Alles zum Thema Angehörige

Beiträge zum Thema Angehörige

Lokales
Symbolfoto

Tipps, die bei Hitze helfen

Die kühlenden Tipps kommen vom Land Salzburg bzw. aus dem Büro von Gesundheitslandesreferent Christian Stöckl SALZBURG / PINZGAU. Knapp 35 Grad am vergangenen Mittwoch bei der Mess-Stelle in Salzburg-Freisaal, seit zwei Wochen Temperaturen über dem langjährigen Mittelwert, einer der 15 wärmsten Monate der 252-jährigen Messgeschichte: Der Juli 2018 bricht zwar keine Rekorde, die Sommerhitze hat aber durchaus ihre Schattenseiten und birgt Gesundheitsrisiken, vor allem für ältere Menschen,...

  • 07.08.18
Gesundheit

AhA!

AHA! Angehörige helfen Angehörigen Psychisch erkrankter Menschen (Verein) Bei „AhA!“ finden Angehörige und Freunde psychisch erkrankter Menschen Aussprachemöglichkeiten, Beratung, Selbsthilfegruppen, Weiterbildung, Information und vieles mehr. Die Gruppe St. Johann triff sich jeden 2. Mittwoch im Monat, um 18:00 Uhr im Pfarrhof St. Johann. Im Juli und August ist Sommerpause. Kontakt: Maria Wieland, 0650-4003156, maria.wieland@gmx.at

  • 14.02.18
Gesundheit
25 Jahre Parkinson-Selbsthilfegruppe Salzburg:
LH-Stv. Christian Stöckl, Klaus-Dieter Kieslinger (Facharzt Neurologie), Johann Ebner (Obmann der Parkinson-Selbsthilfegruppe Salzburg), Michael König (GF Diakoniewerk) und Vbgm. Anja Hagenauer.
2 Bilder

Gemeinsam stärker: "Selbsthilfe ist unverzichtbar geworden"

Die Parkinson-Selbsthilfegruppe Salzburg feiert 25-Jahrjubiläum im Müllner Bräu. SALZBURG (ap). "Im Kampf gegen Parkinson gibt es dank der intensiven Forschungsarbeit immer wieder erfolgversprechende Ergebnisse und Verbesserungen für die Patientinnen und Patienten, ein Heilmittel gegen diese Krankheit gibt es aber leider bis heute nicht. Daher ist es umso entscheidender und wertvoller, dass es eine intakte Selbsthilfegruppe gibt, deren Arbeit vielen Menschen eine sehr große Hilfe ist", betonte...

  • 24.04.17
Gesundheit

Infoabend: Begleitung Angehöriger von Menschen mit Demenz

„Warum alle fünf Minuten die gleiche Frage?“, „Warum funktionieren ganz einfache alltägliche Aktivitäten nicht mehr?“, „Warum erlebe ich meinen Angehörigen so gereizt, abwehrend, zornig?“ – durch die beginnende Demenz eines Partners, Verwandten oder Freundes, verändert sich für viele Menschen die Lebenssituation schlagartig. Frühest mögliches Erkennen und Einholen von Informationen können die Lage für beide Seiten deutlich verbessern. Ernst Viertler, diplomierter psychiatrischer Gesundheits-...

  • 29.09.16
Lokales
Psychiatrie-Trialoge Pongau vertreten durch Ulrike Rausch-Götzinger und Alban Perfler (li.) mit LH-Stv. Christian Stöckl.

Verstehen, statt zu bemitleiden

Der Verein Psychiatrie-Trialoge Pongau gewinnt den Regionalitätspreis in der Kategorie Gesundheit und Lebensqualität. Rund 19.000 Pongauer erkranken in ihrem Leben einmal psychisch. Mit ihnen leiden auch ihre Familien, Freunde und Angehörigen mit. Der Verein zur Förderung psychischer Gesundheit Innergebirg, die psychiatrische Abteilung des Krankenhauses Schwarzach sowie der Angehörigenverein AhA! und die Selbsthilfegruppe Burnout/Angst/Depression Gasteinertal holen Betroffene, Angehörige und...

  • 21.10.14
Lokales
„Mein Angehöriger ist psychisch krank und lässt sich nicht helfen – ich kann nicht mehr!“

„Ich kann nicht mehr“ – mitleiden

Um die 19.000 Pongauer erkranken in ihrem Leben einmal psychisch. Mit ihnen leiden auch ihre Angehörigen, die sich oft nicht mehr zu helfen wissen. AhA!, der Verein zur Förderung psychischer Gesundheit Innergebirg und das KH Schwarzach holen Betroffene, Angehörige und Professionisten an einen Tisch. „25 Prozent aller Pongauer leiden im Laufe ihres Lebens einmal an einer psychischen Krankheit“, das vermeldet Marc Keglevic, Primar der Psychiatrischen Abteilung im Krankenhaus Schwarzach, „eine...

  • 23.05.11
Lokales

Psychiatrie-Trialog: Hilfe, mein Angehöriger ist psychisch krank und läßt sich nicht behandeln...

Ich kann nicht mehr! Mein Angehöriger ist psychisch krank und lässt sich nicht helfen… Die Krankheits-Uneinsichtigkeit psychisch erkrankter Menschen ist oft Teil ihres Krankheitsbildes – für Angehörige stellt dieser Aspekt der Krankheit meist die größte Belastung dar. Wie können Familien und Freunde damit umgehen und wie erleben Betroffene diese Krankheitsphasen? Wie können ProfessionistInnen unterstützen und wie können tragbare Lösungsmöglichkeiten für alle Beteiligten aussehen? Trialog...

  • 09.05.11