Alles zum Thema Armut

Beiträge zum Thema Armut

Leute
2 Bilder

Verliert Europa seine Seele ?
Diskussion über Armut in Europa

Am Donnerstag, den 4. Oktober 2018, fand auf Einladung der ökumenischen Plattform "Christlich geht anders" in Wien eine Podiumsdiskussion über die "Seele in Europa" statt. Die Diakonie-Direktorin Maria Katharina Moser meint in der Diskussion mit Othmar Karas und der römisch-katholischen Theologin Regina Polak, daß die sozialen Leistungen der Diakonie und der Caritas auch ein Konjunkturmotor in Europa sein können.  Die Selbsthilfegruppe "Armut und Einsamkeit in Wien - kollektivieren ?!?"...

  • 06.10.18
Lokales
Jagdausflug mit Kaiser Franz Joseph in der Lobau.
Besichtigung des zur Strecke gebrachten Rotwildes.
4 Bilder

1918: Das Schicksalsjahr in der Donaustadt zu Wasser und in der Luft

Heuer jährt sich das schicksalshafte Jahr 1918 zum 100. Mal. Die Donaustadt gehörte da noch zur Leopoldstadt. DONAUSTADT. Das Ende des Ersten Weltkrieges und die Ausrufung der Ersten Republik am 12. November 1918 waren die bedeutendsten Ereignisse vor 100 Jahren in Österreich. In Wien herrschte nach Kriegsende bittere Armut und eine Grippewelle brachte vielen Menschen den Tod. Die Donaustadt selbst gab es als eigenständigen Bezirk zu dieser Zeit zwar noch nicht, dennoch passierte auf dem...

  • 14.09.18
  •  2
Lokales
Lieblingsprodukt: Hartwig Kirner, Geschäftsführer von Fairtrade Österreich, genießt jeden Morgen Frauenkaffee aus Honduras.

"Fairtrade ist keine elitäre Veranstaltung"

Fairtrade Österreich-Geschäftsführer Hartwig Kirner über Rosen, Kinderarbeit und Frauenkaffee. Fair Trade Österreich feiert sein 25-jähriges Bestehen. War dieser Erfolg damals absehbar? HARTWIG KIRNER: Nein, das war damals unvorstellbar! Als Student habe ich in Stockerau einen Weltladen mitgegründet und wir hätten uns diesen Erfolg nicht träumen lassen. Wieviele Produkte mit dem Fairtrade-Zertifikat sind in Österreich derzeit im Handel? Mehr als 1.900. Es gibt auch Fairtrade-Gemeinden und...

  • 10.09.18
Lokales
Sozialmarktgründer Alexander Schiel im Sozialmarkt Ottakring, der seit 2016 auf 300 m2 alles bietet, was man zum täglichen Leben braucht
11 Bilder

Sozialmarkt Wien: Zehn Jahre Kampf gegen die Armut

Vor zehn Jahren gründete Alexander Schiel den ersten Sozialmarkt Wiens. Sein Ziel: Die Armut zu bekämpfen und nach ein paar Jahren zusperren zu können. Doch inzwischen sind die Sozialmärkte in Wien nötiger als zuvor. FAVORITEN. "Ich habe von Anbeginn an gehofft, dass wir eines Tages wieder zusperren können", erinnert sich Alexander Schiel an 2008. Damals eröffnete er Wiens ersten Sozialmarkt im Favoritner Triesterviertel. Seine Hoffnung war, dass die Armut abnimmt. "Der Traum ist verflogen...

  • 08.09.18
  •  2
Lokales
Laut Berechnungen der Volkshilfe sind für Kinder in Österreich 625 Euro pro Monat zu kalkulieren.

Volkshilfe: Kinder kosten 625 Euro pro Monat

Diese Summe sei nötig, um Kindern ein Leben mit allen Chancen zu ermöglichen, so die Volkshilfe Österreich. 324.000 Kinder sind landesweit armutsgefährdet. ÖSTERREICH. Passend zum Schulstart präsentierte die Volkshilfe Österreich am Montag, 3. September, eine neue Studie zu Kinderarmut. Denn laut Volkshilfe-Direktor Erich Fenninger gehen Kinder je nach Einkommen mit unterschiedlichen Gefühlen in die Schule: „Manche Kinder gehen heute unbelastet und froh in die Schule, armutsbetroffene Kinder...

  • 03.09.18
Lokales
Den hölzernen Spendenstiefel stets dabei: Vereinsobmann Herbert Schreyl im Vereinslokal "Simmeringer Landbier".

Mit nassen Füßen gegen Armut

Der Verein "D’nassn Füass" unterstützt seit fast einem Jahrhundert Familien und Kinder in Not. SIMMERING. Es gibt sie leider immer noch: Familien, die von akuter Armut betroffen sind. Oft sind es Schicksalsschläge wie schwere Krankheiten, die Menschen an das Existenzminimum treiben. Doch es gibt einen Lichtblick: Denn wo Not ist, da ist oftmals auch ein Helfer – diese Rolle kommt in Simmering dem Verein "D’nassn Füass" zu, der seit nahezu einem Jahrhundert Not leidenden Familien tatkräftig...

  • 05.03.18
  •  2
Leute
Elisabeth Krula: "Ich freue mich, wenn ich Menschen helfen kann, auch wenn ich sie selbst nie kennenlernen werde."

Ein Schneeballsystem aus Helfern

Elisabeth Krula ist seit Jahrzehnten engagiert, Not leidenden Menschen weltweit zu helfen. LANDSTRAße. In ihrer Freizeit genießt sie die Natur beim Wandern in Oberösterreich. Sie ist verheiratet, Mutter zweier Söhne und pensionierte Kindergärtnerin. Seit 1970 wohnt sie in Wien. Klingt nach einer ganz normalen Frau, doch Elisabeth Krula ist eine stille Heldin des Alltags. Denn seit der Jugoslawienkrise am Ende des 20. Jahrhunderts unterstützt sie unermüdlich Not leidende Menschen weltweit....

  • 05.03.18
PolitikBezahlte Anzeige

Didi Zach: "Wir sollten nicht hinnehmen, dass 37 Prozent der BewohnerInnen des Bezirks vom Wahlrecht ausgeschlossen sind."

Die Bezirksvertretung Rudolfsheim-Fünfhaus wurde am Donnerstag, 19.11. 2015 angelobt. Neo-Bezirksrat Didi Zach von derAllianz Wien Anders hielt dabei eine bemerkenswerte Antrittsrede. "Unser Bezirk ist beim durchschnittlichen Jahresbezug pro Arbeitnehmerin mit 16.688 Euro netto im Jahr 2012 bekanntlich Schlusslicht in Wien. Der Gesamt-Wiener Durchschnittswert ist um mehr als 25 % höher." Wir dokumentieren die Rede an dieser Stelle: Werter Herr Bezirksvorsteher, werte Kolleginnen und...

  • 20.11.15
  •  1
PolitikBezahlte Anzeige

Zur Woche des bedingungslosen Grundeinkommens

Die Allianz Wien Anders hat als einzige Partei das bedingungslose Grundeinkommen in ihr Wahlprogramm aufgenommen. Logisch ist es also, dass wir uns aktiv an der Woche des bedingungslosen Grundeinkommens beteiligen, die in dieser Woche in Wien läuft. Doch was ist das bedingungslose Grundeinkommen eigentlich? Wolfgang Sigut, parteiunabhängiger Bezirksratskandidat bei WienANDERS, Donaustadt, stellt Ihnen das Konzept vor. Das "Bedingungslose Grundeinkommen" (kurz: BGE) steht bei WienANDERS an...

  • 14.09.15
  •  2
  •  2
Lokales

Namenssuche beim Karlsplatz: Jetzt wird gevotet

Die bz und die Initiative "Hunger auf Kunst und Kultur" sucht eine Bezeichnung für das Kulturprojekt am Karlsplatz. Bestimmen Sie jetzt mit! Ab 7. Mai soll eine Schar von Kunstfiguren den Karlsplatz bevölkern, als Zeichen für das Anliegen, allen Menschen die Teilhabe am kulturellen Leben zu ermöglichen. Aber die Figuren haben noch keinen Namen, die bz sucht daher gemeinsam mit der Organisation "Hunger auf Kunst und Kultur" eine passende Bezeichnung. Rund 50 Vorschläge haben uns erreicht und...

  • 23.03.15
  •  1
  •  1
Politik

RECHTE DER KINDER und EXISTENZGRUNDLAGEN

Die österreichische Verfassung garantiert jedem Bürger ein Recht auf Leben. Zur Sicherung einer minimalen Lebensgrundlage wurde das Existenzminimum eingeführt. Das Existenzminimum ist jener unpfändbare Betrag, der einem Menschen bleiben muss, mit dem gerade noch ein Überleben möglich ist. Im Gegensatz zum deutschen Recht, dieses gesteht einem unterhaltspflichtigen Vater 1080€ zu (Düsseldorfer Tabelle, 2015), unterscheidet man in Österreich zwischen dem 75%-igen Unterhaltsexistenzminimum und...

  • 22.02.15
  •  1
  •  1
Leute
3 Bilder

Über 472.500 Menschen sind in Österreich ohne Arbeit!

Laut den Arbeitsmarktinformationen sind in Österreich über 472.539 Menschen ohne Arbeit. Die Schulungen sind in Wien um 28,5% gesunken, im Burgenland um 16,9%, in Oberösterreich um 11,3%, in der Steiermark um 11,2%, in Vorarlberg um 6,2% im Vergleich zum Vorjahr. Österreichweit gibt es um 16,9% weniger Schulungen, als im Vorjahr. In Wien ist die Arbeitslosigkeit im Jänner um 19,1% gestiegen und österreichweit ist die Arbeitslosigkeit um 9,8% gestiegen.

  • 08.02.15
  •  10
  •  5
Politik

DRAMATISCHES zum UNTERHALTSRECHT – DIE FINANZIELL ENTSORGTEN (ZAHL-) VÄTER

Daher neues Unterhaltsrecht!!! Pressekonferenz zu Unterhaltszahlungen vom 14. April 2014 Die Zahl der Unterhaltsvertretungen bleibt auf hohem Niveau - Vertretungen aufgrund von Unterhaltsvorschüssen sind stark gestiegen Staat muss bei Alimenten für säumige Väter einspringen: Kosten verdoppelt. Das erhöht sich jedes Jahr um 2000 bis 2500 Kinder Der Steuerzahler springt für jene Elternteile (meist Väter) ein, die nachweislich zu wenig Geld für den Unterhalt ihrer minderjährigen Kinder...

  • 29.01.15
Wirtschaft

BUCHPRÄSENTATION „HANDBUCH ARMUT IN ÖSTERREICH“

Buchpräsentation mit CHRISTINE STELZER-ORTHOFER, Professorin an der Johannes Kepler Universität Linz MARTIN SCHENK, Sozialexperte Diakonie, Mitbegründer Armutskonferenz MARKUS REITER, Geschäftsführer neunerhaus Zum Buch Die soziale Verunsicherung und Armutsbedrohung hat sich bedingt durch die Finanz- und Wirtschaftskrise bis weit in die Mittelschicht hinein verschärft. Neben die traditionell überdurchschnittlich armutsgefährdeten Gruppen (AlleinerzieherInnen, kinderreiche Familien,...

  • 06.11.14
Wirtschaft
Ivica Stojak: Aktuelle Lage der Nation: Darüber "flucht" und "schimpft" d. h. redet und schreibt man drz. nicht besonders viel in Österreich! Symbolfoto, honorarfrei!

Zur Lage der Nation

Zur aktuellen Lage der Nation: Darüber redet und schreibt man drz. nicht besonders viel in Österreich! Aus diesem Grund und nach dem Motto: „Verba volant scripta manent - Gesprochenes vergeht, Geschriebenes bleibt.“ - ein Paar wichtige Schlagzeilen in diesem Zusammenhang: - Jeder fünfte Lehrling bricht seine Ausbildung ab - Jeder siebte Österreicher ist armutsgefährdet - Jedes vierte Kind in Österreich kann nie Urlaub machen Österreich, Anno Domini 2013 Wien/Linz, am 17. 12. 2013...

  • 17.12.13
Lokales
Caritasdirektor Michael Landau, Kardinal Schönbron und Nina Piffl:"Jede Spende zählt." Lebensmittel können in allen teilnehmenden Pfarren abgegeben werden.
11 Bilder

Caritas bittet um Spenden für Bedürftige

Pfarre St. Josef-Weinhaus: Auftakt zur Erntedanksammlung mit Kardinal Schönborn WÄHRING. Für viele Österreicher ist das tägliche Brot keine Selbstverständlichkeit, rund eine Million Menschen lebt unter der Armutsgrenze. Die Caritas sammelt daher bis zum 27. Oktober Nahrungsmittel wie Zucker, Reis oder Konserven für das Lebensmittelausgabeprojekt Le+O. "Mit einer Lebensmittelspende kann Not ganz konkret gelindert werden, denn jede Spende macht satt", betonen Kardinal Christoph Schönborn und...

  • 01.10.13
Lokales
Volkshilfe Bundesgeschäftsführer Erich Fenninger
26 Bilder

„Nacht gegen Armut“ der Volkshilfe

Bereits zum 9. Mal fand die „Nacht gegen Armut“ im Wiener Rathaus statt. Der jährliche Volkshilfe Benefizabend setzt ein deutliches Zeichen gegen die Armut in Österreich. Mit dem Reinerlös dieser „Nacht gegen Armut“ werden Menschen in Österreich, die in akuter Armut leben unterstützt. Bevorzugte Unterstützung bekommen kranke oder benachteiligte Kinder, alleinerziehende Mütter und Väter, sowie kinderreiche Familien. 800 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur unterstützen die Gala jedes Jahr...

  • 05.07.13
Politik

DANK AN LANDESHAUPTFRAU BURGSTALLER – SPÖ-FRAUEN UNTERHALTSMODEL NEU KOMMT - VATERVERBOT.AT HAT’s

Wir danken der Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller, dass endlich eine Politikerin die Unterhaltsproblematik öffentlich thematisiert. Wie der Strafrechtsexperte Helmut Fuchs von der Universität Wien in einem Standard-Interview festhält, kann zwar jede Strafe festgelegt werden wie man will, aber es macht keinen Sinn den Führerschein bei Aliment-Verweigerern zu entziehen und damit zahlungsunfähige Väter strafrechtlich zu verfolgen. In seinen Augen wären zivilrechtliche Maßnahmen nötig,...

  • 01.09.12
Lokales

DIE WAHNWITZIGEN IDEEN DER SPÖ - vaterverbot.at & Väter ohne Rechte - Landeshauptfrau Burgstaller will Väter mit Führerscheinentzug bestrafen

vaterverbot.at - Landeshauptfrau Burgstaller will Väter mit Führerscheinentzug bestrafen Linz (OTS) - vaterverbot.at lehnt den Vorstoß von Landeshauptfrau Burgstaller (SPÖ), Väter die Schwierigkeiten bei der Zahlung der Alimente haben, soll der Führerschein abgenommen werden, ab. Stattdessen sollen sich die Behörden lieber den Grund der Schwierigkeiten ansehen und unterstützend eingreifen. Es kann nicht sein, dass Menschen die schon Probleme haben auch noch in weitere Folge die...

  • 31.08.12
  •  3
Politik
ARMUT IST VÄTERLICH, DIE BEWUSST IGNORIERTE WAHRHEIT!

Jeder dritte Trennungsvater lebt in Armut ohne Anspruch auf Mindestsicherung. Keine Existenz der “bedarfsorientierten Mindestsicherung” für Väter?

Nach Schätzungen des Vereins vaterverbot.at fallen 37% der unterhaltspflichtigen Väter mit ihrem frei verfügbaren Einkommen unter die Armutsgrenze von 951 € monatlich. Rund 26% bleibt nicht einmal das Existenzminimum von 772 € pro Monat. Unterhaltspflichtige Väter können gezwungen werden, mit 75 % des Existenzminimums, also mit 579 € oder weniger pro Monat auszukommen (bei manchen Einzelurteilen auch darunter). „Anspannung“, wo der Unterhalt nicht am realen, sondern an einem höheren,...

  • 06.08.11
  •  3