa 25 Prozent sind bisexuell. D.h. in Österreich leben weit über zwei Millionen Menschen, die schwul, lesbisch und bisexuell sind. Im Jahr 2020 sind etwa 19 Prozent aller Österreicher*innen über 65 Jahre alt. D.h. in Österreich leben mindestens 456.000 Menschen über 65 Jahre, die homosexuell oder bisexuell sind (das ist eher zu gering geschätzt).
In den letzten Jahrzehnten hat sich bezüglich der rechtlichen Gleichstellung viel verbessert: So gibt es nicht nur die Möglichkeit, gleichgeschlechtlich zu heiraten oder sich zu verpartnern, sondern auch der Diskriminierungsschutz in Österreich kann sich sehen lassen. Es gibt eine umfassende rechtliche Absicherung und der Staat ahndet Diskriminierungen in jeder Form.
Ein Manko ist jedoch noch immer, dass es kaum Anlaufstellen, Beratungs- oder Pflegeeinrichtungen gibt für alte und hochbetagte LGBTIQA+ (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transidente, Intersexuelle, Queere, Asexuelle, Pansexuelle …) gibt. Schwule, Lesben und Bisexuelle unterscheiden sich zwar hinsichtlich ihres Bedürfnisses nach Pflege nur wenig von heterosexuellen Menschen, allerdings bedürfen PflegerInnen, MedizinerInnen und Berater*innen besonderer Sensibilität, wenn es um LGBTIQA+ (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transidente, Intersexuelle, Queere, Asexuelle) geht.
Menschen, die schwul, lesbisch, bisexuell, transsexuell etc. sind, wurden nämlich in einer Zeit sozialisiert, in der Homosexualität und Transidentität kriminalisiert, verfolgt und sozial schwer geächtet wurde. Viele haben diese externe Homophobie verinnerlicht (verinnerlichte Homonegativität und Transphobie) und haben Schuld- und Schamgefühle wegen ihrer sexuellen Orientierung oder Identität. Reagieren Fachkräfte dann nicht dementsprechend sensibel, so kann das zu Depressionen oder anderen psychischen Problematiken führen. Viele LGBTIQA+ versuchen auch im Alter ihr Anderssein zu verheimlichen – immerhin mussten sie das ja ihr ganzes Leben lang tun. Zu bedenken ist hier auch, dass diese älteren und hochalten Generationen an LGBTIQA+ auch noch immer von anderen Gleichaltrigen umgeben sind, die starke Vorbehalte gegenüber ihnen haben.

Autor: Florian Friedrich
Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision (Existenzanalyse)

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen