Hap-Ki-Do: Pendl und Freißmuth brillierten in St. Petersburg

Die heimische Formation beim Freestyle in Aktion.
  • Die heimische Formation beim Freestyle in Aktion.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Markus Kopcsandi

REGION. Meister Patrick Pendl und Michael Freißmuth vom Hap-Ki-Do-Verein Feldbach-Fehring starteten als Team Austria in St. Petersburg bei den "Russia Open". 20 internationale Hap-Ki-Do Teams traten im Bereich Hosinsul (Selbstverteidigung) und Freestyle gegeneinander an. In der Sparte Hosinsul mussten die Teilnehmer als Paar fünf Selbstverteidungstechniken gegen Zufass-, Faust-, Fuß-, Messer- und Waffenangriffe vorführen. Danach galt es für jedes Team, eine Freestyle Performance verschiedenster Kampftechniken zu präsentieren. Pendl und Freißmuth schafften es als eines der sechs besten Teams ins Finale. Am Ende schaute Platz drei heraus.
Tipp: Wer sich für Hap-Ki-Di interessiert, kann beim Vereinstraining in Fehring und Feldbach jederzeit unverbindlich schnuppern. Weitere Informationen finden Sie hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen