Spittal
Unwetter zerstörte Gelände der Feuerwehr-Landesmeisterschaft

Am Drauboden wurde ein Pultdach von einem Haus abgetragen
12Bilder
  • Am Drauboden wurde ein Pultdach von einem Haus abgetragen
  • Foto: FF Olsach-Molzbichl
  • hochgeladen von Verena Niedermüller

BEZIRK SPITTAL (ven). Ein starkes Unwetter fegte am Samstagabend über Oberkärnten hinweg, besonders betroffen war die Region Spittal. 

Umgestürzte Bäume

Unter anderem musste die Lurnfelderstraße wegen mehrerer umgestürzter Bäume für etwa eine Stunde gesperrt werden. Auch die Gemeindestraße in Tangern musste zwischen Ortsausfahrt und Kläranlage wegen umgestürzter Bäume gesperrt werden. 
Die Feuerwehren Lieserhofen, Trebesing, Millstatt, Pusarnitz, Seeboden mussten ebenfalls wegen Überschwemmungen und umgestürzter Bäume ausrücken. 

Dach von Sturm abgetragen

Die Feuerwehr Olsach-Molzbichl stand gemeinsam mit der Feuerwehr Spittal an der Drau bei einem Wohnhaus am Drauboden im Einsatz, bei dem Dachstuhl durch den Sturm zur Gänze abgerissen wurde.

Meisterschaftsgelände zerstört

Vom Unwetter stark getroffen wurde auch das Veranstaltungsgelände der Landesmeisterschaft der Kärntner Feuerwehren. Dort am Festgelände beim Goldeckstadion, wo sich am Nachmittag bei der Landesmeisterschaft der Feuerwehren noch 700 Kinder und Jugendliche, sowie hunderte Erwachsene bei den Wettkämpfen bestens unterhielten und die FF Spittal in tagelanger Aufbauarbeit ein Bewerbsgelände geschaffen hat, zerstörte der Sturm in wenigen Minuten die Aufbauten, Zelte und Dekorationen.

"Alles flog durch die Luft"

Nachdem die Veranstaltung gegen 21 Uhr beendet war, befanden sich keine Gäste mehr am Gelände. Nur mehr wenige freiwillige Mitarbeiter der Feuerwehr waren mit Aufräumarbeiten beschäftigt, nur so waren keine Personenschäden zu beklagen.
„Es war fürchterlich. Zelte, Planen, Absperrungen, alles flog plötzlich durch die Luft!“, erzählen die sichtlich geschockten Helfer.
Während das große Festzelt den rund eine halbe Stunde dauernden Orkan überstand, wurden sämtliche kleineren Zelte, Absperrungen, Dekorationen, Fahnen und Aufbauten zerstört. Die elektroischen Zeitnehmungstafeln, Teile der Tribüne und der Lautsprecheranlagen wurden umgeworfen und Absperrgitter mit Transparenten wurden dutzende Meter vom Sturm vertragen. Äste und Bäume fielen auf die Parkplatzflächen im Bereich der Drautalperle. Frustrierend für die Mitglieder der Feuerwehr, die bei Tag noch eine großartige Veranstaltung abgewickelt hatten.

Meisterschaft kann weitergehen

Auch die alarmierten Feuerwehrkameraden aus Spittal und St. Peter konnten dagegen vorerst nichts ausrichten, sondern aus Sicherheitsgründen nur warten, bis der Sturm sich gelegt hat. In den Morgenstunden wurde alles aufgeräumt, sodass die Meisterschaft heute weitergehen kann.

Fotos: FF Olsach-Molzbichl, FF Spittal

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen