Alles zum Thema Betrug

Beiträge zum Thema Betrug

Politik

Steuerbetrug

Europaweit wird der Schaden durch Cum-Ex Steuerbetrügereien auf 55 Milliarden Euro geschätzt. In Deutschland kostet der Betrug den SteuerzahlerInnen mehr als 5 Milliarden Euro. In Österreich gibt es keine offiziellen Zahlen. Finanzminister Löger bevorzugt diskretes Schweigen. Wahrscheinlich will er uns nicht mit unnötigen Zahlen belasten. Und was sagt unser Bundeskanzler dazu? Geh bitte! Sebastian Kurz hat doch für so einen Lercherlschas keine Zeit. Den reißt`s hin und her zwischen Brexit...

  • 23.10.18
Lokales
Mariane Stowasser (vorne) wurde bei ihrem Umzug von einer unseriösen Übersiedlungsfirma geschädigt.

Vorsicht bei unseriösen Umzugsfirmen

Unseriöse Umzugsfirmen verlangen Unsummen und hinterlassen nicht selten WIEN. Mariane Stowasser dreht jeden Euro stets zweimal um, so suchte sie auch für ihren Umzug eine kostengünstige Firma. "Bei meiner Internetsuche war ein besonders günstiges Angebot unter den obersten Suchergebnissen", erzählt die Rollstuhlfahrerin.  Am Umzugstag erschienen schließlich zwei LKW, obwohl sie nur einen bestellt hatte. "So geht's schneller, meinten sie." Einen Vorschuß von 1000 Euro in Bar wollte der Chef...

  • 08.10.18
Lokales

Betrügerin unterwegs in der Alser Strasse

Heute gab es Überraschung für manche Bewohner in der Alserstrassen-Gegend. Eine junge, blonde Dame läutete an. Hat man geöffnet, hat sie mit gespielter Dringlichkeit erklärt, daß sie angeblich eine Nachbarin wäre und gerade vom Flughafen kommt und nicht genug Geld für das Taxi hat - für die Bezahlung der Flughafenpauschale würden ihr so um die 10 Euro fehlen. Selbstverständlich ist das ein ziemlich dummer Vorwand. Wer ein bißchen nachdenkt, muß feststellen, daß die Pauschale ja IM VORAUS...

  • 30.08.16
Lokales

Bettelbetrug

Es ist bedauerlich, wenn jemand, der nicht viel zum Leben hat, betteln geht. Umso ärgerlicher ist es, wenn jemand - wie vor Kurzem von meiner Frau beobachtet - jemand nur so tut, als sei er auf Bettelei angewiesen. Für mich ist es besonders unverschämt, wenn sich die betreffende Person vor den Eingang der Rochuskirche stellt. Von meiner Frau wurde beobachtet, daß diese Person von einem Komplizen zur Bettelei gezwungen wird. Und auch bobachtet wurde von ihr, daß der Mann nur so tut, als...

  • 29.08.16
Lokales
17 Bilder

Wien - wo kein Tourist hinkommt - außer er sucht eine Wohnung - die es nicht gibt!

Es war im Herbst: ich war intensiv auf Wohnungssuche - dabei stolperte ich über ein Inserat, welches mir eine Wohnung in der Ocwirkgasse 15 / Floridsdorf schmackhaft machte. Der geforderte Preis war günstig aber nicht unrealistisch. Nach einigem Schriftverkehr mit einer gewissen Sandra Köhler wurde mir obige Adresse genannt und ich sollte alle meine Daten bekannt geben, sowie die Kaution und erste Miete überweisen. Da ich ein - zumindest wenn es ums Geld geht - ein eher mißtrauischer Mensch...

  • 19.02.16
  •  13
  •  18
Wirtschaft
Als gute Seele des Bezirks bringt Claudia Schenk das Mittagessen persönlich vorbei. Essen-auf-Rädern gehört auch zum Geschäftsmodell des Marxing Stüberls
5 Bilder

Traditionsgasthaus Maxing Stüberl bleibt offen

Besitzerin Claudia Schenk setzt allen Gerüchten ein Ende: Das Maxingstüberl muss nicht schließen. HIETZING. Harte Zeiten für das alteingesessene Gasthaus in der Maxingstraße. "Ich mache gerade einiges mit, aber davon lasse ich mich nicht unterkriegen. Das Maxingstüberl hat weiterhin täglich geöffnet – und die Gäste kommen", so Schenk. Bereits seit 1805 ist das Gasthaus in Betrieb, seit 1968 ist es im Besitz der Familie Schenk. Die vertrauenswürdige Art der Gastwirtin wurde missbraucht, sie...

  • 04.01.16
  •  1
Politik
4 Bilder

Einfach gut gelebt!

Am 2. Juli 2015 fand am Wiener Landesgericht der Prozess wegen Veruntreuung von Geldern aus dem Erlös von Getränkeautomaten in der Autobusgarage Leopoldau statt. Der damalige Dienststellenobmann, Herr Heinz F., gestand die Veruntreuung von EUR 42.500,27 und nahm die Strafe von 10 Monaten, bedingt auf drei Jahre, demütig an. Er sagte der Richterin, ihn hat der Teufel geritten und er hat einfach über seine Verhältnisse gelebt. Zur Vorgeschichte: Herr Heinz F. übernimmt Mitte 2009 in der...

  • 06.07.15
  •  1
  •  1
PolitikBezahlte Anzeige

Bespitzelung von Ärzten und Patienten ist Armutszeugnis für Sozialversicherung

Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) lehnt die im geplanten „Sozialbetrugsbekämpfungs-Gesetz“ vorgesehenen Methoden zur Verhinderung von Sozialmissbrauch in ärztlichen Ordinationen und Spitälern „als völlig unangemessen" ab. Ordinationen seien schließlich „Stätten der ärztlichen Hilfe“. Kassenspitzel gefährden die Grundlage jedes Behandlungserfolgs, nämlich das gegenseitigen Vertrauen zwischen Arzt und Patient. Es gebe viel einfachere Methoden, um Sozialmissbrauch zu begegnen, etwa ein...

  • 23.06.15
  •  2
Lokales
Diese 53-jährige Frau hat Gutgläubige um 10.000 Euro betrogen. Seit 2007 soll sie Pyramidenspiel betrieben haben.
3 Bilder

Pyramidenspiel-Betrügerin gefasst: Wiener Polizei sucht nach Opfern

Wurden auch Sie von dieser Frau um 10.000 Euro oder mehr erleichtert? Die 53-jährige Frau steht im Verdacht, seit 2007 ein Pyramidenspiel betrieben zu haben, wobei die Opfer im Wiener und Grazer Großraum akquiriert worden waren. Der Polizei sind fünf Opfer bekannt, laut den sichergestellten Beweisen gibt es jedoch noch weitere (siehe Foto). Gutgläubige wurden um 10.000 Euro betrogen Den Opfern wurde suggeriert, nach einer Investition von 10.000 Euro einen Gewinn von 80.000 Euro nach zwei...

  • 18.03.15
Lokales

Diese Nachricht habe ich heute bekommen!

Hi Nice to meet you,my name is Mrs Alice Kone.I am very impress after going through your profile. I am compelled to contact you via this medium for very importants business. I am from (Korhogo) the north part of Ivory Coast were Gold is been produce for exportation. Pls I will like you to keep this message personal for security reasons because i have a lot to disclose to you if you can assure me your trust,we are FRENCH Colony and our people here speaks french only,but i am writting you...

  • 16.08.14
  •  3
Lokales
2 Bilder

Freche Trickbetrüger in Brigittenau unterwegs

Das urige Lokal „zum gmiatlich´n Eck“ in der Treustraße im 20. Wiener Gemeindebezirk wurde Opfer von gefinkelten Trickbetrügern. Nach einem vermeintlichen Einbruchsversuch stellten sich zwei Männer mittleren Alters als Mitarbeiter einer angesehenen Sicherheitsfirma vor um dem „Einbruchsversuch“ auf die Schliche zu kommen und das beschädigte Schloss zu tauschen. Die beiden Männer operierten dabei höchste professionell mit einer existierenden UID Nummer, welche tatsächlich dem...

  • 23.04.13
  •  1
Lokales

Falsche Polizisten bestahlen Touristen

(INNERE STADT). Frecher als die Polizei erlaubt: Zwei Männer gaben sich als Polizeibeamte in Zivil aus und forderten einen Touristen in der Habsburgergasse zur Kontrolle seiner Geldbörse auf. Geschickt lenkten sie ihr Opfer ab, nahmen unbemerkt das Bargeld aus der Börse und gaben die Geldtasche zurück. Kurz darauf bemerkte das Opfer den Diebstahl und lief den Dieben nach. Zwei wirkliche Polizeibeamte bemerkten den Vorfall und eilten zu Hilfe. Siekonnten den 35-jährigen Petre B. anhalten und...

  • 08.04.13
Wirtschaft

16. November 2012; Warnung vor unseriösen Internetversand

Die Firma Vistaprint macht zur Zeit auf allen möglichen Webseiten Werbung (Bild). Bestellt man dann bei der Firma auf Grund der günstigen Angebote, wird man recht schnell auf den Boden der Realität zurückgeholt. Denn es wird dann in Vorkasse abgerechnet und dann oftmals behauptet man hätte nichts überwiesen. Wenn man dann prüft, dann stellt sich heraus, dass die erhaltenen Daten von der Firma Vistaprint bzw. dessen beauftragter Bank nicht stimmen!? Oder man weist nach (so wie wir auch!),...

  • 16.11.12
  •  6
Lokales
Der unbekannte Anrufer (Symbolbild) versuchte, Elisabeth H. ihr Erspartes abzuknöpfen.

Gauner wollte Oma ausnehmen

18.000 Euro vom Konto: Schlauer Bankbeamter verhinderte Betrug Wieder einmal hat ein Betrüger versucht, bei einer älteren Person ordentlich abzucashen. Per Telefon erschlich er das Vertrauen der Pensionistin Elisabeth H. (73). Diese glaubte, in dem Anrufer einen alten Freund wieder zu erkennen und wollte auf dessen Flehen („Ich benötige dringend 18.000 Euro“) tatsächlich eine Kontobehebung durchführen. Der Bankbeamte durchschaute den kriminellen Plan, verständigte die Polizei. Der „Bekannte“...

  • 23.11.11
Lokales
Verzweifelt: Klaudia N. wurde von ihrer Putzfrau bestohlen.

Falsche Putzfrau war Diebin

Sie schlich sich als biedere Haushälterin bei Geschäftsleuten ein – und stahl deren Familienschmuck. Die Kripo fahndet nach einer besonders dreisten Gaunerin. Im Internet (www.flohmarkt.at) bot sie ihre Dienste als Putzhilfe an. Mit falschen Papieren, falschem Namen und vertrauenvollem Auftreten verschaffte sie sich dann Zugang zu den Häusern von Geschäftsleuten. Doch sie entfernte nicht nur den Staub aus den Wohnungen, sondern auch jede Menge Schmuck. In Währing waren es Juwelen im Gesamtwert...

  • 09.11.11
Lokales
Trauer und Zorn: Hannes Winkler mit den Fotos vom Grab seines Sohnes. Die Parte (r.) verriet den Gaunern die Adresse.

Betrügereien mit Toten

Ein falscher Sex-Versand fordert Geld von Verstorbenen. Die Polizei ist den Betrügern auf der Spur. Die Familie Winkler hat am 25. August ihr einziges Kind verloren. Zu allem Unglück wurde sie auch noch von gemeinen Gaunern heimgesucht. Tankwart Hannes Winkler (49) trägt stets die Bilder des Grabes seines Sohnes mit sich. Er, der schon zwei Menschen durch schnelles, selbstloses Eingreifen das Leben gerettet hat, konnte den Tod von Sohn Mario (23) nicht verhindern. Ein Riss der Aorta und schon...

  • 28.10.11
  •  1
Lokales
Paysafe warnt die Verkaufsstellen vor den Trickbetrügern.

Prepaid-Betrug vervierfacht

Techniker-Trick bei Wiener Trafikanten • Betreiber mahnt zur Vorsicht Alte Masche – neue Zielgruppe: Die Verkaufsstellen von Prepaid-Karten geraten ins Visier von Trick-Betrügern. Die Zahlungskarten werden in Österreich immer beliebter – somit auch der kriminelle Missbrauch damit. Der Trick ist simpel, aber umso wirksamer: Kriminelle geben sich am Telefon als Techniker der Betreiberfirma aus und verlangen von den Trafikanten, eine Karte auszudrucken. Danach sollen sie dem Techniker den Code...

  • 11.05.11
Lokales
Wer kennt diesen Mann? Der mutmaßliche Täter soll Wohnungssuchende um insgesamt 10.000 Euro betrogen haben.

Wohnungsbetrug aufgedeckt!

Harald J. kassierte ohne Leistung: Opfer noch gesucht (kp). „Gemeindewohnung weiterzugeben – auch ohne Vormerkschein!“ Mit einem so klingenden Inserat soll Harald J. zahlreiche Wohnungssuchende angelockt und um Geld betrogen haben. Ablöse und Kreditvermittlung Vor der vermeintlichen Wohnungsübergabe schloss der Täter mit den Interessenten Weitergabe- und Möbelablöseverträge ab. Als Anzahlung kassierte er bis zu 400 Euro. Zusätzlich bot der Beschuldigte die Vermittlung von Krediten gegen die...

  • 11.10.10
  •  2