Freude und Erfolg beim Garteln Gartenarbeit macht Freude und setzt Endorphine frei. Eine herrliche Blütenpracht sowie gesundes, selbstgezogenes Gemüse oder Kräuter erfreuen das Gemüt jedes Gartenliebhabers. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich die Beschäftigung mit Blumen und die verschiedenen Tätigkeiten im Garten positiv auf die Gesundheit auswirken. Das Beobachten der Natur sowie leichte und regelmäßige Arbeiten wirken ausgleichend und harmonisierend. Die Tätigkeiten bauen Stress ab und stärken Herz wie Kreislauf. So ergibt sich eine positive Wirkung auf Körper Geist und Seele. Einen Schritt voraus Für die Freude am Garteln ist das entsprechende Know-how wichtig. Die „Qualität Tirol“ Gärtnerinnen und Gärtner unterstützen Sie dabei, Ihren Garten, Balkon oder die Terrasse zu einer gesunden, grünen Oase zu machen. Beet- und Balkonblumen der „Qualität Tirol“ Gärtner haben die Nase vorn. Die Blumen sind optimal an unser Klima angepasst, abgehärtet und widerstandsfähig. Kurze Transportwege gewährleisten Frische und damit eine gute Haltbarkeit der Pflanzen. Agrarmarketing Tirol Agrarmarketing Tirol Gartenschätze, das Magazin

Gartentipps Tirol

Beiträge zum Thema Gartentipps Tirol

Bauen & Wohnen
Im August ist das richtige Bewässern des Gartens wichtig.
2 Bilder

Bauen und Wohnen
Gartentipp: richtig Bewässern

Neue Rasenflächen sollten mit einem Regner mit Schleifkufen bewässert werden. Beim Sprühen mit dem Schlauch verschlemmt die Oberflächenerde zu schnell dicht, verhindert dadurch den Sauerstoffzutritt zu den Wurzeln, und außerdem bringt man nicht die nötige Geduld auf, eine Stelle ca. 1/2 Stunde zu begießen. Die kleinen Regner (Viereckregner) werden bei trockenem Boden zuerst am entferntesten Teil aufgestellt. Dauer mindestens 1/2 bis 3/4 Stunde pro Platz. Dann nicht in die Fläche hineinsteigen,...

  • 09.08.19
  •  1
Lokales
Sobald die Sonne raus kommt, bekommt man richtig Lust, den Garten oder Balkon auf  Vordermann zu bringen.
11 Bilder

Gartenlust im Frühling: Ein Streifzug durch sattes Grün und Bunt

Endgültig vorbei ist der Winter. Der Blick schweift wieder vermehrt nach draußen und es stellen sich zwei zentrale Fragen: Was blüht heuer im Garten und auf welchen Möbeln genießen wir die ersten Sonnenstrahlen? Das RM hat sich für Sie auf den Weg gemacht, um aktuelle Frühlingstrends für Ihren Garten aufzustöbern. – von Mirjam Dauber Wer in Sachen Garten an kompetenter Stelle landen will, wendet sich in Tirol an Gerda Walton, passionierte Gärtnerin und Sachbuchautorin mit enormem Fachwissen...

  • 04.04.17
Lokales
Gartenprofi Erwin Seidemann weiß, wie man den Garten im Frühling am besten pflegt.
7 Bilder

Gartentipps: Man erntet, was man sät!

Im Frühling ist es Zeit, den Garten auf Vordermann zu bringen. Erwin Seidemann gibt Tipps und Tricks! Wie dünge ich richtig? Was braucht der Rasen im Frühling? Wann setze ich welches Gemüse? (Hobby-)Gärtner stellen sich zurzeit diese und weitere Fragen rund um die Gartenpflege im Frühling. Gartenprofi Erwin Seidemann gibt in unserem dieswöchigen Ranking Tipps, wie man den Garten fit für die neue Gartensaison macht. Natürlich düngen Für ein gutes Wachstum empfiehlt es sich auf jeden Fall,...

  • 06.04.16
LokalesBezahlte Anzeige

Die Königin der Blumen

Die Rose ist nicht nur die Königin der Blumen, sondern auch eine Diva. Ja – Rosen sind anspruchsvoll! Es kommt auf die richtige Pflege, Standort- und Sortenauswahl an. Rosen bevorzugen einen sonnigen, luftigen Standort (eventuell mit Bodenbeschattung) und einen lockeren, humusreichen Boden, in dem sie mindestens 40 Zentimeter in die Tiefe wurzeln können. An zu schattigen, nassfeuchten Plätzen ist das Laub anfälliger für pilzliche Erkrankungen. Im Kübel greift man am besten zu hochwertiger...

  • 11.06.15
LokalesBezahlte Anzeige

Blütenpracht trotzt Regen

Die warmen Temperaturen Anfang Mai ließen die Pflanzen sprießen. Vielerorts hat der darauffolgende Regen oder auch Schnee Schädenan den Balkonblumen oder Gartenpflanzen hinterlassen. Sollte ein weiterer starker Temperatureinbruch anstehen, schützen Sie Pelagonien, Petunien oder Begonien mit einem Gartenvlies oder stellen Sie sie in einen frostfreien Bereich. Auch Gemüse und Kräuter sind mit einem Vlies zu wärmen. Durch die feuchte Witterung sind unsere Gartenpflanzen ein begehrtes Ziel...

  • 03.06.15
LokalesBezahlte Anzeige

Vitaminbomben vom Garten

Naschgemüse vom eigenen Garten, Balkon oder Terrasse – das bedeutet Frische selbst ernten, ohne Vitamin- und Geschmacksverluste. Tomaten, Paprika oder Gurken sind nicht nur dekorativ, sondern kinderleicht zu kultivieren. Bei Tomaten gelten fünf Faustregeln: Gießen, düngen, schützen, stützen und ausgeizen! Tomaten lieben einen sonnigen Standort mit nährstoffreichem und feuchtem, aber nicht zu nassem Boden. Beim Einpflanzen ‚Tiroler Schofwolldünger‘ als Bio-Langzeitdünger in die...

  • 19.05.15
  •  1
LokalesBezahlte Anzeige
1. Britisch. Die Züchtung der Edelpelargonie hat in England ihren Anfang genommen. Vor praller Sonne sollte man sie genau so schützen wie vor Regen. Die Erde sollte immer feucht sein.2. Auswahl. Fuchsien wachsen zwergig bis riesig, grün- und buntlaubig, aufrecht, buschig, ausladend, sparrig, kriechend und hängend
3 Bilder

Buntes Blütenmeer am Balkon

In unserer Gärtnerei leuchten bereits seit geraumer Zeit die Blumen in allen Farben. Jetzt ist die richtige Zeit an den Blumenschmuck für Balkon, Terrasse, Garten oder Eingangsbereich zu denken. Je nach Standort sollten Sie die dazu passenden Pflanzen auswählen. Sonnenanbeterinnen sind Pelargonien, Petunien, Sonnen-Impatiens, Verbenen, Zauberglöckchen oder Fächerblumen. Neuen Schwung verleihen Sie den Balkonkistln oder Schalen mit sogenannten Strukturpflanzen wie Nepeta, Weihrauch,...

  • 13.05.15
LokalesBezahlte Anzeige
Bild 2: Rotkäppchen. Die robuste Pelargonie ist bei den "Qualität Tirol" Gärtnern erhältlich.

Blühende Freude zum Muttertag

Der persönlichste und schönste Weg „Danke“ zu sagen, ist wohl mithilfe von Blumen und Pflanzen. Egal ob für den Garten, die Wohnung oder den Balkon: florale Geschenke bereiten immer Freude. Für Liebhaberinnen von Sträußen sind in diesem Jahr vor allem helle und zarte Cremetöne in Kombination mit mediterranen Einflüssen wie Rosmarin- und Thymianzweigen angesagt. Unser Tipp, damit die frisch geschnittenen und in Tirol produzierten Blumen länger frisch bleiben: das Blumenwasser...

  • 11.05.15
Bauen & Wohnen

BUCH TIPP: Für jeden Typ der richtige Garten

Zeig mir Deinen Garten - ich sage Dir wie Du bist! Nach diesem Motto stellen Alain Diebold und die Journalistin Silvia Schaub den Garten als ein Spiegelbild der Menschen vor. Ein „Gartentypen-Test“ im Buch hilft, eigene Stil-Vorlieben herauszufinden und diese umzusetzen. Der prächtige Ratgeber bietet viele Ideen für jeden Bereich, für kleine und große Flächen, ob Wohngarten, Wellness-Garten oder Küchengarten. Callwey Verlag, 176 Seiten, 41,10 € Weitere Buch-Tipps finden Sie...

  • 25.04.15
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl
2 Bilder

MEIN GARTEN: Ein Blickfang!

„Primula veris“, so lautet die lateinische Bezeichnung für Primel. Das bedeutet „die Erste im Frühling“. Überall kann man die bunten Frühlingsboten derzeit entdecken. Primeln sind recht kälteresistent und genügsam. Die Blüten halten einige Wochen und kommen auf Balkonen nach den kalten Tagen besonders schön zur Geltung. Gekaufte Primeln können nach der Blüte in den Garten gesetzt werden und blühen so jedes Jahr wieder! Mehr: Walton/Seidemann: Große Liebe Blumengarten /Löwenzahn/ISBN:...

  • 22.04.15
  •  1
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Frühlingsboten

Schneeglöckchen sind wundervoll anzusehen, auch Krokusse recken ihre Köpfchen Richtung Sonne, der Frühling naht! Beim Spazieren im Garten sollte man jetzt Gummistiefel tragen, der Boden ist matschig. Das mag lästig sein, aber es ist ein Zeichen, dass die Gartensaison bald beginnen kann. Krokusse und Schneeglöckchen kann man im Herbst im Garten einpflanzen. Wenn der Standort sonnig ist und der Boden im Frühjahr feucht genug, vermehren sie sich von selbst weiter. Mehr: A. Heistinger: Das große...

  • 25.03.15
  •  2
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Köstliche Weintrauben

Es lohnt sich durchaus auch in unseren Breiten Wein anzubauen. Entscheidend für den Erfolg ist die Wahl der Rebsorte. Bewährt haben sich pilzwiderstandsfähige Sorten wie Muscat Bleu, Regent und Birstaler Muscat. Als Standort ist eine windgeschützte, sonnige Lage an einer Hauswand oder Gartenmauer zu bevorzugen. Der Wein braucht eine Rankhilfe. Wichtig ist auch der richtige alljährliche Schnitt der Reben. Mehr: A. Heistinger: Das große Biogarten-Buch/Löwenzahn/ISBN:...

  • 01.10.14
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Die Williams Christ Birne

Obstbäume sind schön, sie blühen im Frühling und tragen bei richtiger Pflege regelmäßig Früchte. Obstbäume müssen von Anfang an richtig geschnitten werden, sonst vergreisen sie. Damit ein Obstbaum gut gedeiht, muss bei der Pflanzung auf eine genügend große Pflanzgrube geachtet werden und die Veredelungsstelle sollte nicht unter die Erde geraten. Die Williams Christ Birne ist eine der ältesten Birnensorten, die Früchte haben ein wunderbar intensives Aroma! Mehr: A. Heistinger: Das große...

  • 24.09.14
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Robuster Storchschnabel

Der Storchschnabel ist eine genügsame, mehrjährige Pflanze. Die kleinen, aber hübschen Blüten sind rosafarben bis violett. Ideal ist auch, dass der Storchschnabel von Schnecken gemieden wird! Die Pflanze wächst am liebsten im Halbschatten, gedeiht aber auch an sonnigen Plätzen. Aufgrund der antiseptischen und entzündungshemmenden Wirkung wurde der Storchschnabel bereits in den Kräuterbüchern des Mittelalters erwähnt. Das Kraut ist noch heute als Tee bzw. für Wickelanwendungen geeignet. Mehr:...

  • 27.08.14
  •  2
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Duftender Lavendel

Lavendel ist prächtig, blüht im Sommer wunderbar und duftet. Wächst die Pflanze im Garten, benötigt sie nicht viel Wasser, im Topf allerdings muss man sie regelmäßig gießen. Wichtig ist, dass man den Lavendel unmittelbar nach der Blüte schneidet, aber Vorsicht: Entfernen Sie nur die verblühten Stängel und schneiden Sie niemals ins Holz. Das kann dazu führen, dass die Pflanze im Frühjahr nicht mehr austreibt. Die Vermehrung ist einfach: Man bricht einen verholzten Zweig ab und steckt ihn in die...

  • 06.08.14
Lokales
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Köstliche Erdbeeren

Die Ananaserdbeeren sind groß, sie tragen im Juni; die Monatserdbeeren sind klein, man genießt die Früchte den ganzen Sommer. Das Auspflanzen erfolgt im Frühjahr oder im August. Die Pflanzen sollten in Reihen in einem Abstand von 30x50 cm auf einen gut gedüngten Boden ausgesetzt werden. Ältere Pflanzen bilden so genannte Ausläufer. Diese Ranken verwurzeln sich erneut im Boden. Man kann sie beispielsweise im August in ein neues Beet setzen und sich auf diese Weise im nächsten Jahr auf einen noch...

  • 16.07.14
  •  1
Lokales

Unser Garten-Tipp im Juli: Das schwarze Gold des Gärtners

Kompost kann im Garten vielseitig eingesetzt werden Kompost wird auch das schwarze Gold des Gärtners genannt. „Mein Kompost stinkt“, was wurde falsch gemacht ? Der Name „Kompost“ kommt vom lateinischen „compositium“ und heißt „das Zusammengesetzte“, d.h. je vielseitiger das Ausgangsmaterial, desto besser ist die Qualität des Endproduktes. Optimaler Umgang mit organischen Abfällen Wenn organische Abfälle bei ausreichender Luftzufuhr (mit Sauerstoff) kompostiert werden, gedeihen aerobe...

  • 15.07.14
Freizeit
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Prächtiger Mohn

Türkischer Mohn ist eine prächtige Staude, er blüht rot, aber manchmal auch korallenfarben. Idealerweise sät man den Samen im Frühjahr in eine Blumenkiste. Wenn die Pflänzchen größer sind, kann man sie in die Erde setzen. Ein einziges kleines Pflänzchen entwickelt sich in kurzer Zeit zu einer prachtvollen Staude. Während des Wachstums braucht der Mohn eine Stütze, weil er leicht umfällt, v.a. bei Regen. Wenn er einmal umgefallen ist, dann kann man ihn nur mehr schwer aufrichten. Mehr: A....

  • 09.07.14
  •  1
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Obstbäume statt Fichten

Fichten gehören in den Wald, aber keinesfalls in einen Garten. Fichten nehmen einem Garten Licht, weil sie zu groß werden, außerdem wirken sie schütter und sind dadurch kein ästhetischer Anblick. Schatten und der durch Fichten verursachte saure Boden bewirkt, dass Pflanzen schlecht bis gar nicht mehr gedeihen. Obstbäume hingegen belohnen mit einer Ernte, blühen im Frühjahr wunderbar und geben unseren Bienen Nahrung. Trennen Sie sich von Ihren Fichten im Garten, es wird sich lohnen! Mehr: A....

  • 07.05.14
  •  2
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Der erste Rhabarberkuchen

Aufgrund der milden Temperaturen ist der Rhabarber heuer schon recht groß, ein paar Stiele reichen aus, um damit einen herrlichen Obstkuchen zu backen. Rhabarber ist eine widerstandsfähige Pflanze, die wasserreiche Böden benötigt. Sie stammt ursprünglich aus dem Himalaja. Der Anbau lohnt sich vor allem auch für Berufstätige, zumal Rhabarber wirklich pflegeleicht ist. Noch ein Tipp: Einzelne Rhabarberblätter machen sich großartig in einer Vase, ein ungewöhnlich stylischer Hingucker! Mehr: A....

  • 30.04.14
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Die Pflänzchen hegen

Es gibt nichts Besseres als knackiger Salat. Besonders schmackhaft ist er natürlich frisch geerntet. Salat anzupflanzen ist nicht schwierig. Derzeit sollte man die kleinen Pflänzchen unter einer Folie gedeihen lassen, so sind sie vor Kälteeinbrüchen geschützt. Radieschen und Kresse können jetzt ausgesät werden, sie runden einen Salat durch ihre scharfe Note ab, sind schmackhaft und gleichzeitig wunderbare Vitaminspender. Ungesalzene Radieschen wirken entwässernd, das tut der Figur gut!...

  • 23.04.14
Lokales
Foto: G.Tamerl

MEIN GARTEN: Biodünger

Die Qualität des Bodens ist wichtig, wenn man gärtnerische Erfolge erzielen möchte. Dabei sollte man auf schnelle Lösungen, vor allem auf Chemie verzichten. Es gibt genügend natürliche Methoden, die Ihre Pflanzen besser gedeihen lassen. Das Gute vorweg: Ihre Ernte wird garantiert schmackhafter und durch natürliche Düngung wird der Boden von Jahr zu Jahr fruchtbarer. Das neue Buch „Biodünger selber machen“ ist hierfür der perfekte Begleiter! Mehr: Heistinger/Grand: Biodünger selber...

  • 09.04.14
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.